BAYER AG, DE000BAY0017

NEW YORK - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer kann sich beim geplanten Verkauf seiner Sparte für Tiergesundheit offenbar über großes Interesse freuen.

17.03.2019 - 16:12:24

Verkauf Tiergesundheit könnte Bayer 8 Milliarden Euro bringen. Die Veräußerung des Geschäftsbereichs könnte bis zu 8 Milliarden Euro einspielen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitagabend unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtete. Eine Reihe von Investmentgesellschaften wie KKR, Blackstone und Permira hätten ebenso ein Auge darauf geworfen wie andere Pharmaunternehmen.

Der Verkauf der Tiergesundheit zählt zu einer umfassenden Restrukturierung, die die Leverkusener gegen Ende des vergangenen Jahres angekündigt hatten. Im Schaufenster stehen mit der Hautpflegemarke Coppertone und der Fußpflegemarke Dr. Scholl's auch Teile des Konsumenten-Geschäfts sowie der 60-Prozentige Anteil am deutschen Chemiestandort-Dienstleister Currenta. Mit dem Umbau will Bayer-Chef Werner Baumann den Konzern fit für die Zukunft machen. Dazu gehört auch ein umfangreicher Stellenabbau, dem fast 10 Prozent der Arbeitsplätze zum Opfer fallen sollen.

Im vergangenen Jahr brachte es die Sparte Tiergesundheit auf einen Umsatz von rund 1,5 Milliarden sowie ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie vor Sondereinflüssen von 358 Millionen Euro. Zum Vergleich: Der gesamte Bayer-Konzern erzielte Umsätze von 39,6 Milliarden Euro sowie ein operatives Ergebnis von 9,5 Milliarden Euro.

Sollte der Verkauf des Bereichs tatsächlich die laut Bloomberg im Raum stehenden 8 Milliarden Euro einspielen, würden die Schätzungen vieler Analysten wohl übertroffen. Sie hatten zuletzt eher um die 6,5 bis 7,5 Milliarden Euro auf dem Zettel. Bayer kann das Geld nach dem rund 63 Milliarden Dollar (55 Mrd Euro) teuren Kauf des US-Saatgutkonzerns Monsanto gut gebrauchen. Aber auch das Pharmageschäft muss laut Analysten weiter gestärkt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP 3/Schlappe in US-Prozess: Wie gefährlich wird Monsanto für Bayer? (Tippfehler beseitigt) (Boerse, 20.03.2019 - 14:27) weiterlesen...

Wie gefährlich wird Monsanto für Bayer?. Bislang bereitet der teuerste Auslandszukauf eines deutschen Konzerns nichts als Ärger. Nun vergrößert eine schwere Schlappe in einem richtungweisenden Glyphosat-Prozess die Sorgen weiter. Die Zweifel an der von Beginn an umstrittenen Fusion wachsen, die Kritik an Baumann nimmt zu. In Finanzkreisen wird schon darüber spekuliert, ob der Bayer-Konzern selbst zum Übernahmeziel wird. SAN FRANCISO/LEVERKUSEN - Bayer -Chef Werner Baumann gerät wegen der milliardenschweren Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto weiter unter Druck. (Boerse, 20.03.2019 - 14:05) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research senkt Bayer auf 'Hold' und Ziel auf 69 Euro. Dies sei ein neuerlicher Rückschlag, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Bayer nach einer Niederlage in der ersten Phase eines laufenden Prozesses um angebliche Krebsrisiken des glyphosathaltigen Unkrautvernichters Roundup von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 88,50 auf 69,00 Euro gesenkt. (Boerse, 20.03.2019 - 11:35) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank senkt Bayer auf 'Halten' und fairen Wert auf 62 Euro. Der faire Wert wurde von 85 auf 62 Euro gesenkt. Das zweite Glyphosat-Urteil zu Ungunsten des Agrarchemie- und Pharmakonzerns habe einen neuerlichen Kurssturz ausgelöst und er sehe nun ein höheres Glyphosat-Risiko als zuvor, schrieb Analyst Peter Spengler in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die DZ Bank hat Bayer nach einer Niederlage in der ersten Phase eines laufenden Prozesses um angebliche Krebsrisiken des glyphosathaltigen Unkrautvernichters Roundup von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft. (Boerse, 20.03.2019 - 11:03) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Bayer auf 'Neutral' - Ziel 70 Euro. Der Umstand, dass eine Geschworenen-Jury den Unkrautvernichter Roundup mit dem Wirkstoff Glyphosat als einen wesentlichen Faktor für die Lymphdrüsenkrebs-Erkrankung des Klägers Hardeman eingestuft hat, sei eine negative Neuigkeit, schrieb Analyst Richard Vosser in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Bayer auf "Neutral" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. (Boerse, 20.03.2019 - 09:26) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Baader Bank belässt Bayer auf 'Buy' - Ziel 123 Euro. Die Wahrscheinlichkeit, dass Bayer den Prozess verliere, sei nun gestiegen, schrieb Analyst Markus Mayer in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat Bayer nach einer Niederlage in der ersten Phase eines laufenden Prozesses um angebliche Krebsrisiken des glyphosathaltigen Unkrautvernichters Roundup auf "Buy" mit einem Kursziel von 123 Euro belassen. (Boerse, 20.03.2019 - 09:12) weiterlesen...