Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

CENIT AG SYSTEMHAUS, DE0005407100

^

06.08.2021 - 09:04:26

Original-Research: CENIT AG : Kaufen

Original-Research: CENIT AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu CENIT AG

Unternehmen: CENIT AG

ISIN: DE0005407100

Anlass der Studie: Research Comment

Empfehlung: Kaufen

Kursziel: 18,80 Euro

Kursziel auf Sicht von: 31.12.2022

Letzte Ratingänderung:

Analyst: Cosmin Filker, Marcel Goldmann

1.HJ 2021: Positiver Trend im 'Corona'-Halbjahr sichtbar; Prognosen

bestätigt, Kurszielsteigerung durch Roll-Over-Effekt

Die Covid-19-bedingten Belastungen hatten sich auf den gesamten Zeitraum

des ersten Halbjahres 2021 ausgewirkt, wohingegen die Vorjahresperiode ab

März von der Pandemie betroffen war. Vor diesem Hintergrund ist die

konstante Umsatzentwicklung der Gesellschaft als positiv einzustufen.

Insgesamt reduzierten sich die Umsatzerlöse in den ersten sechs Monaten

2021 leicht um -1,0 % auf 73,93 Mio. EUR (VJ: 74,69 Mio. EUR). In der

quartalsweisen Betrachtung wird dabei eine aufwärtsgerichtete Tendenz

sichtbar. Nachdem im ersten Quartal 2021 Umsätze in Höhe von 36,22 Mio. EUR

(-7,7 % ggü. VJ) erreicht wurden, lagen diese im zweiten Quartal bei 37,71

Mio. EUR (+6,3 % ggü. VJ).

Bei den Beratungs-/Service-Umsätzen liegt, im Gegensatz zu den beiden

anderen Produktgruppen, noch keine positive Tendenz vor. In dem

Umsatzrückgang in Höhe von -8,2 % machen sich weiterhin die Budgetkürzungen

und Projektverschiebungen der Kunden bemerkbar. Demgegenüber stehen bei den

Fremdsoftware-Umsätzen ein leichter Anstieg in Höhe von 1,8 % sowie eine

dynamischere Entwicklung der Eigensoftware-Umsätze, die um 4,7 % über den

Vorjahreswert lagen. Die Eigensoftware-Umsätze lagen sogar wieder auf dem

Vor-Corona-Niveau. Im Rahmen des Halbjahresberichtes 2021 hat die CENIT AG

erstmals eine konkrete Aufgliederung innerhalb dieser drei Erlösarten

dargestellt. Besonders interessant ist hier der Umstand, wonach der

wiederkehrende Umsatzanteil im Bereich der Fremdsoftware 84,3 % und im

Bereich der CENIT-Eigensoftware 69,1 % beträgt. Konzernweit macht der

Anteil der wiederkehrenden Erträge 61,3 % und bietet damit eine sehr

stabile Basis, auch vor dem Hintergrund des nach wie vor ungewissen

Pandemieverlaufs.

Die Steigerung der Software-Umsätze, hier insbesondere der margenstärkeren

Eigensoftware-Umsätze hat, trotz der insgesamt konstanten

Umsatzentwicklung, einen Anstieg des EBIT auf 0,94 Mio. EUR (VJ: 0,78 Mio.

EUR) ermöglicht. Hier finden sich auch teilweise die vom CENIT-Management

ergriffen Maßnahmen zum Kostenmanagement wieder.

Zudem ist die erneut sehr positive Cashflow-Entwicklung hervorzuheben. Aus

dem operativen Geschäft heraus hat die CENIT AG einen hohen

Liquiditätszufluss in Höhe von 9,71 Mio. EUR (VJ: 9,41 Mio. EUR) generiert.

Auch bereinigt um Working Capital-Effekte hätte die Gesellschaft mit 1,58

Mio. EUR (VJ: 3,63 Mio. EUR) einen deutlich positiven operativen Cashflow

aufgezeigt. Trotz der Wiederaufnahme der Dividenden-Ausschüttung in Höhe

von 3,93 Mio. EUR erhöhten sich die liquiden Mittel auf 29,52 Mio. EUR

(31.12.2020: 26,05 Mio. EUR) und machen insgesamt 34,2 % (31.12.2020: 31,2

%) der Bilanzsumme aus.

Mit Veröffentlichung des Q1-Berichtes hat das CENIT-Management die Guidance

bestätigt. Weiterhin rechnet der Vorstand für das laufende Geschäftsjahr

2021 mit Umsatzerlösen in Höhe von 152 Mio. EUR und einem Konzern-EBIT in

Höhe von 4,9 Mio. EUR. Ausgehend von den erreichten Werten des ersten

Halbjahres, stufen wir diese Prognose als gut erreichbar ein. Dazu müssten

im ohnehin traditionell stärkeren zweiten Halbjahr, welches dieses Jahr

zudem von der Minderung der pandemiebedingten Effekte profitieren sollte,

lediglich Umsatzerlöse in Höhe von rund 78 Mio. EUR (1.HJ 2021: 73,93 Mio.

EUR) erreicht werden.

Auch von der Kundenseite her liegen positive Impulse vor. Die für die CENIT

AG wichtigen Branchen Luftfahrt, Automobil- sowie die Produktionsindustrie

waren zwar besonders stark von der Pandemie betroffen, derzeit stehen die

Zeichen jedoch auf Erholung. Der VDMA berichtet etwa von einer deutlichen

Verbesserung der Auftragslage, wodurch der Rückgang des Corona-Jahres in

2021 zum Teil aufgeholt werden könnte. Auch der Automobilbau-Verband VDA

prognostiziert für das laufende Jahr ein Zuwachs bei den Verkaufszahlen von

etwa 3 %. Hier wären eigentlich höhere Absätze möglich, der globale

Chipmangel bremst jedoch die diesjährige Erholung. Schließlich sieht

Airbus, ein wichtiger CENIT-Kunde und von uns stellvertretend für die

Luftfahrtbranche ausgewählt, ebenfalls deutliche Erholungstendenzen.

Angesichts steigender Flugreisen wurde die Prognose für 2021 auf 600

Auslieferungen (bisher: 566 Auslieferungen) angehoben.

Aufgrund der insgesamt positiven Marktsignale sowie der guten Entwicklung

des ersten Halbjahres 2021 behalten wir unsere bisherigen Prognosen (siehe

Researchstudie vom 17.05.2021) bei. Unsere Umsatz- und Ergebnisprognose für

das laufende Geschäftsjahr liegt zwar etwas oberhalb der Unternehmens-

Guidance, wir sind nach wie vor zuversichtlich, dass diese gut zu erreichen

ist. Aufgrund der erwarteten spürbar höheren Umsatzerlöse in den kommenden

Geschäftsjahren sollte die CENIT AG sukzessive die Rentabilität verbessern.

Ein zunehmender Anteil der Eigensoftware-Umsätze sollte hierfür ein

wichtiger Faktor sein.

Wir behalten unser DCF-Bewertungsmodell unverändert bei, verschieben jedoch

die Kurszielbasis auf den 31.12.2022 (bisher: 31.12.2021). Aus diesem Roll-

Over-Effekt ergibt sich eine Kurszielsteigerung auf 18,80 EUR (bisher:

17,80 EUR). Wir vergeben weiterhin das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/22748.pdf

Kontakt für Rückfragen

GBC AG

Halderstraße 27

86150 Augsburg

0821 / 241133 0

research@gbc-ag.de

++++++++++++++++

Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,6a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:

http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm

+++++++++++++++

Datum (Zeitpunkt) Fertigstellung: 06.08.21 (07:36 Uhr)

Datum (Zeitpunkt) erste Weitergabe: 06.08.21 (09:00 Uhr)

übermittelt durch die EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

°

@ dpa.de