Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

NEW YORK - Die in der Opec+ zusammengefassten Förderstaaten des Kartells und damit verbündete Ölstaaten könnte laut Kreisen die aktuell gültige Förderkürzung verlängern.

12.11.2020 - 08:04:30

Kreise: Opec+ könnte Kürzung der Fördermenge verlängern. Es gebe Überlegungen, den im kommenden Jahr geplanten Anstieg der Fördermenge um drei bis sechs Monate zu verzögern, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg in der Nacht zum Donnerstag und berief sich auf namentlich nicht genannte Delegierte der Opec+. Zuvor hatten bereits Saudi-Arabien und Russland, die beiden führenden Länder der Koalition, signalisiert, dass sie sich mit einer Rücknahme von Produktionskürzungen Anfang des kommenden Jahres schwer tun.

Der saudi-arabische Energieminister Abdulaziz bin Salman hatte am Montag gesagt, dass die Opec und ihre Partner die derzeit geltende Vereinbarung falls notwendig "optimieren" könne. Derzeit belastet eine zweite Infektionswelle in der Corona-Pandemie die Weltwirtschaft. Neue Maßnahmen führender Industriestaaten im Kampf gegen die Pandemie belasten die konjunkturelle Entwicklung und bremsen die Nachfrage nach Rohöl.

Nach einem massiven Einbruch der Ölpreise im Zuge der Corona-Krise hatten sich die Mitglieder der Opec+ im Frühjahr auf eine Kürzung der Fördermenge geeinigt. Im Verlauf des Sommers wurde das Volumen der Förderkürzung von zuvor 9,6 Millionen Barrel auf nur noch 7,7 Millionen Barrel (je 159 Liter) pro Tag gesenkt. Über die weitere Entwicklung der Fördermenge beraten Vertreter der Opec+ auf einem Online-Treffen am 30. November und 1. Dezember.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mine explodiert an Öltanker vor Küste Saudi-Arabiens. Der unter maltesischer Flagge fahrende Öltanker "Agrari" sei getroffen worden, bestätigte die griechische Reederei TMS Tankers der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Die Explosion ereignete sich der britischen Sicherheitsfirma Ambrey zufolge in Nähe des Hafens vom Al-Schukaik in Saudi-Arabien. Der Rumpf des Tankers, der ohne Ladung im Hafen lag, sei dabei beschädigt worden. DSCHISAN - Eine Mine ist an einem Öltanker vor der Küste Saudi-Arabiens explodiert und hat an dem Schiff im Roten Meer Schaden angerichtet. (Boerse, 25.11.2020 - 18:15) weiterlesen...

Mine explodiert an Öltanker vor Küste Saudi-Arabiens. Der unter maltesischer Flagge fahrende Öltanker "Agrari" sei getroffen worden, bestätigte die griechische Reederei TMS Tankers der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Die Explosion ereignete sich der britischen Sicherheitsfirma Ambrey zufolge am Hafen eines Kraftwerks von Al-Schukaik in Saudi-Arabien. Der Rumpf des Tankers, der ohne Ladung im Hafen lag, sei dabei beschädigt worden. DSCHISAN - Eine Mine ist an einem Öltanker vor der Küste Saudi-Arabiens explodiert und hat an dem Schiff im Roten Meer Schaden angerichtet. (Boerse, 25.11.2020 - 17:04) weiterlesen...

ADAC: Zweistelliger Sprung beim Spritpreis zum Jahreswechsel. Die aktuell gestiegenen Ölpreise haben an der Zapfsäule allerdings noch nicht durchgeschlagen, wie aus Zahlen des Verkehrsclubs vom Mittwoch hervorgeht. Demnach kostete ein Liter Super E10 am Dienstag im bundesweiten Tagesmittel 1,204 Euro. Das sind 0,7 Cent weniger als eine Woche zuvor. Diesel verteuerte sich minimal um 0,1 Cent auf 1,063 Euro. Damit sind beide Kraftstoffe nach wie vor deutlich billiger als vor Beginn der Corona-Krise. MÜNCHEN - Noch tanken Autofahrer verhältnismäßig günstig, doch zum Jahreswechsel erwartet der ADAC einen kräftigen Sprung bei den Spritpreisen. (Boerse, 25.11.2020 - 11:34) weiterlesen...

WDH/Ölpreise weiter im Aufwind - WTI und Brent mit Höchstständen seit März (Tippfehler in der Überschrift behoben) (Boerse, 25.11.2020 - 08:56) weiterlesen...

Preis für Opec-Öl steigt weiter. Wie das Opec-Sekretariat am Dienstag in Wien mitteilte, betrug der Korbpreis am Montag 44,75 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 1,37 Dollar mehr als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist weiter gestiegen. (Boerse, 24.11.2020 - 13:07) weiterlesen...

Libyen: Überfall auf Sitz der staatlichen Ölgesellschaft. Die "verbotenen bewaffneten Gangs" hätten versucht, den Zaun zu durchbrechen und gewaltsam in das Gebäude einzudringen, teilte die NOC nach dem Vorfall am Montag mit. Sicherheitskräfte hätten aber Verstärkung gerufen und die Angreifer vertrieben. Opfer oder Schäden habe es bei dem Vorfall nicht gegeben. TRIPOLIS - Eine bewaffnete Gruppe hat in Libyens Hauptstadt Tripolis einen Überfall auf das Hauptquartier der staatlichen Ölgesellschaft NOC gestartet. (Wirtschaft, 23.11.2020 - 17:13) weiterlesen...