RYANAIR HLDGS, IE00BYTBXV33

NEW YORK - Der irische Billigflieger Ryanair und sein Chef Michael O'Leary sind in den USA wegen angeblich irreführender Angaben zum Verhältnis zu den eigenen Mitarbeitern verklagt worden.

07.11.2018 - 19:15:26

US-Pensionsfonds verklagt Ryanair und O'Leary. Ein Pensionsfonds aus Alabama wirft dem Unternehmen vor, Investoren über Konflikte mit Piloten und anderen Angestellten getäuscht zu haben, die zu deutlichen Kursverlusten am Aktienmarkt geführt hätten. Das geht aus der bei einem New Yorker Gericht eingereichten Klage hervor.

Ryanair wies diese Anschuldigungen am Mittwoch auf Nachfrage zurück und kündigte in einer Stellungnahme an, sich energisch gegen die "zum Scheitern verurteilte" Klage zur Wehr zu setzen. Der Pensionsfonds fordert Schadenersatz für erlittene Kursverluste und will das Verfahren als Sammelklage vorantreiben, der sich andere Investoren anschließen könnten. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob der Rechtsstreit überhaupt vom zuständigen Gericht zugelassen wird.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Koalition will Flugbegleitern Betriebsratsgründung erleichtern. Das Kabinett beschloss dazu am Donnerstag eine Formulierungshilfe für einen Antrag von Union und SPD im Bundestag. Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sagte der "Bild-Zeitung" (Donnerstag), der Billigflieger Ryanair und andere Gesellschaften müssten lernen, "dass Mitbestimmung in Deutschland ein hohes Gut ist". BERLIN - Die große Koalition will Flugbegleitern und Piloten in Deutschland die Gründung von Betriebsräten erleichtern - unabhängig davon, ob ein Tarifvertrag dies ausdrücklich vorsieht. (Boerse, 15.11.2018 - 17:17) weiterlesen...

Weg frei für ersten Tarifvertrag mit Ryanair. Das teilte die Gewerkschaft am Dienstag in Berlin mit. Mit der Billigung des Eckpunkte-Papiers sei der Weg frei für den ersten Tarifvertrag für die rund 1000 Flugbegleiter bei Ryanair in Deutschland. BERLIN - Im Konflikt mit Ryanair haben die Verdi-Mitglieder bei der irischen Fluggesellschaft einer Vorvereinbarung für einen Tarifvertrag "mit sehr großer Mehrheit" zugestimmt. (Boerse, 13.11.2018 - 17:32) weiterlesen...

Verdi-Mitglieder stimmen Eckpunkten für Tarifvertrag mit Ryanair zu. Das teilte die Gewerkschaft am Dienstag in Berlin. Mit der Billigung des Eckpunktepapiers sei der Weg frei für den ersten Tarifvertrag für die rund 1000 Flugbegleiter bei Ryanair in Deutschland. Er betreffe sowohl die bei Ryanair angestellten Beschäftigten als auch die Leiharbeitnehmer. Der Tarifvertrag solle nun bis Ende November endgültig ausgehandelt werden. BERLIN - Im Konflikt mit Ryanair haben die Verdi-Mitglieder bei der irischen Fluggesellschaft einer Vorvereinbarung für einen Tarifvertrag "mit sehr großer Mehrheit zugestimmt". (Boerse, 13.11.2018 - 16:21) weiterlesen...