GOLDMAN SACHS GROUP INC, US38141G1040

NEW YORK - Ungeregelte Kommunikation über Messenger-Dienste wie WhatsApp kommt eine Reihe großer Banken und Finanzfirmen in den USA teuer zu stehen.

28.09.2022 - 10:59:59

Milliardenstrafe für Finanzfirmen in den USA wegen Messenger-Diensten. Die insgesamt 16 Unternehmen werden gut 1,1 Milliarden Dollar (knapp 1,15 Mrd Euro) Strafe zahlen, wie die US-Börsenaufsicht SEC am Dienstag mitteilte. Unter anderem zahlen Barclays Capital, Goldman Sachs , Morgan Stanley und Deutsche Bank Securities jeweils 125 Millionen Dollar.

nach den Ermittlungen Strafen von insgesamt 200 Millionen Dollar verhängt.

Medienberichten zufolge verschafft sich derzeit auch die deutsche Finanzaufsicht Bafin einen Überblick darüber, inwieweit Mitarbeiter deutscher Geldhäuser private Kommunikationsmittel wie etwa WhatsApp für geschäftliche Zwecke nutzen. Die Behörde sei dazu mit Anfragen an mehrere heimische Banken herangetreten, heißt es in Finanzkreisen. Nutzen Mitarbeiter WhatsApp, Signal oder ähnliche Dienste kann es passieren, dass Banken keinen Zugriff auf dortige geschäftliche Kommunikation haben. Zudem könnten Mitarbeiter diese löschen.

@ dpa.de