Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise sind am Mittwoch gefallen.

22.03.2017 - 13:12:25

Ölpreise geben weiter nach. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 50,31 US-Dollar. Das waren 65 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 61 Cent auf 47,63 Dollar. Seit Anfang des Monat stehen die Ölpreise tendenziell unter Druck.

Ein weiterer Zuwachs der Rohöllagerbestände in den USA nach Zahlen des privaten Instituts API vom Vorabend habe auf die Preise gedrückt, hieß es aus dem Handel. Die offiziellen Zahlen des Energieministeriums zu den Reserven werden am Mittwoch im weiteren Tagesverlauf veröffentlicht.

Laut Rohstoffexperten der Commerzbank ist ein Rückgang des Brentölpreises unter die Marke von 50 Dollar nur eine Frage der Zeit. Die Produktionskürzungen des Ölkartells Opec machten sich demnach bisher nicht in einem Abbau der Lagerbestände in den USA bemerkbar. Der weiterhin sinkende Preis erhöhe zusätzlich den Druck auf die Opec, die bis Jahresmitte geltenden Produktionskürzungen ins zweite Halbjahr hinein zu verlängern. Russland schließe einen solchen Schritt nicht aus, sagte der russische Opec-Gesandte dazu am Dienstag.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Preis für Opec-Rohöl gesunken. Das Opec-Sekretariat meldete am Donnerstag, dass der Korbpreis am Mittwoch 62,50 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 31 Cent weniger als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gefallen. (Boerse, 22.02.2018 - 12:47) weiterlesen...

Repsol verkauft seinen Anteil an Gas Natural Fenosa für 3,8 Milliarden Euro. Der Preis je Aktie liege bei 19 Euro je Aktie, teilte das Unternehmen der spanischen Börsenaufsicht CNMV am Donnerstag mit. Der Buchgewinn für Repsol betrage 400 Millionen Euro. Das Unternehmen ist ein weltweit führender Lieferant von Flüssiggas und ist hauptsächlich in Spanien und Lateinamerika, aber auch in Mittel- und Nordeuropa engagiert. MADRID - Der spanische Ölkonzern Repsol verkauft seinen Anteil an Gas Natural für 3,8 Milliarden Euro an den Finanzinvestor CVC Capital Partners. (Boerse, 22.02.2018 - 09:45) weiterlesen...

Ölpreise sinken - US-Lagerdaten im Fokus. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete am Morgen 64,98 US-Dollar. Das waren 44 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 54 Cent auf 61,14 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Donnerstag gefallen. (Boerse, 22.02.2018 - 07:41) weiterlesen...

Ölpreise gefallen - Fester US-Dollar belastet. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete am späten Nachmittag 65,12 US-Dollar. Das waren 13 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 27 Cent auf 61,52 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Mittwoch gefallen. (Boerse, 21.02.2018 - 17:55) weiterlesen...

Ölpreise sinken - Steigender US-Dollar belastet. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete gegen Mittag 64,92 US-Dollar. Das waren 33 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 53 Cent auf 61,26 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Mittwoch unter Verkaufsdruck geraten. (Boerse, 21.02.2018 - 12:36) weiterlesen...

Venezuela sammelt mit Kryptowährung 'Petro' Millionen US-Dollar ein. "Wir haben unsere Kryptowährung", sagte Venezuelas Präsident Nicolas Maduro in der Nacht zum Mittwoch im Staatsfernsehen. Er teilte weiter mit, dass am Dienstag, dem ersten Tag des Vorverkaufs, auf den neuen Petro Vorbestellungen in einem Volumen von 735 Millionen US-Dollar eingegangen seien. CARACAS/FRANKFURT - Das finanziell und wirtschaftlich schwer angeschlagene Venezuela hat als erstes Land eine staatseigene Kryptowährung, den sogenannten "Petro", aus der Taufe gehoben. (Boerse, 21.02.2018 - 09:59) weiterlesen...