Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Konsumgüter

Nikolaus verliert als Geschenketag an Bedeutung

03.12.2019 - 05:23:24

Nikolaus verliert als Geschenketag an Bedeutung. BERLIN - Der Nikolaustag ist für Verbraucher in Deutschland nur noch selten ein Anlass, Familie oder Freunden Geschenke zu machen. Nur gut ein Viertel (26,2 Prozent) der Konsumenten planen in diesem Jahr gezielte Ausgaben zu dem traditionellen Festtag am 6. Dezember etwa für Bücher, Spielwaren oder Blumenschmuck. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Kölner Instituts für Handelsforschung (IFH) im Auftrag des Handelsverbandes Deutschland (HDE). Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr war der Nikolaustag noch für fast ein Drittel der Befragten (31 Prozent) ein Anlass zum Geldausgeben.

Dennoch sei der Festtag weiter ein wichtiger Umsatzimpuls im Weihnachtsgeschäft, betonte der HDE. Der Einzelhandel rechnet dank des Nikolaustages mit zusätzlichen Umsätzen in Höhe von 860 Millionen Euro.

Beschenkt werden der Umfrage zufolge zu Nikolaus vor allem die eigenen Kinder und der Partner oder die Partnerin - hin und wieder auch andere Familienmitglieder oder Kinder im näheren Umfeld. Nur selten gibt es dagegen Präsente für Freunde oder Arbeitskollegen.

Am tiefsten greifen die Konsumenten, für die der Nikolaustag noch ein Anlass zum Geldausgeben ist, der Umfrage zufolge für die eigenen Kinder in die Tasche, für die durchschnittlich 26 Euro pro Kopf vorgesehen sind. Für den Partner müssen 21 Euro reichen. Besonders oft wählen Verbraucher auf der Suche nach Präsenten Blumen oder kaufen für die Nikolausstiefel Bücher oder Spielwaren. Auch Lebensmittel wie Schokonikoläuse oder andere Süßwaren sind beliebt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Amazon: Druck Trumps schuld an verlorenem Pentagon-Milliardenauftrag. Trumps wiederholte Einmischung in die Auftragsvergabe habe das Pentagon derart unter Druck gesetzt, dass der Prozess nicht mehr ordnungsgemäß gewesen sei, hieß es in dem am Montag bekanntgewordenen Schriftstück. WASHINGTON - Amazon geführt hätten, hieß es in einer bei Gericht eingereichten Beschwerde des Internetkonzerns. (Boerse, 09.12.2019 - 20:23) weiterlesen...

Onlinehandel steuert 2019 auf Umsatzrekord zu. Nach dem bisherigen sehr guten Verlauf werde für das gesamte Geschäftsjahr ein Wachstum von mindestens elf Prozent im Vergleich zum Vorjahr erwartet, teilte der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel am Sonntag in Berlin mit. "Auf dieser Basis werden wir sicher im Jahr 2019 erstmalig die 70-Milliarden-Euro-Grenze im E-Commerce knacken", sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Martin Groß-Albenhausen. Der E-Commerce hat demnach einen Anteil von über 98 Prozent am gesamten Interaktiven Handel. Dieser enthält zusätzlich die telefonischen oder schriftlichen Bestellungen. BERLIN - Der Onlinehandel steuert 2019 in Deutschland auf einen Umsatzrekord zu. (Boerse, 09.12.2019 - 13:46) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: HSBC belässt Metro AG auf 'Hold' - Ziel 16 Euro. Diesmal gehe es um einen Komplett-Verkauf und damit um einen definitiven Ausstieg aus einem verlustreichen Geschäft, schrieb Analyst Andrew Porteous in einer am Montag vorliegenden Studie. LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Aktien der Metro AG vor dem Hintergrund neuer Verhandlungen über den Verkauf der Real-Supermärkte auf "Hold" mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. (Boerse, 09.12.2019 - 13:21) weiterlesen...

Woody Allen und Amazon legen millionenschweren Rechtsstreit bei. Allen hatte Amazon im Februar auf mindestens 68 Millionen Dollar (62 Milionen Euro) verklagt. Das Unternehmen hatte zuvor wegen erneut diskutierter Missbrauchsvorwürfe aus den 90er Jahren den US-Vertrieb des bereits fertiggestellten "A Rainy Day in New York" abgesagt und die Produktion von drei weiteren vereinbarten Filmen grundsätzlich gestrichen. Die am Freitag von einem Gericht in New York veröffentlichte Erklärung zur Beilegung des Verfahrens erhielt keine Informationen zu finanziellen Details oder möglichen Ausgleichszahlungen. NEW YORK - Der Regisseur Woody Allen und die Filmproduktionssparte von Amazon haben ihren Rechtsstreit um vier geplatzte Filme beigelegt. (Boerse, 09.12.2019 - 10:42) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt Ziel für Tesco auf 310 Pence - 'Buy'. Die Einstufung für das Papier des britischen Einzelhändlers lautet weiterhin "Buy". NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Tesco angesichts eines möglichen Teilverkaufs des Asiengeschäfts von 285 auf 310 Pence angehoben. (Boerse, 09.12.2019 - 10:35) weiterlesen...

KORREKTUR/Woody Allen und Amazon legen millionenschweren Rechtsstreit bei. (Berichtigt wird die Meldung vom 10. November, 19.29 Uhr. Der 2. Absatz wurde weitgehend neu formuliert.) KORREKTUR/Woody Allen und Amazon legen millionenschweren Rechtsstreit bei (Boerse, 09.12.2019 - 10:28) weiterlesen...