AMAZON COM INC, US0231351067

NEW YORK - Ein florierendes Kabel- und Filmgeschäft mit dem Kinohit "Deadpool 2" hat dem US-Unterhaltungsriesen 21st Century Fox im Frühjahr gute Ergebnisse beschert.

09.08.2018 - 06:14:25

Murdochs Fox-Konzern liefert dank Kinohit 'Deadpool 2' starke Zahlen. In den drei Monaten bis Ende Juni kletterte der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft im Jahresvergleich um über 80 Prozent auf 925 Millionen Dollar (797 Mio Euro), wie der Konzern von Medienmogul Rupert Murdoch am Mittwoch nach US-Börsenschluss in New York mitteilte.

abwandern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schleichwerbevorwurf gegen 'Pastewka': Amazon legt Einspruch ein. Man werde Einspruch gegen die Verfügung der bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) einlegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in München mit. Es handelt sich dabei um die vierte Folge der achten Staffel mit dem Titel "Das Lied von Hals und Nase". Die BLM hatte am Montag kritisiert, die gesamte Folge sei vor allem in Bezug auf die Marke MediaMarkt von häufigen und intensiven Darstellungen und Erwähnungen geprägt, die nicht programmlich-dramaturgisch begründbar seien. MÜNCHEN - Amazon will sich gegen das Verbot einer Folge der Serie "Pastewka" bei Amazon Prime Video wegen des Vorwurfs von Schleichwerbung wehren. (Boerse, 23.01.2019 - 19:26) weiterlesen...

Streaming-Gigant Netflix boomt dank Filmhits wie 'Bird Box' weiter. Weltweit wurden in den drei Monaten bis Ende Dezember unterm Strich 8,8 Millionen neue Bezahl-Abos verbucht, wie das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss im kalifornischen Los Gatos mitteilte. Im US-Heimatmarkt kamen 1,5 Millionen neue Kunden hinzu, international 7,3 Millionen. Insgesamt brachte es der Streaming-Riese zum Jahresende auf gut 139 Millionen bezahlte Mitgliedschaften. LOS GATOS - Der Online-Videodienst Netflix hat zum Jahresende dank Filmhits wie "Bird Box" weiter starkes Wachstum verzeichnet. (Boerse, 18.01.2019 - 05:43) weiterlesen...

Allianz-Chef: 'Wir sind beim Umbau zu langsam'. "Wir sind beim Umbau zu langsam. Es rumpelt ordentlich, wie Sie ja auch öfter schreiben", sagte der Konzernchef der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagausgabe). "Aber die gute Nachricht ist, dass es konsequent in die richtige Richtung geht und gut überlegt ist." Bäte, der seit 2015 amtiert, will in den kommenden Jahren vor allem die Produktwelt des Konzerns vereinfachen und dabei die Vorteile der Digitalisierung nutzen. MÜNCHEN - Allianz-Chef Oliver Bäte hat bei der Neuaufstellung des größten europäischen Versicherers einmal mehr ein höheres Tempo gefordert. (Boerse, 17.01.2019 - 07:14) weiterlesen...