Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch im frühen Handel nicht an ihre kräftigen Vortagesgewinne angeknüpft.

11.04.2018 - 07:49:24

Ölpreise beenden vorerst Klettertour. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Juni kostete am Morgen 70,71 US-Dollar. Das waren 33 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Mai fiel um 18 Cent auf 65,33 Dollar.

Händler führten den leichten Preisrückgang auf neue Hinweise auf ein hohes Ölangebot in den USA zurück. Demnach habe das private Institut API entgegen den Erwartungen von Analysten einen Zuwachs der US-Rohölbestände in der vergangenen Woche um 1,76 Millionen Barrel gemeldet. Die offiziellen Zahlen des Energieministeriums werden am Mittwoch im weiteren Tagesverlauf veröffentlicht. Sie weichen nicht selten erheblich von den API-Zahlen ab.

Am Vortag hatten die Ölpreise kräftig zugelegt. Besonders stark war der Anstieg bei der Sorte Brent, wo der Preis um zweieinhalb Dollar auf über 70 Dollar und zwischenzeitlich sogar auf über 71 Dollar stieg. Für Auftrieb sorgte, dass Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping in einer Rede ein Entspannungssignal im aufgeladenen Handelsstreit mit den USA gesendet hatte, woraufhin sich Anleger wieder etwas mehr in riskante Anlageklassen hinein trauten, zu denen auch Rohöl zählt. Außerdem ist laut den Experten der Commerzbank durch die jüngsten US-Sanktionen gegen Russland die Sorge vor einer Verknappung des Ölangebots aufgekommen.

Hinzu kam ein Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen. Demnach könne sich Saudi Arabien vorstellen, einen Ölpreis von 80 Dollar je Barrel anzupeilen. Sollte der Bericht zutreffen, könnte dies entweder für eine mengenmäßige Absenkung der aktuellen Fördergrenze oder für eine zeitliche Verlängerung sprechen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ölpreise steigen - Brent erreicht Hoch seit 2014 nach Eskalation im Nahen Osten. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kletterte am späten Abend über 75 US-Dollar bis auf 75,10 Dollar. Das waren 1,04 Dollar mehr als am Vortag und es wurde der höchste Stand seit 2014 erreicht. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 62 Cent auf 69,01 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Montagabend vorübergehende Verluste ausgeglichen und wieder an ihre Klettertour der vergangenen Tage angeknüpft. (Boerse, 23.04.2018 - 22:29) weiterlesen...

Klage gegen Nord Stream 2 - Gericht wartet noch auf Stellungnahmen. Nach Angaben des Oberverwaltungsgerichts in Greifswald laufen derzeit noch die Stellungnahmefristen der beteiligten Parteien. Eine Gerichtssprecherin sagte am Montag unter Bezug auf die abzuwartenden Stellungnahmen, dass derzeit kein Zeitpunkt genannt werden könne, wann mit einer Entscheidung zu rechnen sei. Der Umweltverband Nabu hatte Anfang März Klage gegen die Genehmigung des Bergamts Stralsund eingereicht. Mit einem Eilantrag will der Verband zudem erreichen, dass die Gazprom-Tochter nicht im Frühjahr mit den Bauarbeiten beginnt. GREIFSWALD - Über die Klage gegen den Bau der umstrittenen Ostseepipeline Nord Stream 2 ist nicht mit einer raschen Entscheidung zu rechnen. (Boerse, 23.04.2018 - 16:03) weiterlesen...

Ölpreise geben etwas nach. Nach einem zum Teil starken Anstieg in der Vorwoche scheint der Höhenflug der Ölpreise vorerst gestoppt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete am Montagmittag 73,95 US-Dollar. Das waren elf Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 27 Cent auf 68,13 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind zu Beginn der neuen Woche leicht gesunken. (Boerse, 23.04.2018 - 13:06) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl gefallen. Das Opec-Sekretariat meldete am Montag, dass der Korbpreis am Freitag 70,36 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 60 Cent weniger als am Donnerstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gesunken. (Boerse, 23.04.2018 - 12:44) weiterlesen...

Ölpreise halten sich auf hohem Niveau. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete am Montagmorgen 74,03 US-Dollar. Das waren drei Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel ebenfalls geringfügig um acht Cent auf 68,32 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich zu Beginn der neuen Woche auf erhöhtem Niveau gehalten. (Boerse, 23.04.2018 - 07:48) weiterlesen...

Ölpreise geben nach - Trump wettert gegen Opec. Nach Aussagen des US-Präsidenten Donald Trump auf dem Kurznachrichtendienst Twitter gaben die Notierungen zwischenzeitliche Gewinne wieder ab. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag den Höhenflug der vergangenen Tage gestoppt. (Boerse, 20.04.2018 - 18:09) weiterlesen...