Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag einen Teil der starken Gewinne der Vortage wieder abgegeben.

02.12.2016 - 12:42:25

Ölpreise geben nach Höhenflug etwas nach. Gegen Mittag hielten sich die Preise für US-Öl und Nordsee-Öl aber weiter über der Marke von 50 Dollar. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete zuletzt 53,14 US-Dollar. Das waren 80 Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 65 Cent auf 50,41 Dollar.

Händler sprachen von einer Gegenbewegung am Ölmarkt. Am Mittwoch und Donnerstag waren die Ölpreise nach einer Einigung der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) auf eine Kürzung der Fördermenge stark gestiegen und der Preis für Brent-Öl hatte zeitweise den höchsten Stand seit etwa 16 Monaten erreicht.

Rohstoffexperten der Commerzbank erwarten schon bald erste Auswirkungen der beschlossenen Förderkürzung durch die Opec. In den kommenden sechs Monaten dürfte es auf dem Markt kein Überangebot an Rohöl geben, hieß es in einer Einschätzung. Dies dürfte die Ölpreise in den kommenden Monaten stützen. Die Commerzbank-Experten erwarten den Brent-Preis im ersten Quartal 2017 bei 53 Dollar.

Mit dem deutlich höheren Ölpreis gehen Experten aber auch davon aus, dass der Anreiz für die Schieferölproduzenten in den USA steigt, mit der umstrittenen Fracking-Technik nach Öl zu bohren. Eine steigende Fördermenge in den USA dürfte das Ölangebot insgesamt perspektivisch wieder steigen lassen, hieß es weiter bei der Commerzbank.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ölpreise treten auf der Stelle. Um die Mittagszeit kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 68,50 US-Dollar. Das waren 11 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar fiel um 9 Cent auf 63,28 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Montag nur wenig bewegt. (Boerse, 22.01.2018 - 13:35) weiterlesen...

Ölpreise legen leicht zu. Am Morgen kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 68,76 US-Dollar. Das waren 15 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar stieg um 13 Cent auf 63,50 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Montag im frühen Handel etwas gestiegen. (Boerse, 22.01.2018 - 07:45) weiterlesen...

Ölteppich nach Tanker-Unglück vor Chinas Küste verdreifacht. In nur vier Tagen verdreifachte sich die durch ausgelaufenes Öl verschmutzte Meeresoberfläche bis Sonntag auf 332 Quadratkilometer, wie aus Angaben der staatlichen chinesischen Meeresverwaltung vom Montag hervorging. Bei dem Unglück waren 32 Seeleute ums Leben gekommen. PEKING - Nach dem Untergang des iranischen Öltankers "Sanchi" hat sich die Umweltkatastrophe vor der Küste Chinas verschärft. (Boerse, 22.01.2018 - 07:15) weiterlesen...

Milde Witterung senkt Energiebedarf der Haushalte - Öl teurer als Gas. Bei den Kosten standen allerdings nur diejenigen Verbraucher auf der Gewinnerseite, die ihre Wohnungen mit Gas beheizen, teilte das Internet-Portal Verivox in Heidelberg mit. HEIDELBERG/MÜNCHEN - Die Haushalte in Deutschland haben im Jahr 2017 auch aufgrund des milden Wetters rund fünf Prozent weniger Energie für ihre Wohnungsheizung benötigt als im Jahr zuvor. (Boerse, 21.01.2018 - 14:26) weiterlesen...

Ölpreise geben nach - IEA-Prognosen zur US-Förderung belasten. Am Abend kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 68,40 US-Dollar. Das waren 90 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar fiel um 87 Cent auf 63,08 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag gesunken. (Boerse, 19.01.2018 - 18:04) weiterlesen...

Ölpreise sinken - IEA-Prognosen zur US-Förderung belasten. Nach einem deutlichen Rückgang am frühen Morgen haben die Notierungen aber wieder einen Teil der Verluste wettgemacht. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 68,67 US-Dollar. Das waren 64 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar fiel um 54 Cent auf 63,41 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag gefallen. (Boerse, 19.01.2018 - 13:31) weiterlesen...