Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

SYZYGY AG, DE0005104806

^

08.11.2019 - 10:33:25

Original-Research: SYZYGY AG : Kaufen

Original-Research: SYZYGY AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu SYZYGY AG

Unternehmen: SYZYGY AG

ISIN: DE0005104806

Anlass der Studie: Research Note

Empfehlung: Kaufen

Kursziel: 10,80 Euro

Kursziel auf Sicht von: 31.12.2020

Letzte Ratingänderung:

Analyst: Cosmin Filker; Matthias Greiffenberger

Wachstumskurs in Deutschland fortgesetzt, UK weiterhin schwach, Prognosen,

Kursziel und KAUFEN-Rating bestätigt

Auch aus Sicht der ersten neun Monate 2019 war das operative Bild der

Syzygy AG von einer anhaltend positiven Entwicklung der deutschen

Gesellschaften geprägt, denen jedoch eine unverändert rückläufige

Geschäftsentwicklung der im Ausland tätigen Gesellschaften, hier

insbesondere der UK-Töchter, gegenübersteht. Im Vergleich zum Vorjahr

erreichten die in Deutschland tätigen Tochtergesellschaften, von einem

ohnehin höheren Niveau ausgehend, einen Umsatzanstieg in Höhe von 6,0 % auf

einen neuen Bestwert von 36,34 Mio. EUR (VJ: 34,29 Mio. EUR). Hier werden

einerseits die umgesetzte stärkere Konzentration auf den deutschen Markt

sowie andererseits die Umsatzimpulse aus der Gewinnung von Neukunden

ersichtlich. Neben Lufthansa, für die Syzygy AG als neue Leadagentur

fungiert, konnten viele namhafte Kunden wie Daimler Financial Services,

Deutsche Bahn oder Porsche gewonnen werden.

Die positive Entwicklung in Deutschland hatte die Umsatzschwäche im UK-

Geschäft nicht kompensieren können, so dass konzernweit eine insgesamt

leicht rückläufige Umsatzentwicklung auf 47,63 Mio. EUR (VJ: 48,06 Mio.

EUR) sichtbar wird, was einem Rückgang in Höhe von -0,9 % entspricht.

Analog zur leicht rückläufigen Umsatzentwicklung minderte sich das EBIT in

den ersten neun Monaten 2019 auf 4,16 Mio. EUR (VJ: 4,55 Mio. EUR). Auch

hier lässt sich die regional unterschiedliche Entwicklung der Syzygy-

Töchter erkennen. Während der EBIT-Beitrag der deutschen Gesellschaften mit

5,03 Mio. EUR (VJ: 4,63 Mio. EUR) einen neuen Rekordwert erreicht hatte,

lag das EBIT der international agierenden Gesellschaften mit -0,26 Mio. EUR

(VJ: 0,94 Mio. EUR) unterhalb der Gewinnschwelle. Neben den ohnehin

niedrigen Umsatzerlösen in Großbritannien sind hier die in den vergangenen

Berichtsperioden angefallenen Restrukturierungsaufwendungen enthalten.

Insgesamt sind die Zahlen der ersten drei Quartale 2019 absolut im Rahmen

unserer Erwartungen ausgefallen. Auch das Syzygy-Management hat die

bisherige Guidance bestätigt, wonach zum Geschäftsjahresende 2019

Umsatzerlöse auf Vorjahresniveau und eine EBIT-Marge von 8 - 9 % erreicht

werden sollten.

Um die Unternehmensprognose zu erreichen, müsste die Gesellschaft im

vierten Quartal 2019, dem in der Regel im unterjährigen Vergleich

umsatzstärksten Quartal, gegenüber dem Vorjahr nur eine leichte Anhebung

der Umsatzerlöse erreichen. Angesichts der bereits umgesetzten Gewinnung

der Neukunden der deutschen Gesellschaften, wodurch hier eine sukzessive

Anhebung der Umsatzbasis erreicht wurde, sollte dies gut erreichbar sein.

Auch wenn die in Großbritannien ansässigen Gesellschaften keine spürbaren

Wachstumsimpulse beisteuern sollten, gehen wir davon aus, dass zumindest

auf Quartalsbasis keine weiteren Umsatzrückgänge ausgewiesen werden.

Vielmehr rechnen wir mit steigenden Umsätzen ab den kommenden Quartalen, im

Zuge der erwarteten Generierung von Neugeschäft. Daher stufen wir die

Unternehmens-Guidance und darauf aufbauend unsere Umsatzschätzungen als gut

erreichbar ein. Für das kommende Geschäftsjahr rechnen wir unverändert mit

Umsatzerlösen in Höhe von 70,25 Mio. EUR. Auch hier sollten die bereits

unterjährig gewonnenen Neukunden der deutschen Gesellschaften zum

Umsatzwachstum beitragen.

Das in den ersten neun Monaten erreichte Rentabilitätsniveau liegt exakt

innerhalb der ausgegebenen erwarteten EBIT-Margenbandbreite. Unserer

Ansicht nach dürften die Restrukturierungsmaßnahmen in Großbritannien

weitestgehend finalisiert sein, wodurch im vierten Quartal 2019 keine

weiteren Belastungen anfallen dürften. Für das kommende Geschäftsjahr

sollte sich der Wegfall der Restrukturierungsaufwendungen ganzjährig

auswirken, womit die Gesellschaft in der Lage sein dürfte, weitere

Rentabilitätsverbesserungen zu erreichen. Wir prognostizieren

dementsprechend unverändert einen Anstieg der EBIT-Marge auf 10 %.

Analog zur bestätigten Unternehmensprognose behalten wir unsere Schätzungen

damit unverändert bei. Auch unser DCF-Bewertungsmodell und das darin

ermittelte Kursziel in Höhe von 10,80 EUR bleibt unverändert. Ausgehend vom

aktuellen Aktienkurs in Höhe von 7,54 EUR vergeben wir weiterhin das Rating

KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/19313.pdf

Kontakt für Rückfragen

Jörg Grunwald

Vorstand

GBC AG

Halderstraße 27

86150 Augsburg

0821 / 241133 0

research@gbc-ag.de

++++++++++++++++

Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:

http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung

+++++++++++++++

Datum (Zeitpunkt) Fertigstellung: 08.11.19 (09:18 Uhr)

Datum (Zeitpunkt) erste Weitergabe: 08.11.19 (10:30 Uhr)

übermittelt durch die EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

°

@ dpa.de