USA, Deutschland

NEW YORK - Der wegen Vergewaltigung angeklagte Ex-Filmproduzent Harvey Weinstein hat in seinem bevorstehenden Strafprozess einen Teilerfolg errungen.

11.10.2018 - 18:44:24

Teil der Klage gegen Ex-Filmmogul Weinstein fallengelassen. Die Staatsanwaltschaft ließ am Donnerstag einen der sechs Anklagepunkte gegen den 66-Jährigen fallen. Dabei geht es um Vorwürfe der früheren Schauspielerin Lucia Evans. Die Klage auf Grundlage der Vorwürfe von zwei weiteren Frauen hat aber weiterhin bestand. "Kurz gesagt fahren wir mit voller Kraft voraus", sagte Staatsanwältin Joan Illuzzi bei der Gerichtsanhörung am Donnerstag.

Evans hatte Weinstein in einem Beitrag des "New Yorker" vor einem Jahr beschuldigt, sie 2004 bei einem Arbeitstreffen in seinem Büro zum Oralsex gezwungen zu haben. Nun tauchte eine schriftliche Stellungnahme von Evans auf, die darauf hindeutet, dass der Sex der beiden einvernehmlich stattfand. Der "New York Post" zufolge hatte Evans' früherer Arbeitgeber das Dokument auf einem Firmencomputer gefunden und an die Staatsanwaltschaft gegeben.

Die Klage steht damit auf wackligeren Füßen als zuvor. Der Schritt sage aber nichts über Weinsteins Schuld oder Unschuld aus, teilte Evans' Anwältin Carrie Goldberg mit. Der Staatsanwaltschaft warf sie vor, den Fall schlecht zu handhaben. Weinsteins Anwalt Benjamin Brafman sagte, Evans habe die Grand Jury angelogen, die Anklage gegen den Produzenten erhoben hatte.

Weinstein erschien im Gericht erneut im dunklen Anzug und anders als zuvor ohne Handschellen. Er wirkte zufrieden. Die nächste Anhörung ist für den 20. Dezember angesetzt. Einen Termin für einen möglichen Prozessbeginn gibt es noch nicht. Weinstein hat auf nicht schuldig plädiert. Bei einer Verurteilung droht ihm im schlimmsten Fall eine lebenslange Haftstrafe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Linde auf dem Weg zum Ausschluss der Altaktionäre. Das erspare Aufwand und Kosten, sagte Vorstandschef Aldo Belloni am Mittwoch auf der letzten Hauptversammlung der Linde AG in München. MÜNCHEN - Zwei Monate nach der Fusion des Gaseherstellers Linde mit dem US-Konkurrenten Praxair will der neue Konzern die noch verbliebenen Minderheitsaktionäre ausschließen und die alte Linde AG von der Börse nehmen. (Boerse, 12.12.2018 - 11:42) weiterlesen...

Devisen: Euro kaum verändert - Pfund gewinnt trotz Misstrauensantrag gegen May. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1330 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1379 Dollar festgesetzt. Das britische Pfund konnte trotz einer bevorstehenden Misstrauensabstimmung gegen die Premierministerin Theresa May zulegen. FRANKFURT - Der Euro ist am Mittwoch leicht gestiegen. (Boerse, 12.12.2018 - 10:22) weiterlesen...

Huawei-Finanzchefin kommt gegen Kaution frei - Interveniert Trump? (neu: Außenministerium zu Ex-DiplomatI (Wirtschaft, 12.12.2018 - 10:06) weiterlesen...

Interveniert Trump? - Huawei-Finanzchefin kommt gegen Kaution frei. Der Fall ist höchst brisant - besonders nach der Festnahme eines kanadischen Ex-Diplomaten in China. Jetzt macht US-Präsident Trump auch noch ein zweifelhaftes Angebot. Bei einer Auslieferung an die USA droht der Huawei-Topmanagerin Meng Wanzhou eine hohe Haftstrafe. (Wirtschaft, 12.12.2018 - 10:04) weiterlesen...

Chinas Außenministerium ohne Informationen über Ex-Diplomaten Kanadas PEKING - Chinas Außenministerium hat "gegenwärtig" keine Informationen über den in China verschwundenen ehemaligen kanadischen Diplomaten Michael Kovrig. (Wirtschaft, 12.12.2018 - 09:00) weiterlesen...

IPO: Tencent muss bei US-Börsengang der Musiksparte kleine Brötchen backen. Tencent und andere Anteilseigner sammelten bei der Platzierung von 82 Millionen sogenannter Hinterlegungsscheine (ADS) in den USA rund 1,1 Milliarden US-Dollar (969 Mio Euro) ein, wie der Konzern in der Nacht zum Mittwoch mitteilte. Der Preis je Papier lag bei 13 Dollar und damit am unteren Ende der Preisspanne, die bis zu 15 Dollar gereicht hatte. NEW YORK/HONGKONG - Der chinesische Online-Riese Tencent ist die Anteilscheine seiner Musiksparte beim Börsen-Debüt in New York nur zum Mindestpreis losgeworden. (Boerse, 12.12.2018 - 08:02) weiterlesen...