Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

NEW YORK - Die Aktien des Tinder-Rivalen Bumble sind am Donnerstag fulminant an der US-Technologiebörse Nasdaq gestartet.

11.02.2021 - 23:19:28

IPO/ROUNDUP: Dating-Plattform Bumble mit starkem BörsendebĂŒt. Die unter dem TickerkĂŒrzel BMBL gelisteten Papiere des Betreibers der Online-Dating-Plattformen Bumble und Badoo stießen zum Handelsstart auf starkes Anlegerinteresse - der Einstandskurs lag mit 76 US-Dollar fast 77 Prozent ĂŒber dem Ausgabepreis. Aus dem Handel gingen die Papiere mit 70,31 Dollar deutlich niedriger. Insgesamt wurde das Unternehmen beim Börsengang mit rund 8,2 Milliarden Dollar bewertet.

Die Bumble-App wurde 2014 von der erst 31 Jahre alten Whitney Wolfe Herd gestartet, die bereits zu den MitgrĂŒndern des großen Konkurrenten Tinder zĂ€hlte und nun als bislang jĂŒngste Vorstandschefin ein grĂ¶ĂŸeres US-Unternehmen an die Börse fĂŒhrte. Als Besonderheit von Bumble gilt, dass Frauen dort den ersten Schritt beim Dating machen. In den neun Monaten bis Ende September 2020 machte die Firma einen Nettoverlust von 28 Millionen Dollar.

Trotz der roten Zahlen war die Nachfrage nach den Aktien vor dem Börsengang so hoch, dass Bumble statt der ursprĂŒnglich geplanten Ausgabe von 35 Millionen Aktien letztlich 50 Millionen Papiere anbot. Zudem wurde der Ausgabepreis von zunĂ€chst 30 auf 43 Dollar je Aktie angehoben. Bumble wollte mit dem Börsengang rund zwei Milliarden Dollar einnehmen und damit das weitere Wachstum finanzieren und dem Kontrahenten Tinder Marktanteile abjagen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Facebook: Nutzer können BeitrÀge direkt bei Aufsichtsgremium melden. Bisher konnten sie es nur einschalten, um aus ihrer Sicht zu Unrecht gesperrte Inhalte wiederherzustellen. Damit erweitert Facebook die Kompetenzen des unabhÀngigen Aufsichtsgremiums, das Entscheidungen des Online-Netzwerks zum Umgang mit einzelnen Inhalten und Nutzern umkehren kann. MENLO PARK - Nutzer von Facebook und der Konzerntochter Instagram können jetzt auch das unabhÀngige Aufsichtsgremium Oversight Board einschalten, wenn sich die Plattformen weigern, von ihnen gemeldete BeitrÀge zu löschen. (Boerse, 13.04.2021 - 17:28) weiterlesen...

SPAC-Rekord: Uber-Rivale Grab will an die US-Börse. Das Unternehmen aus Singapur will ĂŒber die Fusion mit einer sogenannten Special Purpose Acquisition Company - kurz SPAC - auf kurzem Wege durch die HintertĂŒr an die Nasdaq, wie es am Dienstag mitteilte. Grab wird bei dem Deal mit dem Tech-Investor Altimeter, der dem Konzern ĂŒber vier Milliarden US-Dollar an frischen Mitteln erlösen soll, nach eigenen Angaben mit 39,6 Milliarden Dollar (33,3 Mrd Euro) bewertet und strebt damit den bislang grĂ¶ĂŸten SPAC-Börsengang ĂŒberhaupt an. NEW YORK/SINGAPUR - Der in SĂŒdostasien starke Fahrdienstvermittler Grab peilt einen Börsengang in New York an. (Boerse, 13.04.2021 - 14:41) weiterlesen...

DatenschĂŒtzer will Facebook Nutzung von WhatsApp-Daten untersagen. Caspar eröffnete ein Verfahren, das auf eine sofort vollziehbare Anordnung zielt. Er verwies auf die in rund einem Monat anstehende EinfĂŒhrung neuer Datenschutz-Regeln bei dem Chatdienst. HAMBURG - Der Hamburger DatenschĂŒtzer Johannes Caspar will der Nutzung von WhatsApp-Daten bei der Konzernmutter Facebook kurz vor einer umstrittenen RegelĂ€nderung einen Riegel vorschieben. (Boerse, 13.04.2021 - 14:28) weiterlesen...

SAP stellt GeschĂ€ft mit Finanzdienstleistern eigenstĂ€ndig auf. Zusammen mit der MĂŒnchner Investmentgesellschaft Dediq grĂŒndet der Softwareriese aus Walldorf eine eigenstĂ€ndige Gesellschaft, die noch in diesem Jahr die Arbeit aufnehmen soll, wie beide Unternehmen am Dienstag mitteilten. SAP-Finanzvorstand Luka Mucic und Dediq-Chef Matthias Tomann sprachen von einer Art "Speedboat", das sich auf die rasche Entwicklung von Innovationen fĂŒr die Kernprozesse von Banken und Versicherungen konzentrieren solle. WALLDORF - SAP will sein GeschĂ€ft mit Finanzdienstleistern schneller und wendiger machen und löst es dafĂŒr aus den Strukturen des Großkonzerns heraus. (Boerse, 13.04.2021 - 13:25) weiterlesen...

Regierungsberater: Aus der Corona-Krise fĂŒr Digitalisierung lernen. Um von dem krisenbedingten Digitalisierungsschub langfristig zu profitieren, fordert der wissenschaftliche Beirat des Bundeswirtschaftministeriums in einem am Dienstag veröffentlichten Gutachten, aus den Lektionen der Pandemie zĂŒgig AnsĂ€tze fĂŒr Reformen abzuleiten. BERLIN - Schlechte Digitale Infrastruktur in den Schulen und in der öffentlichen Verwaltung, Unsicherheiten beim Thema Datenschutz: Die Corona-Pandemie hat aus Sicht von Regierungsberatern erhebliche RĂŒckstĂ€nde in der Digitalisierung in Deutschland offengelegt. (Boerse, 13.04.2021 - 12:29) weiterlesen...

Original-Research: Vectron Systems AG : Sell ^ (Boerse, 13.04.2021 - 11:36) weiterlesen...