Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag ihre Talfahrt der vergangenen Tage fortgesetzt.

21.04.2017 - 17:53:24

Ölpreise wieder auf Talfahrt - Einbruch von 6 Prozent auf Wochensicht. Nachdem sich die Notierungen im frühen Handel zunächst stabilisieren konnten, ging es am Nachmittag wieder kräftig abwärts. Erstmals seit Anfang April fiel der US-Ölpreis wieder unter 50 US-Dollar.

Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni 51,82 Dollar. Das waren 1,17 Dollar weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,22 Dollar auf 49,49 Dollar. Mit dem neuen Abwärtsschub sind die Preise für US-Öl und für Brent-Öl im Verlauf der Woche um insgesamt etwa sechs Prozent eingebrochen.

Marktbeobachter begründeten den Preisrutsch beim Öl mit der steigenden Fördermenge in den USA. Bereits am Mittwoch war es zu einem kräftigen Preisrutsch beim Öl gekommen, als Daten aus den USA eine weiter wachsende amerikanische Rohölproduktion gezeigt hatten. Zeitgleich war auch ein Anstieg der Benzinreserven in den USA gemeldet worden. Diese Entwicklung wirkt den Förderkürzungen des Ölkartells Opec und anderer großer Produzenten entgegen.

Nach Einschätzung von Rohstoffexperten der Commerzbank fällt auf, dass der Ölmarkt in den vergangenen Tagen nicht mehr so bereitwillig auf die Opec-Äußerungen reagierte. Beispielsweise habe eine Meldung vom Vortag, dass sich die Opec-Golfstaaten auf eine Verlängerung des Abkommens verständigt haben, keinerlei Wirkung gezeigt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ölpreise gestiegen. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März wurde zuletzt bei 69,44 US-Dollar gehandelt. Das waren 41 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 45 Cent auf 64,03 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag im frühen Handel zugelegt. (Boerse, 23.01.2018 - 07:36) weiterlesen...

Iran: Gespräche mit EU über Raketenprogramm ja, Verhandlungen nein. Aber Verhandlungen mit dem Ziel einen Kompromiss zu erzielen, komme nicht infrage. "Darüber zu verhandeln haben wir nicht, tun wir nicht, werden wir auch nicht," sagte Araghchi nach Angaben der Tageszeitung Etemad (Dienstagausgabe). TEHERAN - Der Iran ist nach den Worten von Vizeaußenminister Abbas Araghchi bereit, im Zusammenhang mit seinem umstrittenen Raketenprogramm und seiner Nahostpolitik mit der EU "diplomatische Gespräche" zu führen. (Boerse, 22.01.2018 - 22:45) weiterlesen...

Ölpreise legen zu. Nach einem richtungslosen Handel im Tagesverlauf legten die Preise am frühen Abend zu. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März wurde zuletzt bei 68,88 US-Dollar gehandelt. Das waren 27 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar stieg um 24 Cent auf 63,61 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Montag gestiegen. (Boerse, 22.01.2018 - 18:30) weiterlesen...

US-Außenminister Tillerson: Wollen Atomdeal mit Iran nachbessern. Das sagte der US-amerikanische Außenminister Rex Tillerson nach einem Treffen mit seinem Amtskollegen Boris Johnson am Montag in London. LONDON - Die USA wollen das Atom-Abkommen mit Teheran in Abstimmung mit den europäischen Vertragspartnern nachbessern. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 17:22) weiterlesen...

Ölpreise treten auf der Stelle. Um die Mittagszeit kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 68,50 US-Dollar. Das waren 11 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar fiel um 9 Cent auf 63,28 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Montag nur wenig bewegt. (Boerse, 22.01.2018 - 13:35) weiterlesen...

Ölpreise legen leicht zu. Am Morgen kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 68,76 US-Dollar. Das waren 15 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar stieg um 13 Cent auf 63,50 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Montag im frühen Handel etwas gestiegen. (Boerse, 22.01.2018 - 07:45) weiterlesen...