Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag gestiegen.

09.08.2019 - 13:19:24

Ölpreise legen zu. Nachdem sie sich im frühen Handel kaum bewegt hatten, konnten sie im Vormittagshandel zu einer Erholung nach den jüngsten Kursverlusten ansetzen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 58,26 US-Dollar. Das waren 88 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 80 Cent auf bei 53,34 Dollar.

Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenbewegung am Ölmarkt. Seit dem Vortag werden die Ölpreise außerdem durch Spekulationen auf eine weitere Förderkürzung durch Saudi-Arabien gestützt. "Saudi-Arabien will den Ölmarkt offensichtlich mit allen Mitteln stabilisieren", kommentierte Rohstoffexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank. Seit Beginn des Monats sind die Ölpreise unter dem Strich deutlich gesunken.

Am Freitag hatte die Internationale Energieagentur (IEA) die Prognose für die Nachfrage nach Rohöl auf dem Weltmarkt nach unten geschraubt. Zudem warnte die Agentur vor einer weiteren Senkung, falls der Handelskonflikt zwischen den USA und China weiter anhält. Der Ausblick für die globale Ölnachfrage sei wegen der zunehmenden Hinweise auf ein Abflauen der Weltwirtschaft "fragil", hieß es im Monatsbericht des Interessenverbands der führenden Industriestaaten.

Die IEA rechnet in diesem Jahr mit einem Wachstum der Ölnachfrage um 1,1 Millionen Barrel pro Tag. Dies sind 100 000 Barrel pro Tag weniger als in der bisherigen Prognose. Für 2020 erwartet der Interessenverband einen Zuwachs der Nachfrage um 1,3 Millionen Barrel, wobei die bisherige Prognose um 50 000 Barrel pro Tag gesenkt wurde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise steigen leicht. Am Montagmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 58,90 US-Dollar. Das waren 26 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um elf Cent auf 54,98 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben zu Beginn der Woche etwas zugelegt. (Boerse, 19.08.2019 - 17:24) weiterlesen...

Iranischer Tanker nach Freigabe unterwegs in Richtung Griechenland. Das geht aus dem auf Schiffsverkehr spezialisierten Internetportal Marinetraffic.com hervor. Als Ziel der Reise wird der griechische Hafen Kalamata angegeben. Dort soll der Supertanker am kommenden Sonntag eintreffen. Ob es sich dabei um das endgültige Ziel der Reise handelt, war jedoch zunächst unklar. LONDON/GIBRALTAR - Der mehrere Wochen in Gibraltar festgehaltene iranische Tanker ist auf dem Weg ins östliche Mittelmeer. (Boerse, 19.08.2019 - 09:22) weiterlesen...

Ölpreise legen leicht zu. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 59,32 US-Dollar. Das waren 68 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 55 Cent auf 55,42 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Montag im frühen Handel etwas gestiegen. (Boerse, 19.08.2019 - 07:43) weiterlesen...

Supertanker mit iranischem Öl verlässt Gibraltar. Das gab der iranische Botschafter in London, Hamid Baeidinedschad, in der Nacht zum Montag auf seiner Instagram-Seite bekannt. "Hiermit bestätigen wir, dass unser Tanker nach 45 Tagen Gibraltar in Richtung internationale Gewässer verlassen hat", schrieb der Botschafter. Dem auf Schiffsverkehr spezialisierten Internetportal Marinetraffic.com zufolge nahm das Schiff in der Nacht zu Montag Fahrt Richtung Süden auf. Das Ziel war jedoch weiter unklar. LONDON/GIBRALTAR/WASHINGTON - Der mehr als sechs Wochen lang festgesetzte Supertanker mit iranischem Öl hat Gibraltar verlassen. (Boerse, 19.08.2019 - 06:12) weiterlesen...

Botschafter: Supertanker mit iranischem Öl hat Gibraltar verlassen. Das gab der iranische Botschafter in London, Hamid Baeidinedschad, in der Nacht zum Montag auf seiner Instagram-Seite bekannt. "Hiermit bestätigen wir, dass unser Tanker nach 45 Tagen Gibraltar in Richtung internationale Gewässer verlassen hat", schrieb der Botschafter. TEHERAN- Der mehr als sechs Wochen lang festgesetzte Supertanker mit iranischem Öl hat Gibraltar verlassen. (Boerse, 19.08.2019 - 06:03) weiterlesen...

Spitzen der Koalition bei Merkel zusammengekommen. Zwei Wochen vor den für CDU und SPD schwierigen Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg standen Außen- und Klimapolitik auf der Tagesordnung der Spitzenrunde. Unter anderem sollte es um die Lage in der Straße von Hormus gehen, um das Verhältnis zu den USA und Großbritannien. Die Runde wollte auch die anstehende Klimaschutzgesetzgebung in Deutschland beraten. BERLIN - Die Spitzen der schwarz-roten Koalition sind am Sonntag zur ersten Koalitionsrunde nach der Sommerpause zusammengekommen. (Boerse, 18.08.2019 - 17:46) weiterlesen...