Tesla Motors, US88160R1014

NEW YORK / SHANGHAI - Der chinesische Elektro-Autohersteller Nio wird bei seinem Börsendebüt am Mittwoch in New York weniger Geld einsammeln als erwartet.

12.09.2018 - 12:50:25

IPO: Chinesischer Tesla-Nacheiferer Nio bleibt bei Börsengang hinter Erwartungen. Der Ausgabepreis der Aktie wurde bei 6,26 US-Dollar festgelegt, wie Nio am Mittwoch mitteilte. Der Wert liegt damit am unteren Ende der Preisspanne der ursprünglich angebotenen 6,25 bis 8,25 Dollar. Die Marktkapitalisierung entspricht damit rund 6,4 Milliarden Dollar.

und Daimler . Nach jahrelanger Entwicklung liefert Nio seit Juni die ersten Exemplare seines rein elektrischen Geländewagens ES8 aus, den der Konzern als weitaus günstigere Option zu Teslas Model X positioniert hat.

Hinter dem 2014 gegründeten Start-up steht unter anderen der chinesische Internetkonzern Tencent. Nio hat seinen Hauptsitz im chinesischen Shanghai, das Design-Zentrum befindet sich in München.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Teslas Model 3 mit Europa-Zulassung. Die niederländische Behörde RDW erteilte ihre finale Zulassung, wie Tesla am Dienstag bestätigte. In Deutschland bekommen beide aktuell verfügbaren Varianten des Model 3 die E-Auto-Förderung von 4000 Euro, wie aus der aktuellen Liste des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle hervorgeht. Erste Fahrzeuge sollen voraussichtlich im Februar ausgeliefert werden. HAMBURG/ESCHBORN - Tesla darf seinen Hoffnungsträger Model 3 in Europa verkaufen. (Boerse, 22.01.2019 - 16:28) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS belässt Tesla auf 'Sell' - Ziel 230 Dollar. Damit schienen sich die Konsenserwartungen zu bestätigen, schrieb Analyst Colin Langan in einer am Freitag vorliegenden ersten Reaktion. Im Schnitt rechneten die Analysten mit einem Gewinnrückgang im Quartalsvergleich von 22 Prozent. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Tesla nach einem angekündigten Stellenabbau und Aussagen zu einem rückläufigen Gewinn auf "Sell" mit einem Kursziel von 230 US-Dollar belassen. (Boerse, 18.01.2019 - 21:57) weiterlesen...

Jobabbau und weniger Gewinn bei Tesla - Aktie unter Druck (Erweiterte Fassung) (Boerse, 18.01.2019 - 15:45) weiterlesen...

WSJ: Tesla will Stellen streichen und stimmt auf schwächeres viertes Quartal ein. Geplant ist der Abbau von 7 Prozent der Vollzeitstellen, wie Tesla-Chef Elon Musk nach einem Bericht des "Wall Street Journal" am Freitag seinen Mitarbeitern in einem Memo mitteilte. Die Produktion will Musk hingegen hochfahren. Dies sowie die Einsparungen sollen es Tesla ermöglichen sein 3er-Modell in der Standardversion für 35 000 US-Dollar anzubieten. Derzeit liegt der Einstiegspreis bei 44 000 Dollar. NEW YORK - Der Autobauer Tesla will Arbeitsplätze streichen, um Kosten zu sparen und so sein 3er-Modell günstiger anbieten zu können. (Boerse, 18.01.2019 - 13:22) weiterlesen...

DAT-Report: Geringe Reichweite schreckt von Elektroautos ab. 60 Prozent der Neuwagenkäufer in Deutschland gaben dies in einer Befragung für die Deutsche Automobil Treuhand (DAT) an, 52 Prozent nannten die hohen Anschaffungskosten. BERLIN - Die geringe Reichweite von Elektroautos ist aus Kundensicht der Hauptgrund, der beim Kauf eines neuen Fahrzeugs gegen diese Antriebsart spricht. (Boerse, 17.01.2019 - 15:23) weiterlesen...

Studie: Weltweit 2,1 Millionen E-Autos verkauft. Ihr Marktanteil stieg nach Angaben des CAM-Instituts in Bergisch Gladbach damit auf 2,4 Prozent aller Neuzulassungen. Im laufenden Jahr rechnet Institutsleiter Stefan Bratzel mit einem weiteren Zuwachs der Verkäufe auf 2,7 Millionen E-Fahrzeuge. BERGISCH GLADBACH - Die weltweite Nachfrage nach Elektroautos und Plug-In-Hybriden ist im vergangenen Jahr nach einer aktuellen Studie auf 2,1 Millionen gewachsen. (Boerse, 17.01.2019 - 06:47) weiterlesen...