Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

AGROB Immobilien AG, DE0005019038

^

04.02.2020 - 10:02:24

Original-Research: AGROB Immobilien AG : Kaufen

Original-Research: AGROB Immobilien AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu AGROB Immobilien AG

Unternehmen: AGROB Immobilien AG

ISIN: DE0005019004

Anlass der Studie: Research Update

Empfehlung: Kaufen

Kursziel: 34,40 EUR

Kursziel auf Sicht von: 31.12.2020

Letzte Ratingänderung: -

Analyst: Matthias Greiffenberger; Cosmin Filker

Gute Unternehmensentwicklung setzt sich fort; Neue Aktionärsstruktur könnte

positive Einflüsse haben

Ende 2019 kam es bei der AGROB Immobilien AG zu einem Wechsel des

Großaktionärs. Die vorherige Großaktionärin, die HVB Gesellschaft für

Gebäude, eine 100-Prozent-Tochter der UniCredit Bank, hat ihre Stücke an

die Ersa IV S.à r.l. (Ersa), eine Holdinggesellschaft welche mit der Apollo

Global Management verbunden ist, veräußert. Gezahlt wurden 32,00 EUR je

Stammaktie und 28,00 EUR je Vorzugsaktie. Hierbei handelte es sich um

1.735.900 AGROB-Stammaktien (entsprechend ca. 75,02% der AGROB-Stammaktien)

und 318.420 AGROB-Vorzugsaktien (entsprechend ca. 20,12% der

AGROB-Vorzugsaktien). Zudem hat die Ersa am 25.09.2019 ein freiwilliges

öffentliches Übernahmeangebot zum Erwerb sämtlicher Aktien der AGROB

Immobilien AG abgegeben. Schlussendlich lag die gesamte Andienungsquote der

freien Aktionäre bei 5,61%, womit Ersa IV nun rund 81,4% der Stammaktien

und 24,5% der Vorzugsaktien halten dürfte.

Wie auch in den Vorperioden hat die AGROB auch im ersten Halbjahr 2019

einen Beleg für das sehr stabile Geschäftsmodell geliefert. Ein sehr

leichter Umsatzrückgang auf 5,36 Mio. EUR (VJ: 5,49 Mio. EUR) wurde dabei durch

Teilrückgaben von Mietflächen im Jahr 2018 verursacht. Für die meisten der

betroffenen Flächen wurden bereits neue Mieter gefunden, welche nun einen

marktkonformeren Mietzins zahlen. Somit sollten die Flächenneuvermietungen

künftig höhere Umsätze beisteuern. Ergebnisseitig kam es zu einem Rückgang

auf 3,56 Mio. EUR EBITDA (VJ: 4,06 Mio. EUR). Hintergrund dieser Entwicklung

war das angelaufenen Modernisierungsprogramm, welches bis 2020

Investitionen in Höhe von 2,5 Mio. EUR umfasst.. Der Finanzaufwand reduzierte

sich weiter auf 0,67 Mio. EUR (VJ: 0,79 Mio. EUR), was zu einem

Periodenergebnis in Höhe von 0,90 Mio. EUR führte (VJ: 1,28 Mio. EUR). Diese

Entwicklung setzte sich auch nach 9 Monaten 2019 fort mit 8,21 Mio. EUR

Umsatz (VJ: 8,27 Mio. EUR) und einem EBITDA in Höhe von 5,44 Mio. EUR (VJ: 5,88

Mio. EUR).

Im Rahmen der 6- und 9-Monatszahlen wurde die Guidance bestätigt. Das

Unternehmen geht für 2019 von Umsatzerlösen in Höhe von 10,8 bis 11,0 Mio.

EUR und einem EBITDA von 1,80 bis 2,00 Mio. EUR aus. Durch die Teilrückgaben

von Flächen der Plazamedia kam es zu leichten Umsatzrückgängen im Jahr 2018

und 2019, jedoch konnten diese Flächen größtenteils wieder vermietet

werden. Zudem wurde die Neuvermietung genutzt, um ein marktkonformeren

Mietzinsniveau zu erzielen. Daher gehen wir von Umsatzerlösen in Höhe von

10,90 Mio. EUR im Jahr 2019 aus mit weiteren Steigerungen auf 11,01 Mio. EUR im

Jahr 2020. Durch das Modernisierungsprogramm, welches sich auf 2,5 Mio. EUR

beläuft und 2020 größtenteils abgeschlossen sein soll, kommt es einerseits

zu leichten Ergebnisbelastungen, andererseits wird die Basis für zukünftige

Umsatzsteigerungen gelegt. Wir erwarten ein EBITDA in Höhe von 7,33 Mio. EUR

im Jahr 2019 und 7,37 Mio. EUR im Jahr 2020. Durch die sukzessive Rückführung

von Finanzverbindlichkeiten sollte es mittelfristig zudem zu

überproportionalen Ergebnisverbesserungen kommen.

Nach Vorlage des Übernahmeangebotes der neuen Großaktionärin Ersa IV haben

wir die Unternehmensbewertung um einen markorientierten Beta-Ansatz

erweitert. Flankierend zur bisherigen konservativen fundamentalen

Beta-Ermittlung haben wir dabei ein unternehmensspezifisches Beta unter

Einbezug eines Vergleichsindex herangezogen und neue gewichtete

Kapitalkosten in Höhe von 3,4% (bisher: 3,9%) ermittelt. Auf Basis unseres

DCF-Modells haben wir einen neuen fairen Wert in Höhe von 34,40 EUR (bisher:

27,50 EUR) je Aktie ermittelt und vergeben das Rating Kaufen.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/20003.pdf

Kontakt für Rückfragen

Jörg Grunwald

Vorstand

GBC AG

Halderstrasse 27

86150 Augsburg

0821 / 241133 0

research@gbc-ag.de

++++++++++++++++

Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,5b,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:

http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung

+++++++++++++++

Datum (Zeitpunkt) Fertigstellung: 04.02.2020 (09:22 Uhr)

Datum (Zeitpunkt) erste Weitergabe: 04.02.2020 (10:00 Uhr)

Gültigkeit des Kursziels: bis max. 31.12.2020

übermittelt durch die EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

°

@ dpa.de