Öl, Gas

NEW YORK / LONDON / WIEN - Die Ölpreise sind am Freitag nach einer Einigung führender Ölstaaten auf eine überraschend starke Förderkürzung kräftig gestiegen.

07.12.2018 - 15:12:23

Ölpreise steigen stark nach Einigung auf Förderkürzung. Delegierte des Treffens der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) und weiterer Förderländer sagten in Wien, dass es eine Übereinkunft über eine Kürzung der Produktion um 1,2 Millionen Barrel (je 159 Liter) pro Tag gegeben habe. Auch Russland habe der Vereinbarung zugestimmt, hieß es weiter.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Freitagnachmittag 63,04 US-Dollar. Das waren 2,98 Dollar mehr als am Donnerstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 2,32 Dollar auf 53,81 Dollar.

Zuvor hatten die in der sogenannten "Opec+" zusammengefassten Förderländer, darunter auch Russland, lange über eine Einigung gerungen. Zuletzt war nur eine Kürzung in einem Volumen von einer Million Barrel pro Tag in der Diskussion gewesen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise steigen leicht - Anleger aber pessimistisch. Eine deutliche Erholung blieb aber erneut aus. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 56,55 US-Dollar. Das waren 29 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte (WTI) stieg um 18 Cent auf 46,42 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch leicht von ihrem Sinkflug der vergangenen Handelstage erholen können. (Boerse, 19.12.2018 - 13:39) weiterlesen...

Ölpreise erholen sich etwas. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 56,59 US-Dollar. Das waren 33 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte (WTI) stieg ebenfalls moderat um 31 Cent auf 46,55 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch etwas von ihren starken Einbußen an den vergangenen Tagen erholt. (Boerse, 19.12.2018 - 08:04) weiterlesen...

Ölpreise weiten Kursverluste aus. Zuletzt wurde ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent mit 57,05 US-Dollar gehandelt. Das waren 2,55 Dollar weniger als am Montag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte (WTI) fiel um 2,76 Dollar auf 47,13 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag im Nachmittagshandel anfängliche Verluste noch ausgeweitet. (Boerse, 18.12.2018 - 17:47) weiterlesen...

Stimmung im deutschen Russland-Geschäft verschlechtert sich. "Die deutschen Unternehmen erwarten eine Eintrübung der russischen Konjunktur im kommenden Jahr", sagte Matthias Schepp, Vorsitzender der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK), am Dienstag in Moskau. Unter den Mitgliedsfirmen wachse die Furcht, von neuen Sanktionen der USA gegen Russland und den Iran, aber auch gegen deren Geschäftspartner beeinträchtigt zu werden. MOSKAU - Sanktionen und der schwache Rubelkurs bremsen die Erwartungen deutscher Firmen an ihr Russland-Geschäft 2019. (Boerse, 18.12.2018 - 16:07) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl gefallen. Das Opec-Sekretariat meldete am Dienstag, dass der Korbpreis am Montag 58,24 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 83 Cent weniger als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gefallen. (Boerse, 18.12.2018 - 14:00) weiterlesen...

Ölpreise erneut deutlich unter Druck. Am Dienstagmorgen wurde ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zu 57,96 US-Dollar gehandelt. Das waren 1,65 Dollar weniger als am Montag. Die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete erstmals seit September 2017 weniger als 50 Dollar. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte (WTI) fiel um 1,55 Dollar auf 48,35 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Dienstag erneut deutlich unter Druck geraten. (Boerse, 18.12.2018 - 12:23) weiterlesen...