Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise sind am Mittwoch nach einem überraschend starken Rückgang der US-Reserven gestiegen.

13.06.2018 - 17:35:23

Ölpreise steigen - Überraschend starker Rückgang der US-Reserven. Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August 76,48 US-Dollar. Das waren 60 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Juli-Lieferung stieg um 14 Cent auf 66,50 Dollar.

Die US-Regierung hatte gemeldet, dass die amerikanischen Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche um 4,1 Millionen Barrel auf 432,4 Millionen Barrel gesunken waren. Analysten hatten im Mittel nur einen Rückgang um 1,2 Millionen Barrel erwartet. Ein Rückgang der Ölreserven kann ein Hinweis auf ein geringeres Angebot oder eine höhere Nachfrage sein und stützt in der Regel die Ölpreise.

In einer ersten Reaktion hatte der US-Ölpreis nach der Veröffentlichung der Lagerdaten seine frühen Verluste wettgemacht und war bis auf ein Tageshoch bei 66,85 Dollar gestiegen. Im weiteren Handel musste er aber wieder einen Teil der Gewinne abgeben. Marktbeobachter erklärten dies mit neuen Daten zur Fördermenge in den USA, die zeitgleich zu den Ölreserven veröffentlicht wurden. Demnach legte die amerikanische Ölproduktion weiter zu und erreichte ein neues Rekordhoch bei durchschnittlich 10,9 Millionen Barrel pro Tag.

Zuvor hatte bereits eine neue Einschätzungen der Internationalen Energieagentur (IEA) die Ölpreise gestützt. Die IEA erwartet im nächsten Jahr hohe Angebotsrückgänge in den Opec-Staaten Iran und Venezuela. Die beiden Länder könnten demnach fast 30 Prozent ihrer Produktion einbüßen. In Iran wiege die Wiedereinführung von US-Sanktionen schwer, während Venezuela unter einer schweren Wirtschaftskrise leide.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise legen zu - Deutlich gestiegene US-Ölbestände belasten nicht. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 67,20 US-Dollar. Das waren 1,08 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 87 Cent auf 57,12 Dollar. NEW YORK/LONDON- Die Ölpreise haben sich am Donnerstag an ihre Erholung vom Vortag angeknüpft. (Boerse, 15.11.2018 - 18:08) weiterlesen...

Ölpreise steigen etwas. Nachdem sich die Notierungen am Morgen noch kaum verändert hatten, legten sie im Mittagshandel etwas zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 66,63 US-Dollar. Das waren 51 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um sieben Cent auf 56,32 Dollar. NEW YORK/LONDON- Die Ölpreise haben sich am Donnerstag nach rasanter Talfahrt weiter stabilisiert. (Boerse, 15.11.2018 - 13:36) weiterlesen...

Ölpreise kaum verändert. Am Morgen hielten sich die Notierungen kaum verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 66,23 US-Dollar. Das waren elf US-Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel hingegen geringfügig um einen Cent auf 56,24 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag nach einer rasanten Talfahrt weiter stabilisiert. (Boerse, 15.11.2018 - 08:05) weiterlesen...

Ölpreise legen nach jüngster Talfahrt etwas zu. Händler begründeten dies mit Medienberichten, die auf die Möglichkeit einer deutlichen Förderkürzung durch den Verbund "Opec-Plus" schließen lässt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 66,80 US-Dollar. Das waren 1,33 Dollar mehr als am Dienstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,11 Dollar auf 56,83 Dollar. LONDON - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch etwas von ihrer heftigen Talfahrt der vergangenen Tage erholt. (Boerse, 14.11.2018 - 18:02) weiterlesen...

Opec-Präsident: Förderung wird gekürzt falls nötig. Dies sagte der Opec-Präsident und Ölminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Suhail Al Mazrouei, am Mittwoch dem Fernsehsender Bloomberg TV. Es würden alle erforderlichen Schritte unternommen, um den Markt stabil und die Rohölbestände konstant zu halten. FRANKFURT - Das Ölkartell Opec und mit ihm verbündete Rohölförderer werden ihre Produktion kürzen, falls dies angesichts des Ölpreisverfalls nötig sein sollte. (Boerse, 14.11.2018 - 14:10) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl gefallen. Das Opec-Sekretariat meldete am Mittwoch, dass der Korbpreis am Dienstag 67,01 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 2,81 Dollar weniger als am Montag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gefallen. (Boerse, 14.11.2018 - 12:45) weiterlesen...