Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise sind am Dienstag gestiegen.

10.10.2017 - 12:45:25

Ölpreise legen zu - US-Öl wieder über 50 US-Dollar. Nachdem sich die Kurse am Morgen kaum bewegt hatten, ging es im Vormittagshandel wieder nach oben. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete gegen Mittag 56,32 US-Dollar. Das waren 53 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im November stieg um 56 Cent auf 50,14 Dollar.

Damit schaffte der Preis für US-Öl wieder den Sprung über die Marke von 50 Dollar. "Die Ölpreise erholen sich weiter von ihren gestern verzeichneten Tiefständen", beschrieben Rohstoffexperten der Commerzbank den Handel. Sie erklärten die steigenden Preise mit einer Meldung, wonach Saudi-Arabien seine Öllieferungen an Kunden im November um 560 000 Barrel auf 7,15 Millionen Barrel pro Tag reduzieren könnte. Saudi-Arabien ist ein führendes Mitglied der Organisation erdölexpotierender Länder (Opec) und zählt zu den größten Förderländern der Welt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ölpreise geben nach - IEA-Prognosen zur US-Förderung belasten. Am Abend kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 68,40 US-Dollar. Das waren 90 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar fiel um 87 Cent auf 63,08 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag gesunken. (Boerse, 19.01.2018 - 18:04) weiterlesen...

Ölpreise sinken - IEA-Prognosen zur US-Förderung belasten. Nach einem deutlichen Rückgang am frühen Morgen haben die Notierungen aber wieder einen Teil der Verluste wettgemacht. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 68,67 US-Dollar. Das waren 64 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar fiel um 54 Cent auf 63,41 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag gefallen. (Boerse, 19.01.2018 - 13:31) weiterlesen...

IEA erwartet 'explosionsartigen' Anstieg der US-Ölförderung. Laut dem am Freitag veröffentlichten Monatsbericht der Internationalen Energieagentur (IEA) rechnen Experten des Interessenverbands der führenden Industriestaaten gar mit einem "explosiven" Wachstum der amerikanischen Ölproduktion in diesem Jahr. Am Donnerstag hatte sich das Ölkartell Opec im jüngsten Monatsbericht ganz ähnlich geäußert. PARIS - Wegen des jüngsten Höhenflugs der Ölpreise erwarten immer mehr Experten einen starken Anstieg der Fördermenge in den USA. (Boerse, 19.01.2018 - 11:10) weiterlesen...

Ölpreise geben spürbar nach. Analysten nannten Daten vom Rohölmarkt aus den USA als Grund. Am Morgen kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 68,63 US-Dollar. Das waren 68 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar fiel um 82 Cent auf 63,13 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Freitag spürbar unter Druck geraten. (Boerse, 19.01.2018 - 08:08) weiterlesen...

Ölpreise wenig bewegt - Neue Opec-Prognosen und US-Reservedaten bewegen kaum. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am Abend 69,39 US-Dollar. Das war in etwa so viel wie am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar stieg leicht um 16 Cent auf 64,13 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Donnerstag wenig Regung gezeigt. (Boerse, 18.01.2018 - 18:39) weiterlesen...

Ölpreise wenig verändert - Neue Opec-Prognosen bewegen kaum. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am frühen Nachmittag 69,39 US-Dollar. Das war ein Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar stieg ebenfalls geringfügig um zehn Cent auf 64,07 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag nur wenig bewegt. (Boerse, 18.01.2018 - 14:13) weiterlesen...