Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise sind vor dem Wochenende deutlich unter Druck geraten.

22.05.2020 - 18:09:24

Ölpreise geben spürbar nach. Händler nannten vor allem Wachstumssorgen um China als Grund. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Freitagabend 34,70 US-Dollar. Das waren 1,38 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,17 Dollar auf 32,75 Dollar.

Am Rohölmarkt wurden Zweifel an einer raschen konjunkturellen Erholung in China laut. Ein Grund war, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt erstmals seit langem auf die Benennung eines Wachstumsziels für dieses Jahr verzichtet hat. Regierungschef Li Keqiang begründete die Entscheidung mit der hohen Unsicherheit wegen der Corona-Pandemie. Ökonomen erwarten, dass China in diesem Jahr allenfalls halb so stark wächst wie in den vergangenen Jahren. Das Land ist einer der größten Ölverbraucher der Welt.

Verstärkt wurden die Sorgen um China durch Spannungen zwischen den USA und der Volksrepublik. Zwischen den beiden Wirtschaftsmächten herrscht Streit über die Schuld an der Corona-Krise. Zudem will China stark in die Gesetzgebung Hongkongs eingreifen und ein neues Sicherheitsgesetz durchdrücken. Die USA drohen mit einer scharfen Antwort, falls China Hongkongs Sonderstatus antasten sollte. All dies könnte auch den Handelsdisput wieder eskalieren lassen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schweiz lockert wegen Corona vorübergehend Umweltauflagen. BERN - Wegen der Coronavirus-Pandemie lockert die Schweiz vorübergehend einige Umweltauflagen. Das betrifft unter anderem Desinfektionsmittel. Weil der Bedarf gestiegen sei und der Nachschub möglichst kostengünstig produziert werden soll, wird etwa die Lenkungsabgabe auf flüchtige organische Verbindungen (VOC) bei Flächendesinfektionsmitteln für insgesamt sechs Monate ausgesetzt, wie die Regierung am Freitag mitteilte. Das Verbot von Thermopapier, das unter anderem bei Kassenzetteln, Lotteriescheinen und Fax-Papier verwendet wird und fortpflanzungsgefährdende Stoffe enthält, wird vom 1. Juni auf Mitte Dezember verschoben. Schweiz lockert wegen Corona vorübergehend Umweltauflagen (Wirtschaft, 05.06.2020 - 11:08) weiterlesen...

Ölpreise legen leicht zu - Presse: Erweiterte Opec trifft sich am Samstag. Händler verweisen auf angebliche Fortschritte bei den Verhandlungen führender Rohölförderländer. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 40,18 US-Dollar. Das waren 19 Cent mehr als am Vortag. Damit zog der Brent-Preis in dieser Woche bisher um fast fünf Dollar oder rund 14 Prozent an. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg am Freitag um fünf Cent auf 37,46 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag leicht gestiegen und haben damit ihre jüngste Erholung fortgesetzt. (Boerse, 05.06.2020 - 08:13) weiterlesen...

Zwei Jahre im Iran inhaftierter US-Bürger ist wieder frei. Er habe den Iran in einem Schweizer Regierungsflugzeug verlassen, erklärte US-Präsident Donald Trump am Donnerstag. White werde "sehr bald" wieder bei seiner Familie in den USA sein, schrieb Trump weiter. Whites Mutter Joanne erklärte über ihren Anwalt, für die Familie gehe nun endlich ein 683 Tage langer Alptraum zu Ende. Michael White sei eine "Geisel" der Iranischen Revolutionsgarden (IRGC) gewesen, erklärte sie. WASHINGTON - Nach fast zwei Jahren Inhaftierung im Iran ist der frühere US-Soldat Michael White freigekommen. (Wirtschaft, 04.06.2020 - 22:29) weiterlesen...

Venezuela: EU erkennt Guaidó weiter als Parlamentspräsidenten an. Die EU unterstütze Juan Guaidó weiter voll, hieß es in einer Erklärung des Außenbeauftragten Josep Borrell vom Donnerstag. CARACAS/BRÜSSEL - Oppositionsführer Juan Guaidó bleibt für die Europäische Union Präsident der venezolanischen Nationalversammlung. (Wirtschaft, 04.06.2020 - 21:52) weiterlesen...

Ölpreise geben wegen Förderstreit nach. Zwar hielten sich die Abschläge in Grenzen, die Stimmung am Markt ist aber angeschlagen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 39,59 US-Dollar. Das waren 20 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 38 Cent auf 36,91 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Donnerstag infolge eines Streits unter großen Ölförderern gefallen. (Boerse, 04.06.2020 - 18:25) weiterlesen...

Libyens Regierung vermeldet Einnahme des Flughafens von Tripolis. Der Flughafen südlich der Stadt sei vollständig von Anhängern des libyschen Generals Chalifa Haftar "befreit" worden, teilte der Sprecher der Regierungstruppen, Mohammed Kanunu, am Mittwochabend mit. TRIPOLIS - Die Truppen der international anerkannten Regierung Libyens haben nach eigenen Angaben den internationalen Flughafen der Hauptstadt Tripolis zurückerobert. (Wirtschaft, 04.06.2020 - 07:59) weiterlesen...