Deutschland, Branchen

NIEDER-OLM - Der Getränkehersteller Eckes-Granini hat Anteile an einem Smoothie-Hersteller aus Bonn erworben.

05.04.2018 - 17:37:24

Eckes-Granini kauft sich bei Smoothie-Hersteller ein. Erworben wurden 35 Prozent an der true fruits GmbH, wie Eckes-Granini am Donnerstag in Nieder-Olm mitteilte. Das Start-up-Unternehmen aus Bonn sei ein führender Anbieter solch gekühlter fruchthaltiger Getränke. Der Markt für diese Produkte sei in der Branche nach wie vor einer der wachstumsträchtigsten.

True fruits gibt es seit 2006, die Gründer waren einst auch mit dem Deutschen Gründerpreis ausgezeichnet worden. Sie würden auch weiterhin das Unternehmen eigenständig führen, betonte Eckes-Granini. Auch die Marke werde weiter eigenständig am Markt auftreten. Die Beteiligung werde durch die Eckes-Granini Beteiligungsverwaltung GmbH gehalten und stehe noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden. Einen Preis für den Kauf der Anteile nannten die Nieder-Olmer nicht. Laut Eckes-Granini machte true fruits im vergangenen Jahr einen Umsatz von 43 Millionen Euro.

Eckes-Granini hatte im vergangenen Jahr bereits angekündigt, seine Position als Markenhersteller fruchthaltiger Getränke in Europa vor allem mit neuen Produkten wie Smoothies und Limos weiter ausbauen zu wollen. Zu Eckes-Granini gehören unter anderem Marken wie Granini oder hohes C. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt 1750 Mitarbeiter und vertreibt seine Produkte in mehr als 80 Ländern. Für das Jahr 2020 peilte Eckes-Granini einen Umsatz von einer Milliarde Euro an.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 19.04.2018 Credit Suisse hebt Fraport auf 'Neutral' - Ziel hoch auf 86 Euro (Boerse, 19.04.2018 - 21:31) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt etwas nach - Franken im Blick. In New York wurden zuletzt 1,2344 US-Dollar für die Gemeinschaftswährung gezahlt, die sich davor noch der Marke von 1,24 Dollar genähert hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2382 (Mittwoch: 1,2388) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8076 (0,8072) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat am Donnerstag in den letzten Handelsstunden etwas nachgegeben. (Boerse, 19.04.2018 - 21:20) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 19.04.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 19.04.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 19.04.2018 - 20:46) weiterlesen...

ENDOR AG: Lizenzvertrag mit der Bentley Motor Group. ENDOR AG: Lizenzvertrag mit der Bentley Motor Group ENDOR AG: Lizenzvertrag mit der Bentley Motor Group (Boerse, 19.04.2018 - 20:16) weiterlesen...

Airbus-Personalmanager: Neue Stellen für Werk in Hamburg geplant. Damit scheinen sich Befürchtungen, auch Jobs in der Hansestadt könnten dem Druck auf das Unternehmen zum Opfer fallen, vorerst nicht zu bestätigen. "In Hamburg wollen wir in diesem Jahr etwa 600 Jobs schaffen", kündigte der Personalchef von Airbus in Deutschland, Marco Wagner, im "Hamburger Abendblatt" (Freitag) an. In allen deutschen Werken seien 2018 rund 1400 Einstellungen geplant. HAMBURG - Der mit Produktionskürzungen ringende Flugzeugbauer Airbus will an seinem größten deutschen Standort Hamburg neues Personal einstellen. (Boerse, 19.04.2018 - 19:48) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Schwaches Debüt von SGL-Konkurrent GrafTech in New York. Die Aktien starteten mit 14,75 US-Dollar etwas unter dem Ausgabepreis von 15 Dollar, den sie anschließend nur kurz überschreiten konnten. Im weiteren Handel begaben sie sich dann auf Talfahrt und näherten sich zuletzt der Marke von 14 US-Dollar - gleichbedeutend einem Minus von mehr als 6,5 Prozent für die zum Zug gekommenen Aktionäre. NEW YORK - Der bereits schleppend angelaufene Börsengang des Kohlenstoffspezialisten GrafTech hat am Donnerstag an der Wall Street die Anleger enttäuscht. (Boerse, 19.04.2018 - 19:28) weiterlesen...