Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

NEW YORK / STUTTGART - Der deutsche Sportwagenbauer Porsche und sein Mutterkonzern Volkswagen sind erneut wegen angeblicher Abgas-Manipulationen ins Visier von US-Klägern geraten.

29.10.2020 - 18:47:27

Porsche drohen neue US-Sammelklagen wegen Abgas-Manipulationen. In den vergangenen Wochen starteten unter anderen die Anwaltsfirmen Hagens Berman und Lieff Cabraser neue Verfahren gegen den Konzern. Beide Kanzleien sind auf Sammelklagen spezialisiert und waren bereits treibende Kräfte beim milliardenschweren "Dieselgate"-Vergleich.

Die neuen Klagen, über die am Donnerstag zunächst der "Spiegel" berichtete, stützen sich maßgeblich auf Informationen aus Medienberichten des Nachrichtenmagazins und des "Business Insider". Demnach sollen interne Porsche-Ermittlungen einen Verdacht erhärtet haben, dass bei Abgaswerten von Benzinern getrickst worden sei. Anfang Oktober bestätigte die Staatsanwaltschaft Stuttgart, Ermittlungen im Zusammenhang damit aufgenommen zu haben.

Porsche erklärte auf Nachfrage, die Behörden selbst über die Themen informiert zu haben und weiter mit ihnen zu kooperieren. Es gehe um Sachverhalte, die mehrere Jahre in der Vergangenheit lägen und nach derzeitigem Kenntnisstand nicht die aktuelle Fahrzeugproduktion beträfen. Zu den einzelnen Klagen in den USA könne man sich aufgrund des laufenden Verfahrens nicht weiter äußern, hieß es in der Stellungnahme weiter.

Laut den Klagen von Hagens Berman und Lieff Cabraser sind in den USA gut 100 000 Porsche der Modelle Panamera und 9/11 von den möglichen Manipulationen betroffen, die zwischen 2007 und 2017 stattgefunden haben sollen. Die Erfolgsaussichten der Klagen sind im aktuellen Stadium schwer einzuschätzen - in den USA fackeln Anwaltskanzleien nicht lange mit Sammelklagen gegen Unternehmen, häufig versanden diese jedoch auch im Rechtssystem. Im Januar sollen in San Francisco die ersten Gerichtsanhörungen zu den Fällen stattfinden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Vollbremsung von VW: Ausstieg aus dem Motorsport. Mit dem Race-Touareg konnte VW von 2009 bis 2011 drei Siege bei der Rallye Dakar einfahren. Hinzu kommen vier Rallye-WM-Titel mit dem Polo R WRC (2013-2016) als herausragende Erfolge. WOLFSBURG - VW ist auf dem Weg, der führende Anbieter in der nachhaltigen Elektromobilität zu werden", sagte Entwicklungsvorstand Frank Welsch: "Zu diesem Zweck bündeln wir unsere Kräfte und haben entschieden, eigene Motorsport-Aktivitäten für die Marke Volkswagen einzustellen." Die 169 Mitarbeiterinnen der Motorsport-Sparte in Hannover sollen in die Volkswagen AG integriert werden. (Boerse, 01.12.2020 - 16:43) weiterlesen...

Neue Runde im Clinch: Prevent reicht neue US-Klage gegen Volkswagen ein. Ein Volkswagen-Sprecher bestätigte am Dienstag, dass Prevent zu Wochenbeginn eine neue Klageschrift bei einem Gericht in Detroit (Michigan) eingereicht habe. Dabei bezichtigt Prevent unter anderem Volkswagen, den Kernmarken-Chef Ralf Brandstätter und die Sitzehersteller Adient und Lear wettbewerbswidrigen Verhaltens, um Prevent vom Markt der Sitzbezüge für Autos auszuschließen. Volkswagen wies die Anschuldigungen zurück. DETROIT/WOLFSBURG - Die zähen Streitigkeiten zwischen Volkswagen und seinem ehemaligen Zulieferer Prevent gehen mit einer neuen US-Klage der bosnischen Unternehmensgruppe weiter. (Boerse, 01.12.2020 - 12:16) weiterlesen...

ANALYSE: Bernstein erwartet High Noon bei Volkswagens Führungsfrage. Bei dem für Dienstag geplanten Treffen des Präsidiums des Aufsichtsrates werde es auch um die Zukunft von Vorstandschef Herbert Diess gehen, schrieb Analyst Arndt Ellinghorst in einer am Montag vorliegenden Studie. Herauskommen werde entweder die volle Unterstützung für Diess - oder aber das Ende seiner Amtszeit. NEW YORK/WOLFSBURG - Das US-Analysehaus Bernstein geht bei der anstehenden Sitzung des innersten Machtzirkels von Volkswagen von einer Entscheidung in der Auseinandersetzung um die Führung des weltgrößten Autobauers aus. (Boerse, 30.11.2020 - 19:10) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein belässt Volkswagen-Vorzüge auf 'Underperform'. In der Sitzung werde es auch um die Zukunft von Vorstandschef Herbert Diess gehen, schrieb Analyst Arndt Ellinghorst in einer am Montag vorliegenden Studie. Entweder werde Diess gestützt oder seine Amtszeit werde enden. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat Volkswagen vor der Sitzung des Präsidiums des Aufsichtsrats auf "Underperform" mit einem Kursziel von 160 Euro belassen. (Boerse, 30.11.2020 - 17:19) weiterlesen...

Präsidium des VW-Aufsichtsrats tagt am Dienstag - Thema auch Diess?. Wie es am Montag aus Konzernkreisen hieß, dreht sich das Treffen des engsten Zirkels der Kontrolleure um die Vorbereitung einer weiteren Sitzung in größerer Runde. Nach bisheriger Planung soll es nicht um konkrete Vertragsfragen gehen, die etwa im Zusammenhang mit Konzernchef Herbert Diess in der Diskussion sein sollen. Berichten zufolge könnte dessen Wunsch nach einer vorzeitigen Vertragsverlängerung möglicherweise kurzfristig aber doch mit auf der Agenda landen. Das Unternehmen machte keine näheren Angaben zu der Sitzung. WOLFSBURG - Das Präsidium des Aufsichtsrats von Volkswagen will sich am Dienstag zusammensetzen. (Boerse, 30.11.2020 - 16:56) weiterlesen...

Autohandel: Mehrwertsteuersenkung auch für 2021 ausgelieferte Wagen. BONN - Autokäufer sollten nach Ansicht des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe(ZDK) auch dann in den Genuss der Mehrwertsteuersenkung kommen, wenn ein bestelltes Neufahrzeug erst im kommenden Jahr ausgeliefert wird. In Briefen an Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) regte der ZDK am Montag eine befristete Verlängerung der Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 16 Prozent über den 31. Dezember hinaus an. Als Alternative sei auch denkbar, die Senkung auf vor dem Stichtag 1. Januar 2021 bestellte Ware anzuwenden, schlug der ZDK vor. Autohandel: Mehrwertsteuersenkung auch für 2021 ausgelieferte Wagen (Boerse, 30.11.2020 - 16:50) weiterlesen...