Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Konsumgüter

NEW YORK - Die amerikanische Warenhauskette Macy's stellt sich wegen der Corona-Krise auf einen Milliardenverlust ein.

21.05.2020 - 14:48:25

US-Warenhauskette Macy's erwartet Milliardenverlust. Der Betriebsverlust in dem Anfang Mai abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal werde zwischen 905 Millionen und 1,1 Milliarden US-Dollar (820 Mio bis eine Mrd Euro) liegen, teilte das Traditionsunternehmen am Donnerstag mit. Im Vorjahresquartal hatte Macy's noch ein operatives Ergebnis von gut 200 Millionen Dollar erwirtschaftet. Der Umsatz werde angesichts der weitreichenden Ladenschließungen im Jahresvergleich von 5,5 auf rund 3 Milliarden Dollar sinken.

Mehrere US-Einzelhändler sind hart von der Corona-Krise getroffen worden. Die Warenhausketten J.C. Penney und Neiman Marcus sowie der Modehändler J.Crew meldeten Insolvenz an. J.C. Penney will im Zuge der Sanierung fast 30 Prozent der Standorte aufgeben. Auch der Dessous-Anbieter Victoria's Secret kündigte am Mittwoch an, rund jedes Vierte Geschäft in Nordamerika zu schließen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Einzelhandel leidet in der Corona-Krise - Umsatz mit Mode bricht ein. Während das Geschäft mit Lebensmitteln und Getränken im Shutdown anzog, erlebten Modehändler einen katastrophalen April - obwohl einige Läden zum Monatsende wieder öffnen durften. Der Handelsverband HDE fürchtet nun zahlreiche Pleiten mittelständischer Geschäfte und viel Leerstand in den Fußgängerzonen. Er forderte von der Bundesregierung Hilfen für den stationären Handel. WIESBADEN - Der Einzelhandel in Deutschland hat wegen geschlossener Geschäfte in der Corona-Krise hohe Umsatzeinbußen erlitten. (Boerse, 29.05.2020 - 15:12) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser hebt Ziel für Sixt-Vorzüge auf 61 Euro - 'Hold'. Der Autovermieter scheine gut genug finanziert zu sein, um die Belastungen aus der Corona-Krise zu meistern, schrieb Analyst Simon Bentlage in einer am Freitag vorliegenden Studie. Zudem sei das Unternehmen im Branchenvergleich mit Abstand am besten aufgestellt. HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für die Sixt-Vorzugsaktie von 29 auf 61 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. (Boerse, 29.05.2020 - 13:49) weiterlesen...

WDH: Mehrheit wünscht sich Tierwohlkennzeichnung auf Lebensmitteln (Wiederholung: Im letzten Satz, 3. (Boerse, 29.05.2020 - 13:32) weiterlesen...

Mehrheit wünscht sich Tierwohlkennzeichnung auf Lebensmitteln. Zu diesem Ergebnis kommt der diesjährige Ernährungsreport des Bundeslandwirtschaftsministeriums, für den 1000 Verbraucherinnen und Verbraucher befragt wurden. Demnach sind die Befragten auch grundsätzlich bereit, für eine bessere Haltung höhere Preise in Kauf zu nehmen. BERLIN - Ob sich ein Halter besonders für das Wohlergehen seiner Tiere einsetzt, soll auch auf dem Lebensmittel zu sehen sein - das fordern mehr als 80 Prozent der Deutschen. (Boerse, 29.05.2020 - 12:53) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Jüngste Rally im Auto- und Tourismussektor vorbei. Bereits am Vortag war den Sektorwerten etwas die Luft ausgegangen, nachdem diese noch bis zur Wochenmitte von Lockerungen in der Coronakrise, Aufhebungen von Reisebeschränkungen und einer damit verbundenen Wirtschaftsbelebung profitiert hatten. An diesem Freitag waren Auto- und Reisewerte mit Abschlägen von jeweils mehr als zweieinhalb Prozent die schwächsten der Stoxx-600-Branchenübersicht. FRANKFURT - Bei den zuletzt stark gelaufenen Aktien aus den Automobil- sowie Reise- und Freizeitsektoren haben die Anleger vor dem verlängerten Pfingstwochenende Gewinne eingestrichen. (Boerse, 29.05.2020 - 11:33) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser hebt Sixt-Stämme auf 'Buy' und Ziel auf 85 Euro. Der Autovermieter scheine gut genug finanziert zu sein, um die Belastungen aus der Corona-Krise zu meistern, schrieb Analyst Simon Bentlage in einer am Freitag vorliegenden Studie. Zudem sei das Unternehmen im Branchenvergleich mit Abstand am besten aufgestellt. HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Sixt-Stammaktien von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 40 auf 85 Euro angehoben. (Boerse, 29.05.2020 - 09:45) weiterlesen...