Helma Eigenheimbau, DE000A0EQ578

^

12.08.2022 - 15:15:31

Original-Research: HELMA Eigenheimbau AG : Kaufen

Original-Research: HELMA Eigenheimbau AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu HELMA Eigenheimbau AG

Unternehmen: HELMA Eigenheimbau AG

ISIN: DE000A0EQ578

Anlass der Studie: Update

Empfehlung: Kaufen

seit: 12.08.2022

Kursziel: 82,00

Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten

Letzte Ratingänderung: -

Analyst: Patrick Speck, CESGA

HELMA erzielt Rekordergebnis, doch Herausforderungen bleiben

HELMA hat gestern die Zahlen für das erste Halbjahr 2022 vorgelegt, die

trotz eines herausfordernden Marktumfelds Rekordwerte bei Umsatz und

Ergebnis markieren.

Preisanhebungen stützen Topline: In H1 erzielte HELMA Umsatzerlöse i.H.v.

169,2 Mio. Euro, was einem Zuwachs von 4,9% gegenüber dem

Vorjahresvergleichswert entspricht. Das Segment Individuell legte dabei mit

+6,4% yoy auf 86,4 Mio. Euro etwas stärker zu als der Bereich Vorgeplant,

in dem die Erlöse um 3,4% yoy auf 82,8 Mio. Euro stiegen. Wir gehen jedoch

davon aus, dass dies in beiden Segmenten einen leichten Rückgang in der

Zahl der verkauften Einheiten widerspiegelt und das Wachstum vor dem

Hintergrund höherer Baukosten durch eine Anhebung der allgemeinen

Verkaufspreise seitens HELMA (MONe: ca. +11% in H1) zustande kam. Der

Auftragsbestand lag mit 383,6 Mio. Euro gleichwohl signifikant über dem

Vorjahr (30.06.2021: 266,8 Mio. Euro) und verdeutlicht damit die u.E.

intakte Nachfrage, die u.a. durch wachsende Inflationsängste sowie eine

weiterhin zu geringe Wohnungsbautätigkeit in Deutschland strukturell

begünstigt werden sollte.

Marge gesteigert: Das EBIT legte angesichts einer verbesserten

Rohertragsmarge (+60 BP yoy) bei gleichzeitig u.a. nur moderat gestiegenen

Personalkosten (Quote: +30 BP yoy) überproportional auf 14,0 Mio. Euro zu,

was einem respektablen Margenanstieg auf 8,3% gleichkommt (Vj.: 12,7 Mio.

Euro bzw. 7,8%). Bei etwas höheren Finanzierungskosten (-0,6 Mio. Euro vs.

Vj.: -0,3 Mio. Euro) sowie einer temporär auf 33,7% gestiegenen Steuerquote

(Vj.: 30,2%) verblieb ein Periodenergebnis von 8,9 Mio. Euro bzw. ein EPS

von 2,23 Euro (Vj.: 2,17 Euro). Die Finanzierungskosten liegen laut HELMA

mit 2,10% jedoch sehr deutlich unter jenen der relevanten Wettbewerber und

die Steuerquote zeigte sich infolge einer Anhebung der

Gewerbesteuerhebesätze in H1 2022 über Gebühr erhöht und sollte sich ab

2023 bei 31,5% wieder normalisieren.

Potenzial unverändert, aber Umsetzbarkeit wird gebremst: Nach H1 beliefen

sich die zum Niederstwertprinzip bilanzierten Projektgrundstücke sowie

weitere vertraglich gesicherte Areale auf in Summe 307,6 Mio. Euro. Damit

geht für das Bauträgergeschäft laut HELMA auf Basis aktueller Preise ein

Erlöspotenzial von 2,084 Mrd. Euro einher. Die internen Voraussetzungen der

diesbezüglichen Projektstarts liegen vor, allerdings erachtet der Vorstand

das aktuelle Marktumfeld angesichts von Materialengpässen und höheren

Baukosten als zu herausfordernd, als dass das ursprünglich erwartete

Verkaufstempo realisiert werden kann. Die Guidance für 2022 wurde daher auf

einen Umsatz von 360 Mio. Euro sowie ein EBT von 30,0 Mio. Euro

konkretisiert (zuvor: 360-380 Mio. Euro bzw. 30-33 Mio. Euro). Wir hatten

uns bereits defensiv positioniert und passen unsere Prognosen für 2022 nur

moderat an. Das für H2 notwendige Erlösvolumen von rund 190 Mio. Euro sowie

die Verteidigung der Marge (H2/21: 8,7%) trauen wir HELMA angesichts der

üblicherweise stärkeren Saisonalität in der zweiten Jahreshälfte zu.

Abzuwarten bleibt, inwieweit eine drohende Rezession das Mittelfristziel

(2024e: Umsatz >400 Mio. Euro) gefährden würde. Wir halten die

Zielsetzung weiter für erreichbar, reduzieren die Erwartungen aber etwas.

Fazit: HELMA verfügt weiter über viel Potenzial, das sich jedoch in etwas

geringerem Tempo realisieren dürfte. Wir bestätigen das Rating "Kaufen" mit

neuem Kursziel von 82,00 Euro.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss

bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /

HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser

mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum

umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und

wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht

sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und

fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die

Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden

zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und

Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die

Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum

Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der

Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/25039.pdf

Kontakt für Rückfragen

Montega AG - Equity Research

Tel.: +49 (0)40 41111 37-80

Web: www.montega.de

E-Mail: research@montega.de

LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/montega-ag

übermittelt durch die EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

°

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Original-Research: HELMA Eigenheimbau AG : Kaufen ^ (Boerse, 27.09.2022 - 17:05) weiterlesen...