Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

NEW YORK - Unternehmer Elon Musk hat im US-Fernsehen erzählt, dass er das Asperger-Syndrom hat.

09.05.2021 - 15:45:25

Elon Musk spricht im US-Fernsehen über Asperger-Syndrom. "Ich schreibe übrigens heute Abend Geschichte als erster Mensch mit Asperger, der SNL moderiert", sagte Musk in der Unterhaltungsshow "Saturday Night Live" beim Sender NBC am Samstag. "Oder zumindest der erste, der es zugibt." Mehrere US-Medien wiesen danach darauf hin, dass auch der jahrelang zum SNL-Ensemble zählende und spätere Gast-Moderator Dan Aykroyd ("Ghostbusters") bereits öffentlich über sein Asperger gesprochen habe.

Im Vorfeld der Show hatte es Diskussionen gegeben, ob Musk überhaupt die Gastmoderation hätte angeboten bekommen sollen. Der Tesla-Gründer stand in der Vergangenheit immer wieder wegen umstrittener Äußerungen in der Kritik. "Ich habe Elektroautos wiedererfunden und ich schicke die Menschen in einer Rakete zum Mars. Hattet ihr gedacht, dass ich auch ein entspannter normaler Typ wäre?", sagte Musk.

Das Asperger-Syndrom gilt als eine Ausprägung auf dem Autismus-Spektrum. Autismus kann laut den diagnostischen Kriterien bedeuten, dass Betroffene in sozialen und kommunikativen Fähigkeiten eingeschränkt sind. Asperger oder sogenannter hochfunktionierender Autismus wird oft mit einer höheren Intelligenz als "klassischer" Autismus in Verbindung gebracht. Manche Betroffene sehen Autismus als Behinderung, viele sprechen sich unter dem Stichwort Neurodiversität dafür aus, dass sie nur eine andere Art der Wahrnehmung hätten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Umweltverbände legen Widerspruch gegen Vorabzulassung für Tesla ein. vorzeitige Zulassung für den Bau der Tesla -Fabrik in Grünheide (Oder-Spree) eingelegt. Der Antrag auf Aussetzung der Vollziehung sei gestellt worden, sagte der Geschäftsführer der Grünen Liga, Michael Ganschow, der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Die zuständige Behörde werde aufgefordert, die Genehmigung zu widerrufen. Dazu sei eine Frist bis nächste Woche gesetzt worden. Nach Verstreichen der Frist werde der Anwalt der Verbände sofort Rechtsmittel einlegen. Ein sachliches Gespräch über die Vorabzulassung unter anderem mit Umweltminister Axel Vogel (Grüne) hatte laut Ganschow die Bedenken der Umweltschützer nicht ausräumen können. POTSDAM - Die Umweltverbände Nabu und Grüne Liga haben beim Landesamt für Umwelt (LfU) Widerspruch gegen die 15. (Boerse, 11.06.2021 - 12:49) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: NordLB senkt Ziel für Tesla auf 260 Dollar - 'Verkaufen'. Bei dem Elektroautobauer herrsche derzeit viel Unruhe, schrieb Analyst Frank Schwope in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Es scheine, als ob Teslas Geschäft vor allem auf dem Emissionsrechte-Verkauf und dem Bitcoin-Handel beruhe, während der Verkauf von Autos immer noch nicht großartig zu den Gewinnen beitrage. HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Tesla von 270 auf 260 US-Dollar gesenkt und die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. (Boerse, 08.06.2021 - 13:48) weiterlesen...

Tesla kann bei China-Verkäufen wieder deutlich zulegen. Laut Daten des Branchenverbands PCA (China Passenger Car Association) vom Dienstag in Peking haben die US-Amerikaner aus chinesischer Produktion 33 463 Fahrzeuge an Kunden ausliefern können und damit rund 29 Prozent mehr als schwachen Vormonat April. Im April hatte die Shanghaier Fabrik der Kalifornier vorübergehend wegen Wartungsarbeiten stillgestanden. Bei Anlegern war zuletzt Sorge aufgekommen, ob Tesla im wichtigen Markt China seine Stellung angesichts zunehmender Konkurrenz bei Elektrofahrzeugen halten kann. PEKING - Der US-Elektroautopionier Tesla hat im zuletzt für ihn problematischen chinesischen Markt im Mai spürbar Boden gutmachen können. (Boerse, 08.06.2021 - 12:26) weiterlesen...

Sparkassenverband gegen geschlossene Bezahlysteme bei Ladesäulen. "Nur wenn an den E-Ladesäulen mit Karte bezahlt werden kann, können Verbraucher flexibel jede Ladesäule ansteuern, um ihr Elektroauto aufzuladen", teilte DSGV-Chef Karl-Peter Schackmann-Fallis am Dienstag mit. Flexibilität und Wahlfreiheit würden der Elektromobilität zum Durchbruch verhelfen, "nicht Vertragsbindung und komplizierte Registrierungsverfahren in geschlossenen Bezahlsystemen, wie sie von Strom- und Automobilwirtschaft zum Zweck der Kundenbindung bevorzugt werden". BERLIN - Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) hat mit Blick auf öffentliche E-Ladesäulen vor geschlossenen Bezahl- und Registriersystemen der Betreiber gewarnt. (Boerse, 08.06.2021 - 12:07) weiterlesen...

Top-Manager Guillen verlässt Tesla nach über zehn Jahren. Zuvor leitete er Teslas gesamten Automobilbereich. PALO ALTO - Der US-Elektroautobauer Tesla war 2010 zu Tesla gekommen und zuletzt für das Geschäft mit schweren Lastwagen zuständig gewesen, in das Musk große Hoffnung setzt. (Boerse, 08.06.2021 - 05:24) weiterlesen...