Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag ihre anfänglichen Kursverluste ausgeweitet.

15.10.2019 - 12:32:23

Ölpreise fallen deutlich. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 58,33 US-Dollar. Das waren 1,01 Dollar weniger als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 96 Cent auf 52,62 Dollar.

Am Rohölmarkt ist die Skepsis groß, dass sich die USA und China tatsächlich auf eine umfassende Lösung ihres Handelskonflikts verständigen können. Untermauert werden derartige Zweifel durch Medienberichte, wonach China weitere Gespräche mit den USA wünscht, bevor das von US-Präsident Donald Trump bereits als Durchbruch verkaufte Teilabkommen unterzeichnet werden könne.

Argumentiert wird zudem, dass selbst im Falle einer Einigung die Nachfrage nach Erdöl gedämpft bleiben dürfte. So hatte unlängst die Internationale Energieagentur IEA ihre Prognose für die Erdölnachfrage reduziert. Als ein wichtiger Grund gilt die generelle Verlangsamung der Weltwirtschaft, was nicht ausschließlich auf den US-chinesischen Handelskonflikt zurückzuführen ist.

Die Konjunkturskepsis wurde durch schwache Konjunkturdaten aus Deutschland verstärkt. Die Sorge, dass die größte Volkswirtschaft in eine Rezession rutschen könnte, bleiben bestehen. Der Indikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) trübte sich erneut ein. Eine schwächere Konjunktur dämpft auch die Nachfrage nach Rohöl.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise legen zu - Angebotsrisiken dominieren. Händler nannten neue Angebotsrisiken als Grund für den Anstieg. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 58,17 US-Dollar. Das waren 42 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stieg um 45 Cent auf 52,50 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Mittwoch im frühen Handel spürbar gestiegen. (Boerse, 19.02.2020 - 08:00) weiterlesen...

Ölpreise gefallen - Schwache Aktienmärkte belasten. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 56,84 US-Dollar. Das waren 83 Cent weniger als am Montag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel um 78 Cent auf 51,27 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag ihre jüngste Erholung unterbrochen. (Boerse, 18.02.2020 - 17:34) weiterlesen...

Ölpreise geben mit Aktienmärkten nach. Ernüchterung kam vor allem durch fallende Aktienkurse zustande. Am Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 56,69 US-Dollar. Das waren 98 Cent weniger als am Montag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel um 77 Cent auf 51,28 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag ihre jüngste Erholung unterbrochen. (Boerse, 18.02.2020 - 12:46) weiterlesen...

Russland muss doch 50 Milliarden Schadenersatz für Yukos zahlen. Russland müsse doch 50 Milliarden US-Dollar Schadenersatz zahlen, urteilte ein Gericht in Den Haag im Berufungsverfahren am Dienstag. Das Gericht gab damit einer Klage der früheren Aktionäre statt. Das russische Justizministerium in Moskau kündigte an, gegen diese Entscheidung vor dem höchsten Gericht der Niederlande vorzugehen. DEN HAAG/MOSKAU - Russland hat im milliardenschweren Dauerstreit mit den Altaktionären des zerschlagenen Ölkonzerns Yukos eine Niederlage erlitten. (Boerse, 18.02.2020 - 11:04) weiterlesen...

Ölpreise geben nach. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 57,12 US-Dollar. Das waren 55 Cent weniger als am Montag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel auf 51,71 Dollar, das waren 34 Cent weniger als Montag. Größere Impulse hatte es zum Wochenauftakt wegen des Feiertags in den USA nicht gegeben. SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Dienstag ihre jüngste Erholung unterbrochen. (Boerse, 18.02.2020 - 08:03) weiterlesen...

Ölpreise kaum verändert. Größere Impulse gab es zum Wochenauftakt nicht. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 57,24 US-Dollar. Das waren acht Cent weniger als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stieg dagegen geringfügig um zwei Cent auf 52,07 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Montag wenig bewegt und damit die Stabilisierung der vergangenen Handelstage fortgesetzt. (Boerse, 17.02.2020 - 13:20) weiterlesen...