Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Donnerstag mit einem starken Anstieg auf Meldungen über einen mutmaßlichen Angriff auf ein Tankschiff reagiert.

13.06.2019 - 09:34:24

Ölpreise steigen stark - Berichte über Angriff auf Tanker. Im Vormittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 61,73 US-Dollar. Das waren 1,76 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,28 Dollar auf 52,42 Dollar.

Die US-Marine bestätigte, dass zwei Öltanker bei einem Vorfall im Golf von Oman beschädigt worden seien. Die Betreiberfirma von einem der beiden Tankschiffe sprach von einem "mutmaßlichen Angriff".

Am frühen Morgen hatten sich die Ölpreise zunächst kaum bewegt. Bewegung kam in die Ölpreise, als zunächst über den Ausbruch eines Feuers auf einem Tanker im Golf von Oman berichtet wurde.

Bereits Anfang Juni hatten Sprengstoffanschläge auf mehrere Öltanker im Golf von Oman die Ölpreise angetrieben. Damals war eine iranische Täterschaft vermutet worden. Der Iran hatte dies aber bestritten.

In den vergangenen Jahren hat der Iran im Zuge des Atomstreits mit den USA mehrfach gedroht, die für den Ölhandel wichtige Meerenge zum Persischen Golf zu schließen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Merkel erwartet hartes Tauziehen bei G20 um Handel und Klima. Die Verhandlungen über eine Abschlusserklärung seien in diesem Jahr besonders schwierig, hieß es am Mittwoch in deutschen Regierungskreisen in Berlin. Bei den Beratungen stehe man noch ganz am Anfang. In dem Kommuniqué die Botschaft zu verankern, "dass der Multilateralismus lebt, wird eine Herausforderung sein", hieß es. Auch das Thema Klimaschutz sei eine besondere Herausforderung. BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet beim G20-Gipfel im japanischen Osaka bis zuletzt ein hartes Tauziehen um die wichtigsten Themen Klimaschutz und Freihandel. (Boerse, 26.06.2019 - 19:16) weiterlesen...

Ölpreise steigen - Deutlich höhere US-Rohöllagerbestände. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 66,50 US-Dollar. Das waren 1,46 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,65 Dollar auf 59,49 Dollar. NEW YORK/LONDON - Drastisch gefallene US-Rohöllagerbestände haben die Ölpreise am Mittwoch deutlich nach oben getrieben. (Boerse, 26.06.2019 - 18:45) weiterlesen...

Chamenei: Iran wird sich nicht der 'meistgehassten Regierung' beugen. "Die Forderungen der Amerikaner nach Verhandlungen sind nur ein Trick", sagte Chamenei am Mittwoch nach Angaben seines Webportals . "Diese Verhandlungen haben aber nur ein Ziel: unsere politische Führung zu eliminieren und unsere Waffen wegzunehmen." Dies werde jedoch nicht passieren, sagte Chamenei. Das iranische Volk werde sich "der meistgehassten und böswilligsten Regierung der Welt" niemals beugen. Ajatollah Chamenei hat laut Verfassung das letzte Wort in allen strategischen Belangen des Landes. TEHERAN - Der Iran wird nach den Worten seines obersten Führers, Ajatollah Ali Chamenei, weder mit den USA verhandeln noch auf irgendwelche Kompromisse eingehen. (Boerse, 26.06.2019 - 14:45) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl gefallen. Wie das Opec-Sekretariat am Mittwoch meldete, betrug der Korbpreis am Dienstag 64,79 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 26 Cent weniger als am Montag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gefallen. (Boerse, 26.06.2019 - 13:14) weiterlesen...

Ölpreise steigen deutlich. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 65,88 US-Dollar. Das waren 83 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,02 Dollar auf 58,85 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Mittwoch deutlich gestiegen. (Boerse, 26.06.2019 - 13:00) weiterlesen...

EU-Kommission redet mit Vertretern von Nord Stream 2 - kein Ergebnis. Vertreter beider Seiten bestätigten am Mittwoch ein Gespräch am Vortag. Der Austausch bedeute aber keinesfalls, dass die Behörde Beschwerden oder Ansprüche des Unternehmens anerkenne, erklärte die EU-Kommission. BRÜSSEL - Im Streit über die Ostsee-Gasleitung Nord Stream 2 von Russland nach Deutschland ist keine Einigung zwischen dem Betreiber und der EU-Kommission in Sicht. (Boerse, 26.06.2019 - 11:10) weiterlesen...