Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag gestiegen und haben damit an die Gewinne der vergangenen Handelstage angeknüpft.

12.07.2019 - 13:05:24

Ölpreise leicht im Aufwind - kräftige Aufschläge auf Wochensicht. Im Mittagshandel konnten die Preise aber nur noch vergleichsweise leicht zulegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 66,75 US-Dollar. Das waren 23 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) legte um neun Cent auf 60,29 Dollar zu.

Im Verlauf der Woche ging es mit den Ölpreisen kräftig nach oben. Seit Montag legte der US-Ölpreis um etwa fünf Prozent und der Brent-Preis um mehr als vier Prozent zu. Preistreiber waren ein unerwartet starker Rückgang der Ölreserven in den USA und die Sorge vor einem militärischen Konflikt in der ölreichen Region am Persischen Golf. Zuletzt sorgten Meldungen über die Behinderung eines britischen Tankers durch iranische Militärschiffe für eine nervöse Stimmung am Ölmarkt.

Eine neue Prognose der Internationalen Energieagentur (IEA), die von einem Überangebot auf dem Weltmarkt ausgeht, belastete die Ölpreise nicht. Die Begrenzung der Fördermenge an Rohöl durch das Opec-Ölkartell und andere wichtiger Förderländer habe die Lage auf dem Ölmarkt nicht verbessert. Wegen der abflauenden Weltwirtschaft sei das globale Angebot in der ersten Jahreshälfte etwa 900 000 Barrel pro Tag höher gewesen als die Nachfrage, hieß es in einem IEA-Bericht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise geben nach US-Rohöldaten nach. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent sank um 32 Cent auf 64,02 US-Dollar. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 45 Cent auf 57,17 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Mittwoch nach neuen US-Rohöllagerdaten gefallen. (Boerse, 17.07.2019 - 17:55) weiterlesen...

Sarif: US-Waffenexporte gefährden Region mehr als iranische Raketen. Die Amerikaner sollten den Verkauf von Waffen an Saddams Nachfolger stoppen, twitterte Sarif am Mittwoch. TEHERAN - US-Waffenexporte an arabische Verbündete gefährden aus Sicht von Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif die Golfregion mehr als iranische Raketen. (Boerse, 17.07.2019 - 15:01) weiterlesen...

Ölpreise stabilisieren sich nach starken Vortagesverlusten. Im Mittagshandel ging es wieder etwas nach oben und Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenbewegung. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent legte um 58 Cent auf 64,94 US-Dollar zu. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 35 Cent auf 57,97 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch nach einem Einbruch vom Vortag vorerst stabilisiert. (Boerse, 17.07.2019 - 12:58) weiterlesen...

Ölpreise legen etwas zu. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent legte um 17 Cent auf 64,51 US-Dollar zu. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) erhöhte sich geringfügig um 3 Cent auf 57,65 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Mittwochmorgen leicht gestiegen. (Boerse, 17.07.2019 - 07:56) weiterlesen...

Öltanker nach technischer Panne am Golf abgeschleppt. Das "ausländische" Schiff habe einen Notruf abgesetzt und solle in iranischen Gewässern repariert werden, sagte Außenamtssprecher Abbas Mussawi am Dienstagabend. Details zur Herkunft des Schiffes und dem genauen Ort des Vorfalls würden später bekanntgegeben. TEHERAN/ABU DHABI - Ein Öltanker soll nach iranischen Angaben am Persischen Golf eine technische Panne gemeldet haben und daraufhin von iranischen Schiffen abgeschleppt worden sein. (Boerse, 17.07.2019 - 06:32) weiterlesen...

Irans Führer droht London im Streit um festgesetzten Tanker. "Diese böswilligen Briten stehlen unser Schiff, betreiben Piraterie und versuchen den Vorfall dann noch als legal dazustellen", sagte Ajatollah Ali Chamenei am Dienstag. TEHERAN - Der oberste iranische Führer hat Großbritannien wegen des in Gibraltar festgesetzten iranischen Öltankers mit Konsequenzen gedroht. (Boerse, 16.07.2019 - 13:42) weiterlesen...