Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

FORTEC ELEKTRONIK AG, DE0005774103

^

23.09.2021 - 17:55:29

Original-Research: FORTEC Elektronik AG : Kaufen

Original-Research: FORTEC Elektronik AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu FORTEC Elektronik AG

Unternehmen: FORTEC Elektronik AG

ISIN: DE0005774103

Anlass der Studie: Update

Empfehlung: Kaufen

seit: 23.09.2021

Kursziel: 25,00

Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten

Letzte Ratingänderung: -

Analyst: Patrick Speck

Guidance für GJ 2021/2022 mit Licht und Schatten

FORTEC Elektronik hat heute bereits per Ad-hoc die Guidance für das

laufende Geschäftsjahr 2021/2022 vorgelegt. Diese zeigt zum wiederholten

Male, dass sich das Unternehmen zwar einer starken Nachfrage

gegenübersieht, gleichzeitig aufgrund angespannter Lieferketten aber auch

einen hohen Kostendruck spürt.

Auftragsbestand nochmals angestiegen: Wir hatten Ende August im Rahmen

unserer Kommentierung der vorläufigen Geschäftszahlen für 2020/2021 (Umsatz

77,4 Mio. Euro; EBIT 5,3 Mio. Euro) vermutet, dass das hohe Niveau im

Auftragsbestand von zuletzt 55,0 Mio. Euro per 31.03. nach wie vor Bestand

haben dürfte, da aufgrund von Beschaffungsproblemen eine Abarbeitung nicht

im gewünschten Tempo erfolgen kann. Mit der heutigen Meldung offenbart

FORTEC nun sogar einen aktuellen Auftragsbestand von rund 68 Mio. Euro.

Darin zeigt sich sowohl das weiterhin hohe Kundeninteresse an den Lösungen

von FORTEC als auch die unverändert vorherrschende Lieferproblematik, die

weite Teile der

deutschen Wirtschaft betrifft. Nach Angaben des ifo-Instituts zählen

Lieferengpässe bei Vorprodukten in der Industrie derzeit zu den

Hauptbelastungsfaktoren für die Konjunktur.

Zweistelliges Wachstum angestrebt: Auf dieser Grundlage erwartet der

Vorstand im GJ 2021/2022 ein Umsatzwachstum von bis zu 12%, was unsere

Prognose von +11,4% yoy untermauert. Der Ausblick gilt nach Angaben FORTECs

gleichermaßen für die Segmente Datenvisualisierung und Stromversorgungen.

Das robuste Wachstum dürfte gemäß der neuen Guidance allerdings nur

unterproportional im Ergebnis ankommen. So wird für das Konzern-EBIT nun

ein Wachstum von bis zu 10% avisiert, was auf Basis des oberen Endes des

Wachstumsziels eine Marge von rund 6,7% impliziert (MONe alt: 7,6%). Als

Hauptkostentreiber erachten wir nach wie vor höhere Material- und

Frachtkosten, die durch lange

Lieferketten infolge der Positionierung als Bindeglied zwischen

Elektronikproduzenten in Fernost und den hauptsächlich europäischen und

amerikanischen Kunden bedingt sind.

Ergebnisprognosen reduziert, aber Margenpotenzial weiter vorhanden: Da die

ungünstigen Rahmenbedingungen u.E. noch bis weit ins Jahr 2022 Bestand

haben könnten, erscheint uns auch die mittelfristige Zielsetzung einer

EBIT-Marge von rund 9% auf absehbare Zeit zu ambitioniert. Wir haben

deshalb unsere Prognosen ergebnisseitig über das laufende Jahr hinaus

angepasst. Unsere durchschnittliche Margenerwartung für 2021-2024 beläuft

sich nun auf 7,2% (zuvor: 8,1%). Allerdings bleibt hervorzuheben, dass die

Profitabilität FORTECs zuletzt deutlich über jener von Peers wie KATEK

(EBIT-Magre H1/21:

3,0%) oder DATA MODUL (H1: 5,3%) lag und der Konsens hier für 2022 eine

Steigerung auf 4,5% bzw. 8,1% erwartet. Im Falle einer Entspannung der

exogenen Lieferengpässe erscheint uns also bei FORTEC langfristig ein

Margenpotenzial im oberen einstelligen Prozentbereich unverändert

realistisch, zumal das Unternehmen - wie mit der jüngsten

Software-Initiative

(vgl. Comment vom 15.09.) - strategisch auf eine höhere eigene

Wertschöpfung hinarbeitet.

Fazit: FORTEC legt vorzeitig einen durchwachsenen Ausblick für das neue

Geschäftsjahr vor, der die Attraktivität des Investment Cases in Anbetracht

der nach wie vor moderaten Bewertung der Aktie u.E. aber nur geringfügig

schmälert. Wir bestätigen das Rating 'Kaufen' mit einem leicht reduzierten

Kursziel von 25,00 Euro (zuvor: 26,00 Euro).

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss

bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /

HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser

mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum

umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und

wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht

sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und

fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die

Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden

zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und

Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die

Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum

Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der

Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/22929.pdf

Kontakt für Rückfragen

Montega AG - Equity Research

Tel.: +49 (0)40 41111 37-80

Web: www.montega.de

E-Mail: research@montega.de

übermittelt durch die EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

°

@ dpa.de