Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise sind am Mittwoch deutlich unter Druck geraten.

07.08.2019 - 15:32:25

Ölpreise geraten deutlich unter Druck. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Nachmittag 57,41 US-Dollar und damit 1,53 Dollar weniger am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,44 Dollar auf 52,18 Dollar.

Weiterhin stellt der Handelskonflikt zwischen den USA und China eine erhebliche Belastung für den Rohölmarkt dar. Seit Mitte Juli sind die Erdölpreise um gut zehn Prozent gefallen. Es wird befürchtet, dass der Handelsstreit die ohnehin geschwächte Weltwirtschaft zusätzlich belastet. Dies würde die Nachfrage nach Rohöl und Ölprodukten wie Benzin belasten.

"Die Ölpreise sind im Bärenmarkt", kommentierte Rohstoffexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank den Handel. Seiner Einschätzung nach fällt der Preisrückgang inzwischen aber übertrieben stark aus. Die Nachfrage nach Rohöl sei nicht so schwach, wie er sich in der aktuellen Preisentwicklung darstelle. "Solange es nicht zu einer Rezession kommt, sollte die Ölnachfrage weiterhin robust steigen", sagte Fritsch.

Hierzu passt die jüngste Entwicklung der Ölreserven in den USA. Das American Petroleum Institute (API) hat einen abermaligen Rückgang der amerikanischen Lagerbestände an Rohöl verzeichnet. Am Mittwochnachmittag werde die offiziellen Lagerdaten der US-Regierung erwartet. Sollten die Bestände ebenfalls sinken, wäre es der achte Rückgang in Folge. Die fallenden Ölvorräte haben die Erdölpreise in den vergangenen Wochen zumindest zeitweise etwas stützen können.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise sinken leicht - deutliche Verluste auf Wochensicht. Starke Impulse blieben aus. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Abend 60,16 US-Dollar. Das waren 22 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 32 Cent auf 54,77 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag in einem überwiegend ruhigen Handel leicht gefallen. (Boerse, 13.09.2019 - 17:53) weiterlesen...

Gazprom muss Gasmengen auf ostdeutscher Pipeline runterfahren. Wie die Bundesnetzagentur als zuständige Regulierungsbehörde mitteilte, beschloss sie sogenannte Aufsichtsmaßnahmen gegen die Betreiberfirma Opal Gastransport und gegen Gazprom. Bisher darf Gazprom 80 Prozent der Leitungskapazitäten nutzen, muss einen Teil davon aber am Markt verkaufen. Künftig dürfen die Russen nur noch 40 Prozent nutzen, dies aber komplett in eigener Regie. BONN - Der russische Energiekonzern Gazprom darf auf einer Leitung quer durch Ostdeutschland nicht mehr so viel Gas transportieren wie bisher. (Boerse, 13.09.2019 - 13:33) weiterlesen...

Ölpreise wenig verändert - starke Verluste auf Wochensicht. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete im Mittagshandel 60,30 US-Dollar. Das waren acht Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) verharrte auf 55,09 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Freitag kaum verändert. (Boerse, 13.09.2019 - 12:42) weiterlesen...

Ölpreise kaum verändert - starke Verluste auf Wochensicht. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 60,40 US-Dollar. Das waren zwei Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg ebenfalls geringfügig um vier Cent auf 55,13 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich am Freitag nur wenig bewegt. (Boerse, 13.09.2019 - 07:48) weiterlesen...

Ölpreise deutlich gefallen - IEA warnt vor zu hohem Angebot. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 59,60 US-Dollar. Das waren 1,21 Dollar weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,29 Dollar auf 54,46 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Donnerstag erneut merklich unter Druck geraten. (Boerse, 12.09.2019 - 17:40) weiterlesen...

Ölpreise drehen in die Verlustzone - IEA warnt vor zu hohem Angebot. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 60,27 US-Dollar. Das waren 54 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 38 Cent auf 55,37 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Donnerstag gesunken und habe damit an die starken Verluste vom Vortag angeknüpft. (Boerse, 12.09.2019 - 12:24) weiterlesen...