Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch moderat nachgegeben.

22.05.2019 - 12:42:24

Ölpreise geben moderat nach. Händler nannten die Aussicht auf eine schwächere Rohölnachfrage als Grund. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 71,91 US-Dollar. Das waren 27 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 47 Cent auf 62,66 Dollar. Seit Wochenbeginn geben die Notierungen im Trend nach.

Die Aussichten für die globale Nachfrage nach Erdöl und Ölprodukten wie Benzin trüben sich ein. Am Dienstag hatte mit der OECD die nächste internationale Organisation auf die großen wirtschaftlichen Gefahren von Handelskonflikten hingewiesen. Konjunkturelle Belastung geht vor allem vom Handelsstreit zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt USA und China aus.

Die Rohstoffexperten der Commerzbank verweisen zudem auf Lagerdaten aus den USA. Am Dienstag hatte das American Petroleum Institute (API) einen Anstieg der US-Rohölvorräte gemeldet. "Dies wird von einigen Marktteilnehmern als Indiz für einen weniger angespannten Ölmarkt angesehen." Dies treffe jedoch allenfalls auf den US-Markt zu, der infolge des Schieferölbooms reichlich versorgt sei.

Der Weltmarkt dagegen sei angespannt, unterstrich die Commerzbank. Dies ist eine Folge des knappen Angebots durch das Erdölkartell Opec und mit ihm verbündeter Förderländer. Die Commerzbank verweist auch auf hohe Preisaufschläge am Ölterminmarkt - ebenfalls ein Hinweis auf ein knappes Angebot.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

POLITIK/ROUNDUP 3: Washington will weltweites Bündnis gegen Iran schmieden. US-Außenminister Mike Pompeo sprach am Sonntag (Ortszeit) von einer Koalition, die sich nicht nur über die Golfstaaten erstreckt, sondern auch über Asien und Europa. Dieses Bündnis solle bereit dazu sein, den "weltgrößten Sponsor des Terrors" zurückzudrängen, sagte Pompeo vor einer Reise nach Saudi Arabien und in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). WASHINGTON/TEHERAN - Im Konflikt mit dem Iran will die US-Regierung eine weltweite Koalition gegen die Führung in Teheran aufbauen. (Boerse, 24.06.2019 - 17:37) weiterlesen...

Teheran: Von USA geplante Koalition gegen den Iran wird scheitern. "Das ist ja nichts Neues", sagte Außenamtssprecher Abbas Mussawi am Montag. TEHERAN - Der Iran hat das Scheitern der US-Pläne für ein iranfeindliches Bündnis prognostiziert. (Boerse, 24.06.2019 - 13:47) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl gestiegen. Wie das Opec-Sekretariat am Montag meldete, betrug der Korbpreis am Freitag 65,29 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 1,34 Dollar mehr als am Donnerstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gestiegen. (Boerse, 24.06.2019 - 13:44) weiterlesen...

Ölpreise steigen etwas. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 65,40 US-Dollar. Das waren 20 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 56 Cent auf 57,99 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Montag etwas gestiegen. (Boerse, 24.06.2019 - 13:21) weiterlesen...

WDH/Iranischer Admiral: Iran kann jederzeit US-Drohnen abschießen (Grammatikfehler in der Überschrift behoben) (Boerse, 24.06.2019 - 10:46) weiterlesen...

Iranischer Admiral: Iran kann jederzeit US-Drohnen abzuschießen. "Alle haben den Abschuss der US-Drohne erlebt, und ich kann hier selbstbewusst behaupten, dass diese entschlossene iranische Antwort jederzeit wiederholbar ist", sagte Admiral Hussein Chansadi am Montag. TEHERAN - Der Iran ist nach Worten seines Marinekommandeurs jederzeit in der Lage, weitere US-Drohnen abzuschießen. (Boerse, 24.06.2019 - 10:38) weiterlesen...