Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

M.U.T AG MESSGERAETE F. MEDIZIN & U, DE000A0MSN11

^

15.09.2020 - 09:05:03

Original-Research: Nynomic AG : Kaufen

Original-Research: Deutsche Grundstücksauktionen AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu Deutsche Grundstücksauktionen AG

Unternehmen: Deutsche Grundstücksauktionen AG

ISIN: DE0005533400

Anlass der Studie: Research Note

Empfehlung: Kaufen

Kursziel: 18,50 EUR

Kursziel auf Sicht von: 31.12.2021

Letzte Ratingänderung: -

Analyst: Matthias Greiffenberger

Sehr erfolgreiches erstes Halbjahr 2020 mit bereits sehr guten ersten

Zahlen für das dritte Quartal 2020 erreicht. Wir heben unsere Prognose an

und erhöhen das Kursziel auf 18,50 EUR (bisher: 17,40 EUR) und vergeben erneut

das Rating KAUFEN.

Das erste Halbjahr 2020 verlief sehr gut mit einer Steigerung der

bereinigten Netto-Courtage um 1,8% auf 5,76 Mio. EUR (VJ: 5,66 Mio. EUR), was

deutlich über dem 5-Jahresdurchschnitt von 5,52 Mio. EUR lag. Somit wurde

trotz der Corona-Krise eine Steigerung aller relevanten Kennzahlen erzielt.

In unserem Research-Report vom 20.05.2020 hatten wir noch mit einer

schwächeren Entwicklung gerechnet. Es zeigt sich jedoch, dass der

Immobilientransaktionsmarkt weiterhin eine hohe Nachfrage aufweist und dass

die betroffenen Marktsegmente für die Deutsche Grundstücksauktionen AG

(DGA) nur eine untergeordnete Rolle spielen. So wurden durch die

Corona-Krise insbesondere ausländische Investoren ohne lokale Präsenz vom

deutschen Markt abgeschnitten und es wurden zudem sehr große

Portfoliotransaktionen ausgebremst. Weiterhin war die DGA bereits vor der

Corona-Krise sehr gut auf die neuen Rahmenbedingungen vorbereitet. So wurde

bereits seit vielen Jahren die Möglichkeit zur telefonischen Teilnahme an

der Auktion eingeräumt. Hierdurch war die Verschiebung zu Auktionen mit

Live-Stream und Telefongeboten keine Herausforderung für das Unternehmen.

Die hohe Nachfrage spiegelt sich auch im Objektumsatz wider. Der

Objektumsatz wurde trotz der Corona-Krise um 12,2% auf 59,80 Mio. EUR (VJ:

53,30 Mio. EUR) gesteigert, was ebenfalls deutlich über dem

5-Jahresdurchschnitt von 54,96 Mio. EUR lag. Darüber hinaus erzielte auch die

Deutsche Internet Immobilien Auktionen GmbH (DIIA) im Rahmen einer

Sonderauktion für land- und forstwirtschaftliche Grundstücke einen

zusätzlichen Objektumsatz in Höhe von 0,82 Mio. EUR, was für die DIIA den

bislang höchsten Objektumsatz darstellt. Auch die Verkaufsquoten lagen mit

insgesamt 88,7% (VJ: 84,6%) auf ein sehr hohes Niveau. Die Anzahl der

umgesetzten Objekte reduzierte sich merklich um 11,8% auf 697 (VJ: 790).

Hier zeigt sich jedoch, dass der Trend zu deutlich größeren und

steigerungsfähigen Objekten geht. Beispielhaft hierfür ist die

hervorragende Herbst-Auktion 2020 der Sächsische Grundstücksauktionen AG

(SGA), welche das teuerste Objekt der SGA-Unternehmensgeschichte, ein

Schloss in Rade-beul, für 3,50 Mio. EUR versteigert hat. Gleichfalls wurden

in der besagten Herbst-Auktion 2020 signifikante Steigerungen aus dem

Bestand der BVVG erzielt von unter anderem 15.000 EUR auf 0,31 Mio. EUR und von

0,23 Mio. EUR auf 1,27 Mio. EUR. Somit wurde trotz einer geringeren Anzahl an

Objekten eine Umsatz-, Courtage- und Ergebnisverbesserung erzielt.

Diese sehr gute Entwicklung spiegelte sich auch im Periodenergebnis wider.

Das EAT stieg auf um 4,5% auf 0,85 Mio. EUR (VJ: 0,81 Mio. EUR) an und lag

damit auch deutlich über dem 5-Jahresdurchschnitt von 0,66 Mio. EUR. Die

EAT-Marge (relativ zur bereinigten Netto-Courtage) stieg auf ein

Rekordniveau der jüngeren Unternehmensgeschichte von 14,7% (VJ: 14,3%).

Somit konnte ein sehr gutes erstes Halbjahr 2020 abgeschlossen werden und

trotz der Corona-Krise mussten kaum Einbußen hingenommen werden.

Das erste Halbjahr 2020 ist sehr gut für die Deutsche Grundstücksauktion AG

verlaufen und auch das angelaufene dritte Quartal scheint sich hervorragend

zu entwickeln. Bereits am 21.07.2020 vermeldete das Unternehmen ein

Rekord-Einlieferungsvolumen von über 13,4 Mio. EUR für die Sächsische

Grundstücksauktionen AG. Der bisherige Rekord lag bei 7,2 Mio. EUR (Winter

2018). Dies zeigt den enormen Umfang, da der letzte Rekord nahezu

verdoppelt wurde. Schlussendlich wurden 12,21 Mio. EUR erzielt. Vor dem

Hintergrund des sehr guten ersten Halbjahres und der bereits hervorragenden

Einlieferungen für den Herbst, haben wir unsere Prognosen deutlich

angehoben.

Entsprechend erwarten wir nun eine bereinigte Netto-Courtage in Höhe von

11,00 Mio. EUR für das laufende Geschäftsjahr 2020 und von 11,40 Mio. EUR für

das Geschäftsjahr 2021. Somit wäre dies eine deutliche Steigerung gegenüber

dem abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 aber noch unter den sehr hohen Niveaus

von 2018. Unsere Prognose steht noch insbesondere unter dem Vorbehalt eines

ausgeglichenen vierten Quartals.

Insgesamt scheint der Markt weiterhin zu funktionieren und es scheint eine

hohe Nachfrage vorzuherrschen. Die DGA konnte dabei mit Telefongeboten und

Live-Auktionen der Krise gut gewappnet entgegentreten. Wir gehen davon aus,

dass sich die Einschränkungen nur wenig bemerkbar machen und erwarten ein

ebenfalls gutes zweites Halbjahr 2020. Folglich erwarten wir einen

Jahresüberschuss in Höhe von 1,43 Mio. EUR im laufenden Geschäftsjahr 2020,

bzw. 1,50 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2021. Hier stellt sich die Frage, wie

sich die Dividende in den kommenden Jahren entwickeln wird. Unserer Ansicht

nach hängt die Ausschüttungspolitik der Gesellschaft stark vom Verlauf der

Corona-Krise ab. So wurde in der letzten Hauptversammlung nur rund die

Hälfte des Bilanzgewinns ausgeschüttet (0,24 Mio. EUR) und der Rest auf neue

Rechnung vorgetragen (0,27 Mio. EUR). Aktuell gehen wir davon aus, dass sich

die Krise im Jahr 2021 entweder weiter abschwächt oder stabil bleibt, was

dem Unternehmen ermöglichen könnte, den einbehaltenen Betrag als

Sonderdividende auszuschütten. Somit erwarten wir in Summe eine Dividende

in Höhe von 1,00 EUR je Aktie für das Jahr 2020, wovon 0,17 EUR aus dem Jahr

2019 stammen. Dies würde zum aktuellen Kurs (13,10 EUR Xetra 10.09.20 14:11)

einer sehr hohen Dividendenrendite von 7,6% entsprechen.

Vor dem Hintergrund des sehr guten ersten Halbjahres 2020 und der guten

Einlieferungen für den Herbst 2020 haben wir unsere Prognosen angehoben.

Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 18,50 EUR

(bisher: 17,40 EUR) ermittelt und vergeben das Rating Kaufen.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/21595.pdf

Kontakt für Rückfragen

Jörg Grunwald

Vorstand

GBC AG

Halderstrasse 27

86150 Augsburg

0821 / 241133 0

research@gbc-ag.de

++++++++++++++++

Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:

http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung

+++++++++++++++

Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 14.09.2020 (12:00 Uhr)

Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 15.09.2020 (09:00 Uhr)

Gültigkeit des Kursziels: bis max. 31.12.2021

übermittelt durch die EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

°

@ dpa.de