Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise sind am Mittwoch gesunken und haben an die Verluste vom Vortag angeknüpft.

29.11.2017 - 13:08:24

Ölpreise geben nach - US-Lagerdaten belasten. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete im Mittagshandel 63,20 US-Dollar. Das waren 41 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 32 Cent auf 57,67 Dollar.

"Die Preise werden von einem überraschenden Anstieg der US-Rohöllagerbestände und Meldungen über eine angeblich nur unter Vorbehalt stehende Verlängerung der Produktionskürzungen belastet", erklärten Rohstoffexperten der Commerzbank die fallenden Ölpreise. Am Vorabend wurde bekannt, dass der Interessenverband American Petroleum Institute (API) davon ausgeht, dass die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche um 1,8 Millionen Barrel gestiegen waren. Am Nachmittag wird die US-Regierung die offiziellen Daten veröffentlichen.

Außerdem ist das bevorstehende Treffen der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) am Donnerstag ein wichtiges Thema. Am Ölmarkt wird erwartet, dass ein Beschluss zur Verlängerung der aktuell geltenden Kürzung der Fördermenge gefasst werden könnte. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte zuletzt mit Bezug auf mit der Sache vertraute Personen gemeldet, alle Opec-Mitglieder seien zu einer Verlängerung bis Ende 2018 bereit.

Nach Einschätzung der Commerzbank-Experten will das Ölkartell aber die Option offen halten, bei der nächsten Sitzung im kommenden Juni die Situation neu zu bewerten. Insbesondere Russland habe demnach eine Verlängerung bis Ende 2018 zuletzt kritisch gesehen. In Moskau gebe es die Befürchtung, dass der Ölpreis zu stark steigen könnte und damit die Schieferölproduktion in den USA stärker steigen lässt. Neben führenden Opec-Staaten haben sich auch andere wichtige Förderländer an der Produktionskürzung beteiligt, darunter Russland.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

AKTIEN-FLASH: Chevron und Exxon Mobil mit Ölpreisanstieg aufwärts. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um rund 2 Prozent auf knapp 63 US-Dollar, das war der höchste Stand seit zwei Wochen. Gleichzeitig legten Aktien von Chevron um 1,74 Prozent zu und die von Exxon Mobil sogar um 2,50 Prozent. NEW YORK - Nach dem wöchentlichen Ölbericht des US-Energieministeriums sind am Donnerstag die Ölpreise gestiegen und mit ihnen auch die Kurse großer US-Ölkonzerne. (Boerse, 23.02.2018 - 18:23) weiterlesen...

Ölpreise geben nach. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete am Mittag 66,04 US-Dollar. Das waren 36 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 25 Cent auf 62,52 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag die starken Gewinne vom Vortag nicht fortgesetzt und sind gesunken. (Boerse, 23.02.2018 - 13:08) weiterlesen...

Ölpreise sind stabil nach starken Vortagesgewinnen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete am Morgen 66,37 US-Dollar. Das waren zwei Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg hingegen leicht um drei Cent auf 62,80 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Freitag die starken Gewinne vom Vortag vorerst nicht weiter fortgesetzt und sich im frühen Handel stabil gehalten. (Boerse, 23.02.2018 - 07:45) weiterlesen...

Ölpreise steigen nach gesunkenen US-Lagerbeständen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete am frühen Abend 66,50 US-Dollar. Das waren 1,08 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,36 Dollar auf 63,05 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Donnerstag nach gefallenen US-Rohöllagerbeständen deutlich zugelegt. (Boerse, 22.02.2018 - 18:52) weiterlesen...

Repsol verkauft 20-Prozent-Anteil an Gas Natural für Milliardenbetrag. Der Preis je Aktie liege bei 19 Euro, teilte das Unternehmen der spanischen Börsenaufsicht CNMV am Donnerstag mit. Der Buchgewinn für Repsol betrage 400 Millionen Euro. Das Unternehmen ist ein weltweit führender Lieferant von Flüssiggas und ist hauptsächlich in Spanien und Lateinamerika, aber auch in Mittel- und Nordeuropa engagiert. MADRID - Der spanische Ölkonzern Repsol verkauft seinen Anteil von 20 Prozent an Gas Natural für 3,8 Milliarden Euro an den Finanzinvestor CVC Capital Partners. (Boerse, 22.02.2018 - 16:36) weiterlesen...

Ölpreise gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete am Mittag 65,25 US-Dollar. Das waren 17 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 31 Cent auf 61,36 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Donnerstag nachgegeben. (Boerse, 22.02.2018 - 13:16) weiterlesen...