Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

M.U.T AG MESSGERAETE F. MEDIZIN & U, DE000A0MSN11

^

24.06.2021 - 11:50:03

Original-Research: Nynomic AG : Kaufen

Original-Research: Wüstenrot & Württembergische AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu Wüstenrot & Württembergische AG

Unternehmen: Wüstenrot & Württembergische AG

ISIN: DE0008051004

Anlass der Studie: Update

Empfehlung: Kaufen

seit: 24.06.2021

Kursziel: 23,00

Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten

Letzte Ratingänderung: -

Analyst: Sebastian Weidhüner

Gute Schadensentwicklung und starkes Finanzergebnis führen zu erneuter

Anhebung der Prognose

W&W hat gestern bekannt gegeben, dass der Konzernüberschuss im laufenden

Jahr voraussichtlich oberhalb des jüngst konkretisierten Ausblicks liegen

wird. Damit überrascht uns der Finanzdienstleister positiv und übertrifft

unsere bisherige Erwartung deutlich.

Ergebnis 2021 voraussichtlich über dem Zielkorridor: In einer

Ad-hoc-Meldung teilte W&W mit, dass der IRFS-Überschuss in diesem Jahr nun

zwischen 280 und 330 Mio. Euro liegen soll, während bislang ein Niveau am

oberen Ende der mittel- und langfristigen Zielgröße von 220 bis 250 Mio.

Euro (MONe: 240,8 Mio. Euro) erwartet wurde. Dies beruht einerseits auf

einer im Vorjahresvergleich anhaltend intakten Kapitalmarktentwicklung, die

durch entsprechende Bewertungsgewinne in der GuV nach IRFS als Treiber des

Finanzergebnisses fungiert. Andererseits verzeichnet W&W nach wie vor eine

besser als erwartete Schadensentwicklung in der Sachversicherung. Auch in

Q1/21 lag die Combined-Ratio mit 76,6% deutlich unter dem Vorjahresniveau

(90,6%) sowie branchenüblichen Werten (94%).

Schätzungen für das laufende Jahr erhöht: Vor dem Hintergrund der genannten

Treiber hatten wir für das Geschäftsjahr 2021 bereits eine dynamische

Entwicklung antizipiert, sodass unsere vorherige Ergebnisprognose am oberen

Ende des Zielkorridors lag. Wir haben die gegenwärtigen Entwicklungen nun

im Hinblick auf den restlichen Jahresverlauf fortgeschrieben und erhöhen

unsere Erwartung für den Konzernüberschuss folglich um 31,0% auf 315,4 Mio.

Euro.

Unveränderte Prognosen für die kommenden Jahre: Der starke Ergebnisanstieg

in 2021 resultiert insbesondere aus den Corona-bedingten Verwerfungen am

Kapitalmarkt im Vorjahr, die aufgrund der Erreichung neuer All-Time-Highs

nun entsprechende Bewertungseffekte in der IFRS-Konzern-GuV von

bilanzierten Vermögenswerten ermöglichen. In den darauffolgenden Jahren ist

u.E. basisbedingt mit einer normalisierten Ergebnisentwicklung zu rechnen,

was uns vom Management bestätigt wurde. Unsere Prognosen ab 2022 haben wir

entsprechend unverändert gelassen. Nichtsdestotrotz positionieren wir uns

dank eines außerordentlich starken Schadenmanagements, avisierten

Performanceverbesserungen in der Bausparkasse aufgrund des Auslaufens

hochverzinslicher Altverträge sowie digitalisierungsbedingter

Effizienzfortschritte deutlich am oberen Ende der mittel- und langfristigen

Zielgröße (MONe Konzernüberschuss Ø2022-2024: 249,0 Mio. Euro).

Gleichbleibende Dividendenerwartung: Aufgrund der differenzierten

Rechnungslegung dürfte es bei dem für die Dividendenhöhe maßgeblichen

HGB-Ergebnis lediglich zu einem moderaten Anstieg kommen. So erwartet W&W

einen Jahresüberschuss von 110 Mio. Euro (zuvor: 100 Mio. Euro), während

das Niveau in 2020 bereits 100,3 Mio. Euro betrug. Beispielsweise sind

Buchgewinne von nach IRFS zum beizulegenden Zeitwert bilanzierten

Vermögenswerten nach HGB nicht ergebniswirksam. Zudem zieht eine positive

Schadensentwicklung nach HGB zwangsläufig eine entsprechende Erhöhung der

Schwankungsrückstellung mit sich, was zu einer Glättung der

segmentspezifischen Ergebnisentwicklung führt. Nach IRFS ist diese nicht

vorgesehen, weshalb sich das versicherungstechnische Ergebnis dort einer

höheren Volatilität gegenübersieht.

Fazit: W&W hat durch die erneute Guidance-Anhebung gezeigt, dass die

operative Entwicklung anhaltend positiv verläuft, wenngleich in den

Folgejahren u.E. eine Rückkehr des Konzernüberschusses in den oberen

Bereich des strategischen Zielkorridors zu erwarten ist. Wir bestätigen

unsere Kaufempfehlung mit unverändertem Kursziel.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss

bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /

HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser

mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum

umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und

wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht

sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und

fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die

Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden

zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und

Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die

Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum

Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der

Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/22617.pdf

Kontakt für Rückfragen

Montega AG - Equity Research

Tel.: +49 (0)40 41111 37-80

Web: www.montega.de

E-Mail: research@montega.de

übermittelt durch die EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

°

@ dpa.de