Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag nach Meldungen über eine Explosion auf einem iranischen Öltanker gestiegen.

11.10.2019 - 12:44:24

Ölpreise legen zu - Explosion auf iranischem Tanker. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) 54,45 US-Dollar. Das waren 90 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für Rohöl der Sorte aus der Nordsee stieg ebenfalls um 90 Cent auf 60,00 Dollar.

Am Morgen waren die Ölpreise in kurzer Zeit etwa einen Dollar nach oben gesprungen. Auslöser war eine Explosion auf einem iranischen Öltanker, die vom iranische Ölministerium bestätigt worden war. Demnach wurde das Schiff am Freitagmorgen im Roten Meer 60 Seemeilen von der saudi-arabischen Hafenstadt Dschidda entfernt von zwei Raketen getroffen.

Es habe keine Verletzten gegeben und alle Besatzungsmitglieder seien wohlauf, so das Ministerium laut Nachrichtenagentur IRNA. Auch die Schäden seien gering und die Crew habe das Schiff wieder unter Kontrolle. Experten untersuchen jedoch weiterhin die Ursache der Explosion. Zu dem angeblichen Raketenangriff gab das Ölministerium keine weiteren Details bekannt.

Gebremst wurden die Ölpreise durch eine Prognose der Internationalen Energieagentur (IEA) zur Entwicklung der Nachfrage. Wegen der Flaute der Weltwirtschaft senkte die IEA ihre Prognose für das Wachstum der weltweiten Nachfrage für das laufende und das kommende Jahr um jeweils 100 000 Barrel pro Tag. Die Experten des Interessenverbandes der Industriestaaten gehen davon aus, dass die tägliche Nachfrage 2019 nur noch um 1,0 Millionen Barrel und 2020 um 1,2 Millionen Barrel steigen werde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise kaum verändert. Größere Impulse gab es zum Wochenauftakt nicht. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 57,24 US-Dollar. Das waren acht Cent weniger als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stieg dagegen geringfügig um zwei Cent auf 52,07 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Montag wenig bewegt und damit die Stabilisierung der vergangenen Handelstage fortgesetzt. (Boerse, 17.02.2020 - 13:20) weiterlesen...

Litauen scheitert endgültig mit Milliarden-Klage gegen Gazprom. Nach Angaben des Energieministeriums in Vilnius lehnte der Oberste Gerichtshof Schwedens einen Antrag auf Überprüfung der bisherigen Urteile von untergeordneten Instanzen ab. Dies meldete die Agentur BNS am Montag. VILNIUS - In einem jahrelangen Streit mit dem russischen Gaskonzern Gazprom ist Litauen mit einer Schadenersatzklage über knapp 1,5 Milliarden Euro endgültig gescheitert. (Boerse, 17.02.2020 - 12:59) weiterlesen...

Ölpreise weiter auf Stabilisierungskurs. Starke Impulse blieben im frühen Handel jedoch aus. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 57,25 US-Dollar. Das waren sieben Cent weniger als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stieg dagegen geringfügig auf 52,09 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Montag an die Stabilisierung der vergangenen Handelstage angeknüpft. (Boerse, 17.02.2020 - 07:57) weiterlesen...

Ölpreise setzen Erholung fort. Die Risiken für Rückschläge bleiben wegen der Corona-Epidemie in China aber hoch. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 57,12 US-Dollar. Das waren 79 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stieg um 56 Cent auf 51,98 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag ihre vorsichtige Erholung der vergangenen Tage fortgesetzt. (Boerse, 14.02.2020 - 17:48) weiterlesen...

Maas: Ohne stärkeres EU-Engagement wird Libyen ein zweites Syrien. Wenn sich die EU nicht stärker engagiere, werde es letztlich ein zweites Syrien geben, sagte Maas am Freitag im Deutschlandfunk. Das Engagement in Libyen sei auch so groß, weil man aus Fehlern im Syrienkonflikt gelernt habe. BERLIN - Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat die Bedeutung des Engagements der Europäischen Union im Libyen-Konflikt betont. (Wirtschaft, 14.02.2020 - 09:41) weiterlesen...

Ölpreise wenig verändert - Leichte Erholung auf Wochensicht. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 56,32 US-Dollar. Das waren zwei Cent weniger als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stieg geringfügig um zwei Cent auf 51,44 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich am Freitag wenig bewegt. (Boerse, 14.02.2020 - 07:42) weiterlesen...