Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag so gut wie nicht von der Stelle bewegt.

03.10.2019 - 13:23:25

Ölpreise bewegen sich kaum. Am Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 57,70 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stagnierte ebenfalls und lag bei 52,62 Dollar.

Nach den kräftigen Preisrückgängen an den Vortagen hat sich die Lage am Ölmarkt etwas beruhigt. Zuletzt hatten vor allem schwache Konjunkturdaten aus den USA die Sorge vor einer Rezession geschürt und die Erdölpreise belastet. Hinzu kommen die zahlreichen politischen Konflikte auf der Welt, die sich nicht zuletzt um den bilateralen Handel drehen. Neben dem Disput zwischen den USA und China droht ein weiterer Großkonflikt, nachdem die USA Strafzölle auf europäische Waren angekündigt haben.

Sorgen um ein zu geringes Angebot scheinen mittlerweile verflogen zu sein. Wichtigster Grund dafür ist, dass Saudi-Arabien seine Erdölproduktion offenbar wieder hergestellt hat. Nach den Angriffen auf Ölanlagen des Königreichs vor zweieinhalb Wochen waren die Erdölpreise sprunghaft angestiegen. Von den Angriffen waren mehr als fünf Prozent der globalen Produktionskapazitäten betroffen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise legen zu - US-Rohölbestände überraschend gefallen. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 60,27 US-Dollar. Das waren 58 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 71 Cent auf 55,18 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch deutlich zugelegt. (Boerse, 23.10.2019 - 17:53) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Kabinett beschließt CO2-Preis und Einbau-Verbot für Ölheizungen. Absatz, 2. Satz wurde "der" eingefügt sowie die Worte "eine höhere" gestrichen. (Im 9. (Boerse, 23.10.2019 - 15:41) weiterlesen...

Altmaier: Prämie von mehreren tausend Euro bei Austausch von Heizung. Die Prämie solle bei 40 Prozent der Investitionskosten liegen, sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Mittwoch in Berlin. Man könne davon ausgehen, dass dies im Regelfall mehrere tausend Euro seien. BERLIN - Beim Austausch einer alten Ölheizung in ein klimafreundlicheres Modell können sich Bürger künftig auf eine Prämie in Höhe von mehreren tausend Euro einstellen. (Boerse, 23.10.2019 - 15:33) weiterlesen...

Ölpreise sinken - US-Ölreserven belasten. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 59,19 US-Dollar. Das waren 51 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 56 Cent auf 53,92 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Mittwoch angesichts eines erneuten Anstieg der Ölreserven in den USA gefallen. (Boerse, 23.10.2019 - 12:47) weiterlesen...

Ölpreise geben nach - steigende US-Reserven belasten. Vorausgegangen war ein erneuter Anstieg der Ölreserven in den USA. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 59,43 US-Dollar. Das waren 27 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 40 Cent auf 54,08 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Mittwoch gefallen. (Boerse, 23.10.2019 - 07:44) weiterlesen...

Kabinett bringt Einbau-Verbot für Ölheizungen ab 2026 auf den Weg. Es ist Teil der Klimaschutz-Beschlüsse vom September und wird mit dem neuen Gebäudeenergiegesetz geregelt, das die Minister an diesem Mittwoch beschließen wollen. Dann muss sich der Bundestag mit dem Gesetzentwurf befassen, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. BERLIN - Das Bundeskabinett will an diesem Mittwoch das Einbau-Verbot für neue Ölheizungen ab dem Jahr 2026 auf den Weg bringen. (Boerse, 22.10.2019 - 17:44) weiterlesen...