Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gestiegen.

10.12.2019 - 17:45:24

Ölpreise drehen in die Gewinnzone. Nachdem sie im frühen Handel unter Druck standen, drehten die Preise am Nachmittag in die Gewinnzone und konnten am späten Nachmittag etwas zulegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 64,37 US-Dollar. Das waren zwölf Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 22 Cent auf 59,24 Dollar.

Marktbeobachter sprachen von einer etwas stärkeren Hoffnung auf ein Handelsabkommen zwischen den USA und China. Zuletzt hatten übereinstimmende Presseberichte eine Verschiebung neuer Strafzölle ins Spiel gebracht. Eigentlich drohen die neuen Abgaben auf chinesische Importe in die USA ab dem 15. Dezember.

Jetzt warten die Finanzmärkte gespannt auf eine Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump über die weitere Vorgehensweise. Der Handelskonflikt zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt hatte die Ölpreise in den vergangenen Monaten immer wieder belastet.

In der vergangenen Woche waren die Ölpreise allerdings kräftig gestiegen, und sie konnten die Gewinne im Tagesverlauf halten. "Noch immer wirkt die Entscheidung der OPEC+ nach, die Ölproduktion ab Januar 2020 stärker zu kürzen", sagte Rohstoffexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank. Seiner Einschätzung nach sei die beschlossene Kürzung der Ölproduktion durch das Ölkartell Opec gemeinsam mit verbündeten Staaten wie Russland nicht ausreichend, um ein Überangebot auf dem Ölmarkt zu verhindern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise etwas gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 60,04 US-Dollar. Das waren 53 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stieg um 3 Cent auf 53,51 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch etwas zugelegt. (Boerse, 29.01.2020 - 18:14) weiterlesen...

Ölpreise setzen Erholung fort. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 60,11 US-Dollar. Das waren 61 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stieg um 51 Cent auf 53,99 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Mittwoch gestiegen und haben damit an die Erholung vom Vortag angeknüpft. (Boerse, 29.01.2020 - 12:25) weiterlesen...

Ölpreise erholen sich weiter. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 60,19 US-Dollar. Das waren 68 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stieg um 60 Cent auf 54,08 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Mittwoch gestiegen und haben damit an die Erholung vom Vortag angeknüpft. (Boerse, 29.01.2020 - 07:42) weiterlesen...

Ölpreise erholen sich etwas. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 59,78 US-Dollar. Das waren 48 Cent mehr als am Montag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI legte um 44 Cent auf 53,58 Dollar zu. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Dienstag ein wenig von ihren jüngsten Kursverlusten erholt. (Boerse, 28.01.2020 - 17:44) weiterlesen...

Trump stellt Nahost-Plan vor - Palästinenser reagieren zornig. Diese Entscheidung sei aufgrund der aktuellen Lageeinschätzung erfolgt, teilte die Armee am Dienstag mit. Trump wollte den seit langem erwarteten Nahost-Plan bei einer Pressekonferenz (18.00 MEZ) mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu vorstellen. Die Palästinenser lehnen den Plan als einseitig ab und haben zu einem "Tag des Zorns" nach der Veröffentlichung aufgerufen. Laut Medienberichten soll die Annektierung des Jordantals durch Israel Teil des Nahost-Plans sein. TEL AVIV/WASHINGTON - Vor Veröffentlichung des Nahost-Plans von US-Präsident Donald Trump hat Israels Armee die Truppen im Jordantal im besetzten Westjordanland verstärkt. (Wirtschaft, 28.01.2020 - 14:59) weiterlesen...

Ölpreise geben weiter nach. Nachdem sich die Preise am Morgen zunächst stabil gehalten hatten, drehten sie am Vormittag in die Verlustzone. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 58,88 US-Dollar. Das waren 44 Cent weniger als am Montag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel geringfügig um zehn Cent auf 53,04 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gesunken und haben damit an die Talfahrt der vergangenen Handelstage angeknüpft. (Boerse, 28.01.2020 - 13:28) weiterlesen...