VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

NEW YORK - Donald Trump setzt sich einem Zeitungsbericht nach für striktere Umweltvorschriften für importierte Autos ein.

06.04.2018 - 22:01:23

'WSJ': Trump erwägt strengere Umweltregeln für importierte Autos. Der US-Präsident habe das Umweltamt EPA und andere Behörden aufgefordert, Möglichkeiten zu prüfen, um die Einfuhr von Fahrzeugen aus dem Ausland zu verteuern und so die heimischen Hersteller zu schützen und Anreize zur Produktion in den USA zu setzen. Das berichtete das "Wall Street Journal" am Freitag unter Berufung eingeweihte Kreise. Die Initiative sei jedoch rechtlich komplex und innerhalb der Trump-Administration nicht unumstritten. Erst am Montag hatte die EPA auf Druck von Trump und der US-Autolobby angekündigt, eine geplante Verschärfung der Umweltregeln für Autos aus der Ära der Vorgängerregierung von Barack Obama zurückzudrehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

IAA Nutzfahrzeuge für Besucher geöffnet. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) für Nutzfahrzeuge in Hannover offiziell eröffnet. Im Anschluss wollte der CSU-Politiker am Donnerstag die Neuheiten auf einem Rundgang kennenlernen. Der Präsident des Auto-Branchenverbandes VDA, Bernhard Mattes, sagte mit Blick auf Elektromobilität, Vernetzung und automatisiertes Fahren, die gesamte Nutzfahrzeugbranche sei im Aufbruch, um den Transport der Zukunft zu gestalten. Allein die deutsche Autoindustrie stecke in den nächsten drei Jahren 18 Milliarden Euro in automatisiertes Fahren. HANNOVER - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat die 67. (Boerse, 20.09.2018 - 16:14) weiterlesen...

VW sieht 'mögliche Auswirkungen' von neuen US-Sanktionen gegen Iran. "Darum beobachtet Volkswagen die Entwicklung des politischen und wirtschaftlichen Umfelds im Iran und in der Region sehr genau. BERLIN - VW hält sich an alle geltenden nationalen und internationalen Gesetze sowie Export-Regularien", teilte der Konzern am Donnerstag auf Anfrage mit. (Boerse, 20.09.2018 - 15:13) weiterlesen...

EU-Kommission offen für Förderung von Batterie-Zellfertigung. Man habe in Gesprächen zusammen mit Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager und Altmaier die Bedingungen geklärt, "damit alles glatt läuft, wenn die Bundesregierung ihren Vorschlag vorlegt", sagte EU-Energiekommissar Maros Sefcovic dem "Handelsblatt" (Donnerstag). BRÜSSEL/BERLIN - Wirtschaftsminister Peter Altmaier bekommt einem Bericht zufolge bei der geplanten staatlichen Förderung von Batteriezell-Werken für E-Autos Rückendeckung von der EU-Kommission. (Boerse, 20.09.2018 - 13:25) weiterlesen...

Erste Freigaben für neues Abgas-Prüfverfahren bei Volkswagen. Inzwischen könnten für alle 14 Baureihen der Marke VW-Pkw bestimmte Motor-Getriebe-Varianten bestellt werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Darunter seien auch der Golf und der kleine Stadtgeländewagen Tiguan. WOLFSBURG - Volkswagen ist drei Wochen nach der Einführung des neuen Abgas-Prüfverfahrens WLTP bei den Freigaben für seine Modelle einen wichtigen Schritt weiter. (Boerse, 20.09.2018 - 11:29) weiterlesen...

Verkehrsminister eröffnet Nutzfahrzeugmesse IAA. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) für Nutzfahrzeuge. Neben dem CSU-Politiker werden auch der Präsident des Branchenverbandes VDA, Bernhard Mattes, und Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) sprechen. Die Neuheiten der Messe lernt Scheuer anschließend auf dem Eröffnungsrundgang kennen. HANNOVER - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer eröffnet am Donnerstag (15.00 Uhr) offiziell die 67. (Boerse, 20.09.2018 - 05:48) weiterlesen...

Studie: Klimaschutz braucht schnelles Aus für Diesel und Benziner. Für Plug-in-Hybride müsste im Jahr 2028 Schluss sein, heißt es in der Berechnung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, die Greenpeace in Auftrag gegeben hat. BERLIN - In Europa dürften einer Studie zufolge ab 2025 keine neuen Diesel- und Benzinautos mehr zugelassen werden, wenn die Erderwärmung auf 1,5 Grad begrenzt werden soll. (Boerse, 20.09.2018 - 05:42) weiterlesen...