Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben am Mittwoch ihre anfängliche Rekordjagd gestoppt und sind in die Verlustzone abgedreht.

10.02.2021 - 17:10:32

New York: Indizes drehen nach Rekordhoch ins Minus. Börsianer begründeten die Abschwächung mit "zahmen" US-Inflationsdaten, die die Sorge aufkommen ließen, dass das kurzfristige Wirtschaftswachstum schwach bleibe. Die Inflationsrate betrug im Januar 1,4 Prozent und war damit ebenso niedrig wie im Dezember. Auch die Kerninflation ohne die oft schwankenden Energie- und Lebensmittelpreise blieb zum Vormonat unverändert.

verlor zuletzt 0,23 Prozent auf 3902,19 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 0,63 Prozent auf 13 600,75 Punkte ein.

Die Aktien hatten den Tag höher begonnen, da spekuliert wurde, dass die schwachen Preisdaten eine Beschleunigung des Wachstums bedeuten könnten, ohne eine destabilisierende Inflation zu verursachen. Die Verbraucherpreisdaten sind Teil einer sich intensivierenden Debatte an den Finanzmärkten über den Verlauf der Inflation. Trotz der gedämpften Januar-Zahlen sorgen sich die Anleger weiterhin, dass der Preisdruck in den kommenden Monaten zunehmen wird.

Auf Unternehmensseite machten wieder Quartalszahlen Schlagzeilen, und dies zumeist positiv. Für die Aktien von Coca-Cola ging es um 0,2 Prozent nach oben. Auf bereinigter Basis hatte der im Dow enthaltene Brausekonzern mit seinem erzielten Gewinn je Aktie die Erwartungen übertroffen.

Auch bei Under Armour reagierten die Anleger erfreut auf den Zwischenbericht, hier rückten die Papiere um 7,5 Prozent vor. Bei General Motors dagegen kamen die Zahlen nicht gut an, wie ein Minus von 5,5 Prozent zeigte. Die Aktien des Autobauers hatten allerdings auch zuletzt den höchsten Stand seit ihrer Börsenrückkehr im Jahr 2010 erreicht.

Im Tech-Sektor sorgte der Netzwerkspezialist Cisco für Gesprächsstoff. Nach dem am Vortag erreichten höchsten Stand seit einem Jahr droht die Rally vorerst zu enden. Trotz solider Zahlen ging es um 5,5 Prozent bergab. Damit waren die Aktien das Schlusslicht im Dow. Resultate und Ausblick fielen Experten zufolge weitgehend erwartungsgemäß.

Besser erging es da den Papieren von Twitter , die um 7,8 Prozent anzogen. Der Kurznachrichtendienst hat im vergangenen Quartal sein Geschäft deutlich ausgebaut, auch wenn die Entwicklung der Nutzerzahlen verhalten blieb. Jefferies-Analyst Brent Thill zeigte sich beeindruckt von deutlich übertroffenen Erwartungen beim Umsatz und dem operativen Ergebnis.

Der Fahrdienstvermittler Lyft hob die Stimmung seiner Anleger mit einer von Analysten gelobten Kostenentwicklung, die Quartalszahlen über den Erwartungen ermöglichte. Die Aktien zogen um 3,5 Prozent an. Jene des Konkurrenten Uber folgten mit einem Plus von 2,9 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Dow bliebt unter Druck - Tech-Werte erholen sich etwas. Die Inflationsängste blieben das bestimmende Thema, auch wenn am Anleihemarkt der Renditeanstieg vorerst ins Stocken gekommen ist. NEW YORK - An der Wall Street hat der Dow Jones Industrial am Freitag weiter nachgegeben. (Boerse, 26.02.2021 - 17:24) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Stabilisierungsversuch nach Kursrutsch. Die Investoren an den US-Börsen dürften sich daher am Freitag zunächst einmal zurückhalten. Gut eine Stunde vor der Handelseröffnung in New York taxierte der Broker IG den US-Leitindex mit minus 0,09 Prozent auf 31 373 Punkte nur wenig verändert. NEW YORK - Nach dem jüngsten Kursverfall bleibt die Stimmung an der Wall Street verhalten. (Boerse, 26.02.2021 - 15:03) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Inflationsangst schickt Techwerte auf Talfahrt. Aber auch Standardwerte mussten kräftige Einbußen hinnehmen. Auslöser der scharfen Abwärtsbewegung war der rasante Renditeanstieg am Anleihemarkt. So kletterte der Zins für zehnjährige US-Staatsanleihen über 1,5 Prozent und damit auf das höchste Niveau seit Februar 2020. Höhere Zinsen lassen Aktien im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren in einem schlechteren Licht dastehen. NEW YORK - Die Angst vor Inflation hat am Donnerstag insbesondere die US-Technologieaktien in die Tiefe gerissen. (Boerse, 25.02.2021 - 22:52) weiterlesen...

Aktien New York: Inflationssorgen belasten vor allem Techwerte schwer. Nach den Kursanstiegen zur Wochenmitte mussten nun vor allem die konjunktursensiblen Technologiewerte massive Einbußen hinnehmen. Grund dafür waren die weiter steigenden Renditen an den Anleihemärkten, was wiederum mit der Furcht vor anziehender Inflation zusammenhängt. So kletterte der Zins für zehnjährige US-Staatsanleihen über 1,5 Prozent und damit auf das höchste Niveau seit Februar 2020. NEW YORK - Die Wall Street ist am Donnerstag wieder deutlich abgesackt. (Boerse, 25.02.2021 - 20:17) weiterlesen...

Aktien New York: Inflationssorgen drücken Wall Street wieder ins Minus. Nach den Kursanstiegen zur Wochenmitte gaben die wichtigsten Aktienindizes nun teils deutlich nach. NEW YORK - An der Wall Street haben am Donnerstag die Pessimisten wieder die Oberhand gewonnen. (Boerse, 25.02.2021 - 17:22) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Furcht vor Zinsanstieg bremst Rekordjagd. Gut eine Stunde vor der Handelseröffnung in New York taxierte der Broker IG den US-Leitindex mit plus 0,08 Prozent auf 31 987 Punkte nur wenig verändert. Die zuletzt erholte Technologiebörse Nasdaq dürfte schwächer starten. NEW YORK - Nach dem deutlichen Kursanstieg am Vortag mit einem weiteren Rekord für den Dow Jones Industrial treten die Anleger am Donnerstag zunächst etwas auf die Bremse. (Boerse, 25.02.2021 - 14:53) weiterlesen...