Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

NEW YORK - Volkswagen und Ford wollen künftig auch bei Elektrofahrzeugen und Roboterautos die Kräfte bündeln.

12.07.2019 - 14:02:24

Volkswagen und Ford starten Allianz bei Elektro- und Roboterautos. Das verkündeten VW -Konzernchef Herbert Diess und Ford-Chef Jim Hackett am Freitag in New York. Im Rahmen der erweiterten Allianz wird VW Milliarden in Fords Tochter Argo AI für selbstfahrende Autos stecken. Die Amerikaner wollen im Gegenzug Hunderttausende Fahrzeuge für den europäischen Markt auf der E-Auto-Plattform MEB von VW fertigen.

Volkswagen werde 2,6 Milliarden Dollar (2,3 Mrd Euro) in Argo AI investieren, teilten die Unternehmen mit. Der Betrag ergibt sich aus einer Milliarde Dollar an Finanzmitteln, zudem bringt VW seine eigene Sparte AID für autonomes Fahren ein, die 200 Mitarbeiter hat und mit 1,6 Milliarden bewertet wird. AIDs bisheriger Sitz in München soll künftig als Europa-Zentrale von Argo AI dienen.

Ford und VW werden durch den Deal, bei dem Argo AI insgesamt mit sieben Milliarden Dollar bewertet wird, in Zukunft gemeinsam und zu gleichen Teilen eine deutliche Mehrheit an der Tochter halten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreise: Senat beschließt Diesel-Fahrverbote in Teilen Berlins. Demnach handelt es sich um Abschnitte in acht Straßen, die für Diesel-Autos und -Lastwagen bis einschließlich Abgasnorm Euro 5 tabu sein sollen. Nähere Details sollte es in einer Pressekonferenz im Anschluss an die Senatssitzung (13.00 Uhr) geben. BERLIN - Der rot-rot-grüne Senat in Berlin hat nach dpa-Informationen am Dienstag Diesel-Fahrverbote in Teilen der Hauptstadt beschlossen. (Wirtschaft, 23.07.2019 - 11:45) weiterlesen...

Diesel-Fahrverbote in acht Berliner Straßen geplant. Der rot-rot-grüne Senat will dazu am Dienstag einen Beschluss zum Luftreinhalteplan fassen. Im Anschluss sollten Details bekanntgegeben werden. BERLIN - Von den Diesel-Fahrverboten in Berlin werden nach dpa-Informationen voraussichtlich acht Straßen betroffen sein. (Boerse, 23.07.2019 - 10:26) weiterlesen...

Senatsbeschluss zu Diesel-Fahrverboten in Berlin erwartet. Der Luftreinhalteplan steht zur Beschlussfassung auf der Tagesordnung der Senatssitzung (ab 10.00 Uhr), wie die Senatskanzlei bestätigte. Ein Berliner Gericht hatte in einem Urteil vom Oktober 2018 Fahrverbote verlangt, damit die zulässigen Grenzwerte im Stadtgebiet eingehalten werden und sich die Luftqualität verbessert. Diesel-Fahrverbote gibt es bereits in mehreren deutschen Städten. BERLIN - In Berlin entscheidet sich voraussichtlich am Dienstag, auf welchen Straßenabschnitten Diesel-Fahrverbote eingeführt werden. (Boerse, 23.07.2019 - 05:48) weiterlesen...

Experte: Autobauer sollten in Deutschland auf Monster-SUV verzichten. Das Segment der zunehmend unpopulären "SUV-Monster" sei in den vergangenen Jahren zwar gewachsen, gefährde aber zunehmend das Marken-Image, schreibt der Direktor des CAR-Instituts an der Universität Duisburg-Essen in einer Analyse. "In Deutschland könnte es Sinn machen, diese Modelle nicht anzubieten. Es wäre eine Möglichkeit, um mehr Glaubwürdigkeit in der Klimadebatte zu erzielen." Die kleineren SUV-Modelle verbrauchten hingegen kaum mehr als andere Autos. DUISBURG/FRANKFURT - Die Autobauer sollten nach Meinung des Experten Ferdinand Dudenhöffer auf dem deutschen Markt auf besonders große Geländewagen verzichten. (Boerse, 23.07.2019 - 05:19) weiterlesen...

Hafenarbeiter bremsen Volkswagen-Werk in Südafrika aus. "Wir haben etwa 700 Autos nicht bauen können und vier Schichten abgesagt", erklärte am Montag der Leiter von Volkswagen South Africa, Thomas Schäfer, der Deutschen Presse-Agentur. Eine Normalisierung der Lage werde Mitte August erwartet. "Ungefähr drei Wochen wird es wohl noch dauern, bis wir wieder eine stabile Lage haben", schätzte Schäfer. JOHANNESBURG - Ein längerer Streik im Containerterminal von Südafrikas einzigem Tiefwasserhafen hat die Produktion des Volkswagenwerks in Port Elizabeth durcheinandergewirbelt. (Boerse, 22.07.2019 - 11:15) weiterlesen...

Die VW-Milliarde - was wurde aus dem Bußgeld?. Das Land hat das Geld vollständig verplant, wie die zuständigen Ministerien auf Anfrage mitteilten. Größere Summen fließen demnach in schnelles Internet sowie Krankenhäuser und Hochschulen, außerdem in den Schuldenabbau, die Sanierung von Sportstätten und klimafreundliche Mobilität. Zuvor hatte es Forderungen etwa aus Schleswig-Holstein gegeben, das Geld solle allen Bundesländern zugute kommen. HANNOVER/BRAUNSCHWEIG - Ein warmer Regen für das Land Niedersachsen und große Begehrlichkeiten: Vor gut einem Jahr hat Volkswagen ein Milliardenbußgeld an das Land zahlen müssen - als Folge des Abgas-Skandals. (Wirtschaft, 21.07.2019 - 14:20) weiterlesen...