Serviceware, DE000A2G8X31

^

26.09.2022 - 16:01:01

Original-Research: Serviceware SE : Kaufen

Original-Research: Schloss Wachenheim AG - von First Berlin Equity Research GmbH

Einstufung von First Berlin Equity Research GmbH zu Schloss Wachenheim AG

Unternehmen: Schloss Wachenheim AG

ISIN: DE0007229007

Anlass der Studie: Geschäftsbericht 2021/22

Empfehlung: Kaufen

seit: 26.09.2022

Kursziel: EUR22,00

Kursziel auf Sicht von: 12 Monate

Letzte Ratingänderung: 27.02.2020 (vorher: Hinzufügen)

Analyst: Simon Scholes

First Berlin Equity Research hat ein Research Update zu Schloss Wachenheim

AG (ISIN: DE0007229007) veröffentlicht. Analyst Simon Scholes bestätigt

seine BUY-Empfehlung und senkt das Kursziel von EUR 25,00 auf EUR 22,00.

Zusammenfassung:

Die endgültigen Ergebnisse für 2021/22 entsprachen den vorläufigen Zahlen,

die Schloss Wachenheim (SWA) am 22. August veröffentlicht hatte, lagen aber

über den in unserer letzten Studie vom 17. Mai veröffentlichten Zahlen. Der

Umsatz stieg um 8,3 % auf EUR384,0 Mio. (FBe 22. Mai: EUR372,7 Mio. ; 2020/21:

EUR354,6 Mio.), während das EBIT um 19,5 % auf EUR29,2 Mio. stieg (FBe 22. Mai:

EUR26,0 Mio.; 2020/21: EUR24,4 Mio.). Die Ergebnisse lagen über unseren

Prognosen, da die Performance in allen drei geografischen Segmenten stärker

ausfiel als von uns prognostiziert. Deutschland und Ostmitteleuropa

entwickelten sich im letzten Quartal des Geschäftsjahres (Ende 30. Juni)

besonders stark. Beide Segmente wuchsen im vierten Quartal mit

zweistelligen Prozentraten, nachdem sie im dritten Quartal rückläufig

waren. Der Dividendenvorschlag für 2021/22 in Höhe von EUR0,60 (FBe 22. Mai:

EUR0,50; 2020/21: EUR0,50) wird, sofern er auf der Hauptversammlung am 3.

November angenommen wird, 20% über der Ausschüttung vom Vorjahr liegen. SWA

hat die Preise erhöht, um die gestiegenen Rohstoffkosten im Geschäftsjahr

2021/22 zu decken, und wird dies voraussichtlich im Geschäftsjahr 2022/23

auch tun. Da die Inflation auch die Kaufkraft der Konsumenten schmälert,

rechnet SWA für 2022/23 mit leichten Absatzrückgängen in allen

geografischen Segmenten. Das Management geht davon aus, dass die

Preiserhöhungen zu einem leichten Umsatzwachstum führen werden, rechnet

aber aufgrund der höheren Kosten mit einem Rückgang des EBIT und des

Nettogewinns vor Minderheiten auf EUR25 Mio. bis EUR27 Mio. bzw. EUR18 Mio. bis

EUR20 Mio. Diese Zahlen liegen über unseren früheren Prognosen (EUR24,2 Mio.

bzw. EUR17,3 Mio.), aber wir haben unser Kursziel von EUR25,00 auf EUR22,00

gesenkt, um der Erhöhung unserer WACC-Schätzung Rechnung zu tragen. Wir

haben diesen Wert von 7,9% auf 9,1% angehoben, da sich die Rendite

10-jähriger deutscher Staatsanleihen seit unserer letzten Studie im Mai auf

2,0% verdoppelt hat. Darüber hinaus erwarten wir, dass die

Fremdkapitalkosten der SWA im Jahr 2022/23 steigen werden. Wir gehen jedoch

davon aus, dass die Inflation ab 2023 zurückgehen wird, und raten Anlegern,

SWA-Aktien in Erwartung einer entsprechenden Verbesserung des Konsumklimas

bis zu unserem neuen Kursziel von EUR22,00 zu kaufen.

First Berlin Equity Research has published a research update on Schloss

Wachenheim AG (ISIN: DE0007229007). Analyst Simon Scholes reiterated his

BUY rating and decreased the price target from EUR 25.00 to EUR 22.00.

Abstract:

Final 2021/22 results were in line with the preliminary figures Schloss

Wachenheim (SWA) published on 22 August, but above the numbers published in

our most recent study of 17 May. Sales rose 8.3% to EUR384.0m (FBe May 22:

EUR372.7m; 2020/21: EUR354.6m;) while EBIT jumped 19.5% to EUR29.2m (FBe May 22:

EUR26.0m; 2020/21: EUR24.4m). The results were above our forecast because of

stronger performance in all three geographic segments than we had modelled.

Germany and East Central Europe developed particularly strongly in the

final quarter of the financial year (ends 30 June). Both segments grew at

double digit percentage rates in Q4 after declines in Q3. The dividend

proposal for 2021/22 of EUR0.60 (FBe May 22: EUR0.50; 2020/21: EUR0.50), if

approved at the AGM on 3 November, will be 20% above last year's payout.

SWA raised prices to cover increased raw material costs in 2021/22 and

expect to continue to do so in 2022/23. Given that inflation is also

reducing consumer purchasing power, SWA is guiding towards slight volume

declines in all geographic segments in 2022/23. Management expects the

price rises to result in slight sales growth, but is guiding towards a

decline in EBIT and net profit before minorities to EUR25m-EUR27m and EUR18m-EUR20m

respectively due to higher costs. These numbers are above our previous

forecasts (EUR24.2m and EUR17.3m respectively), but we have reduced our price

target from EUR25.00 to EUR22.00 to reflect an increase in our WACC estimate.

We have raised this figure from 7.9% to 9.1% due to a doubling in the 10

year German government bond yield to 2.0% since our last study in May. In

addition, we expect SWA's cost of debt to increase in 2022/23. However, we

expect inflation to begin declining in 2023 and advise investors to buy SWA

shares up to our new price target of EUR22.00 in anticipation of a

corresponding improvement in consumer sentiment.

Bezüglich der Pflichtangaben gem. §85 Abs. 1 S. 1 WpHG und des

Haftungsausschlusses siehe die vollständige Analyse.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/25525.pdf

Kontakt für Rückfragen

First Berlin Equity Research GmbH

Herr Gaurav Tiwari

Tel.: +49 (0)30 809 39 686

web: www.firstberlin.com

E-Mail: g.tiwari@firstberlin.com

übermittelt durch die EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

°

@ dpa.de