CEOTRONICS AG, DE0005407407

^

14.09.2022 - 10:06:05

Original-Research: CeoTronics AG : Kaufen

Original-Research: MS Industrie AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu MS Industrie AG

Unternehmen: MS Industrie AG

ISIN: DE0005855183

Anlass der Studie: Researchstudie (Update)

Empfehlung: Kaufen

Kursziel: 2,45 EUR

Kursziel auf Sicht von: 31.12.2023

Letzte Ratingänderung:

Analyst: Cosmin Filker, Matthias Greiffenberger

Deutliches Umsatzwachstum in beiden Segmenten; Starkes Ergebniswachstum

erreicht; Prognosen bestätigt

Mit dem dynamischen Anstieg der Umsatzerlöse in Höhe von 15,8 % auf 97,02

Mio. EUR (VJ: 83,82 Mio. EUR) hat die MS Industrie AG im ersten Halbjahr

2022 unsere Erwartungen erfüllt. Erwartungsgemäß war die Gesellschaft dabei

in der Lage, die Corona-bedingte Umsatzlücke der Vorjahre vollständig zu

schließen. Mit dem dynamischen Umsatzanstieg wurde, auf Basis des aktuellen

Konsolidierungskreises, sogar das beste erste Halbjahr der

Unternehmensgeschichte erreicht. Beide Geschäftsbereiche Powertrain und

Ultrasonic haben hierzu gleichermaßen beigetragen.

Im Powertrain-Segment legten die Umsätze, als Folge einer hohen Nachfrage

des Großkunden Daimler Trucks sowie infolge des Serienanlaufs bei neuen

Kunden (Traton, Liebherr), um 15,2 % auf 69,87 Mio. EUR (VJ: 60,68 Mio.

EUR) deutlich zu. Der MS-Großkunde Daimler Trucks hatte im ersten Halbjahr

2022 die Absatzzahlen in der EU30-Region, trotz Störungen bei den

Lieferketten, um 14,6 % deutlich steigern können, was sich auch positiv auf

die Auftragslage der MS Industrie ausgewirkt hatte.

Im Ultraschall-Segment kletterten die Umsätze ebenfalls deutlich um 17,7 %

auf 27,31 Mio. EUR (VJ: 23,20 Mio. EUR). Nach Unternehmensangaben wurde

dabei insbesondere bei den 'Ultraschall-Serienmaschinen' sowie bei den

'Ultraschall Systemen und Komponenten' jeweils deutliche Wachstumsraten

erreicht, wohingegen im Sondermaschinen-Bereich noch eine verhaltene

Auslieferungssituation vorherrschte. Hier machte sich die Lieferketten-

Problematik bemerkbar. Mittlerweile verzeichnet die MS Industrie AG auch in

diesem Teilsegment einen deutlichen Nachfrageanstieg, da die Modellpaletten

bei den OEM's wieder ausgebaut werden.

Sowohl auf EBITDA als auch auf EBIT-Basis liegt eine im Vergleich zum

Umsatzanstieg deutlich überproportionale Steigerung vor und es wurden, auf

Basis des aktuellen Konzernkreises, jeweils neue Rekordwerte erreicht.

Infolge der umgesetzten Restrukturierungen, der allgemein hohen

Kostendisziplin sowie aufgrund von Skaleneffekten erhöhte sich das EBITDA

auf 10,03 Mio. EUR (VJ: 6,04 Mio. EUR) und das EBIT auf 4,22 Mio. EUR (VJ:

-1,04 Mio. EUR).

Mit Veröffentlichung der Halbjahreszahlen 2022 hat die MS Industrie AG die

im Rahmen des Geschäftsberichtes 2021 publizierten Prognosen bestätigt.

Dabei wird unverändert mit einem industriellen Konzernumsatz in Höhe von

rund 200 Mio. EUR gerechnet, begleitet von einem deutlichen Anstieg des

operativen Ergebnisses sowie des Nachsteuerergebnisses. Wir behalten unsere

bisherigen Umsatzprognosen bei, heben jedoch, da die Ergebnisentwicklung

über unseren Erwartungen lag, die Ergebnisprognosen für das laufende

Geschäftsjahr 2022 an. Nunmehr rechnen wir mit einem EBIT in Höhe von 6,42

Mio. EUR (GBC-Prognose alt: 4,19 Mio. EUR) und einem Nachsteuerergebnis in

Höhe von 3,22 Mio. EUR (GBC-Prognose alt: 1,43 Mio. EUR).

Gemäß aktueller Meldung plant die MS Industrie AG die Emission einer

Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 20 Mio. EUR und einem

Kupon in Höhe von 6,25 %. Die im Wege eines Private Placements

eingeworbenen Anleihemittel sollen zur weiteren Finanzierung des

organischen Wachstums und zu einer Verbreiterung und längerfristigen

Ausrichtung der Refinanzierungsbasis verwendet werden. Neben den operativen

Cashflows kann die Tilgung am Ende der Anleihelaufzeit auch durch den

Verkauf nicht betriebsnotwendiger Immobilien (bspw. in den USA) erfolgen.

Die Verbreiterung der Finanzierungsbasis ist unseres Erachtens,

insbesondere da in den kommenden Geschäftsjahren mit einem deutlichen

rückläufigen Investitionsvolumen zu rechnen ist, nachvollziehbar.

Im Rahmen des angepassten DCF-Bewertungsmodells haben wir mit 2,45 EUR

(bisher: 2,50 EUR) ein nahezu unverändertes Kursziel ermittelt.

Kurszielerhöhend haben sich die Erhöhung der Ergebnisprognosen für das

laufende Geschäftsjahr 2022 sowie der Roll-Over-Effekt (neue Kurszielbasis

31.12.2023) ausgewirkt. Die positiven Bewertungseffekte wurden jedoch

vollständig von der Anhebung des Diskontierungsfaktors auf 9,62 % (bisher:

8,86 %) aufgezehrt. Dies ist ein Resultat der marktbedingten Anpassung des

risikolosen Zinssatzes auf 1,25 % (bisher: 0,40 %). Wir vergeben weiterhin

das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/25457.pdf

Kontakt für Rückfragen

GBC AG

Halderstrasse 27

86150 Augsburg

0821 / 241133 0

research@gbc-ag.de

++++++++++++++++

Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:

http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung

+++++++++++++++

Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 13.09.2022 (10:12 Uhr)

Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 14.09.2022 (10:00 Uhr)

übermittelt durch die EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

°

@ dpa.de