Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Donnerstagvormittag nachgegeben.

10.10.2019 - 11:44:25

Ölpreise fallen leicht - US-Lagerdaten belasten. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 58,18 US-Dollar. Das waren 14 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 17 Cent auf 52,50 Dollar.

Marktbeobachter erklärten die Entwicklung mit einem unerwartet starken Zuwachs der Ölreserven in den USA. In der vergangenen Woche waren die amerikanischen Lagerbestände nach Angaben der US-Regierung vom Mittwochnachmittag deutlich gestiegen. Steigende Ölreserven belasten in der Regel die Ölpreise, weil sie ein Hinweis auf eine geringere Nachfrage oder ein zu hohes Angebot sein können.

Im weiteren Handelsverlauf rücken die anstehenden Handelsgespräche zwischen den USA und China in den Fokus. Trotz jüngster Spannungen streben die beiden größten Volkswirtschaften der Welt offenbar weiterhin ein Abkommen an, mit dem der Handelskonflikt entschärft werden kann. "Sollten die Gespräche scheitern, ist mit einem weiteren Preisrückgang zu rechnen, weil dann die Nachfragesorgen noch einmal deutlich zunehmen werden", schrieb Analyst Carsten Fritsch von der Commerzbank in einem Kommentar. "Bei einer Verständigung auf ein Teilabkommen wäre mit einer Erleichterungsrally zu rechnen." Aber selbst in diesem Fall rechnet der Analyst nicht mit nachhaltigen Gewinnen, da die Angebotslage dagegen spreche.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Internationales Aufsichtsgremium ruft zu Sanktionen gegen Iran auf. Es gebe Versäumnisse bei der Umsetzung der Standards gegen Terrorfinanzierung und internationale organisierte Kriminalität, teilte die Financial Action Task Force (FATF), die internationale Arbeitsgruppe gegen Geldwäsche mit Sitz in Paris, am Freitag mit. Die Sanktionen sollen es ausländischen Investoren schwerer machen, im Iran Geschäfte zu tätigen. Die FATF ist eine Unterorganisation der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). PARIS - Ein internationales Aufsichtsgremium hat dazu aufgerufen, Sanktionen gegen den Iran zu verhängen. (Wirtschaft, 21.02.2020 - 21:08) weiterlesen...

Ölpreise geben deutlich nach - Virussorgen. Marktbeobachter verwiesen darauf, dass sich die Sorgen wegen der von China ausgehenden Virus-Krise verstärkt hätten. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 58,05 US-Dollar. Das waren 1,26 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel um 89 Cent auf 53,00 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag deutlich unter Druck geraten. (Boerse, 21.02.2020 - 17:57) weiterlesen...

Ölpreise weiten frühe Verluste aus - Virussorgen. Marktbeobachter verwiesen darauf, dass sich die Sorgen wegen der von China ausgehenden Virus-Krise wieder verstärkt hätten. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 58,15 US-Dollar. Das waren 1,16 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel um 1,01 auf 52,87 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag ihre Verluste aus dem frühen Handel ausgeweitet. (Boerse, 21.02.2020 - 13:19) weiterlesen...

Sprecher: US-Sanktionen gegen iranischen Wächterrat 'große Ehre'. "Wir sind sehr glücklich über die Sanktionen und für uns ist das eine große Ehre, denn sie zeigen ja, wie wütend die Amerikaner auf uns sind", sagte der Ratssprecher Abbas-Ali Kadchodaei am Freitag. Washingtons Reaktion zeige die Wirkung der iranischen US-Politik und dass die US-Regierung darüber nicht erfreut sei, sagte er laut Nachrichtenagentur Isna. TEHERAN - Der iranische Wächterrat hat die neuen US-Sanktionen gegen ihn als "eine große Ehre" bezeichnet. (Boerse, 21.02.2020 - 08:45) weiterlesen...

Ölpreise brechen Erholung vorerst ab. Am Markt war von neuen Sorgen wegen der von China ausgehenden Virus-Krise die Rede. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 58,72 US-Dollar. Das waren 59 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel um 49 Cent auf 53,39 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Freitag ihre Erholung der vergangenen Tage vorerst gestoppt. (Boerse, 21.02.2020 - 07:57) weiterlesen...

Ölpreise weiter auf Erholungskurs. Zuletzt konnten die Notierungen an die Gewinne vom Vortag anknüpfen und weiter zulegen. Nur zuvor waren die Ölpreise zeitweise etwas unter Verkaufsdruck geraten. NEW YORK/LONDON - Die Erholung der Ölpreise ist am Donnerstag nur zeitweise ins Stocken geraten. (Boerse, 20.02.2020 - 17:37) weiterlesen...