Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Montag nach einer Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie einer Neuauflage des Pakts zwischen den beiden wichtigen Förderstaaten Russland und Saudi-Arabien zugelegt.

03.12.2018 - 18:26:25

Ölpreise profitieren von Einigung im Handelsstreit zwischen USA und China. Nachdem die Notierungen für Rohöl aus den USA und aus der Nordsee im Mittagshandel noch um jeweils mehr als zwei Dollar zulegen konnten, schmolzen die Gewinne bis zum Abend aber deutlich zusammen.

Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 60,93 US-Dollar. Das waren 1,47 Dollar mehr als am Freitagabend. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) verteuerte sich um 1,45 Dollar auf 52,38 Dollar. Damit beendeten die Ölpreise vorerst die seit Anfang Oktober anhaltende Talfahrt.

Die Annäherung zwischen den USA und China im Handelsstreit sorgte für Auftrieb bei den Ölpreisen. Beide Seiten haben sich nach dem G20-Gipfel in Buenos Aires auf neue Verhandlungen und eine Art "Waffenstillstand" geeinigt. "Ein weiter eskalierender Handelskonflikt hätte auch die Ölnachfrage in den beiden wichtigsten Ölverbrauchsländern belastet", sagte Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank.

Hinzu kam laut Experten, dass Russland und Saudi-Arabien ihren Pakt zur stärkeren Kontrolle des Ölmarkts verlängert haben. Damit dürfte der Weg für eine Senkung der Produktion der wichtigsten Ölförderstaaten der Welt frei sein. Die Staaten der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) kommen in dieser Woche mit anderen wichtigen Förderländern zusammen, um über die Reaktion auf den Ölpreisverfall der vergangenen Wochen zu beraten.

Dagegen zeigte der angekündigte Austritt Katars aus der Opec nur wenig Auswirkung auf die Ölpreise. Wie Energieminister Saad Sherida al-Kaabi am Montag mitteilte, werde das Land am Persischen Golf zum Jahresbeginn 2019 die Opec verlassen. Katar war seit 1961 Mitglied des Kartells, gehört aber zu den kleineren Produzenten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise legen zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am späten Nachmittag 61,12 US-Dollar. Das waren 92 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 86 Cent auf 52,51 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch an ihre Gewinne vom Vortag angeknüpft. (Boerse, 12.12.2018 - 17:53) weiterlesen...

USA: Rohöllagerbestände sinken schwächer als erwartet. Sie gingen um 1,2 Millionen auf 442,0 Millionen Barrel zurück, wie das US-Energieministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten einen Rückgang um 3,5 Millionen Barrel erwartet. WASHINGTON - Die Rohölbestände in den USA sind in der vergangenen Woche schwächer gefallen als erwartet. (Boerse, 12.12.2018 - 16:45) weiterlesen...

Ölpreise steigen weiter. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 61,14 US-Dollar. Das waren 94 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 91 Cent auf 52,56 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch an ihre Gewinne vom Vortag angeknüpft. (Boerse, 12.12.2018 - 13:15) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl gefallen. Das Opec-Sekretariat meldete am Mittwoch, dass der Korbpreis am Dienstag 58,57 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 1,15 Dollar weniger als am Montag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gesunken. (Boerse, 12.12.2018 - 13:07) weiterlesen...

Ölpreise legen weiter zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 60,95 US-Dollar. Das waren 75 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 66 Cent auf 52,31 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Mittwoch an die Gewinne vom Vortag angeknüpft. (Boerse, 12.12.2018 - 07:55) weiterlesen...

Ölpreise legen deutlich zu - Mögliche Einigung im Handelskonflikt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Abend 60,23 US-Dollar. Das waren 26 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zog stärker um 0,58 Dollar auf 51,58 Dollar an. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind wegen einer sich abzeichnenden Entspannung im Handelskonflikt zwischen China und den USA am Dienstag gestiegen. (Boerse, 11.12.2018 - 18:20) weiterlesen...