USA, Branchen

NEW YORK - Der Fahrdienst Uber könnte laut Insidern in den kommenden Tagen die Milliarden-Übernahme seines Konkurrenten Careem Networks aus Dubai bekannt gegeben.

24.03.2019 - 15:23:23

Kreise: Uber könnte Übernahme des Konkurrenten Careem diese Woche besiegeln. Anteilseigner von Careem wie die Beteiligungsgesellschaft des saudischen Prinzen Alwaleed bin Talal?s und das japanische E-Commerce-Unternehmen Rakuten seien gefragt worden, bis Montagabend den Bedingungen eines Kaufes zuzustimmen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Sonntag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Der 3,1 Milliarden US-Dollar (2,74 Mrd Euro) schwere Deal - über den schon eine Weile spekuliert wurde - könnte demnach bereits am Dienstag angekündigt werden.

Der Kaufpreis solle sich aus 1,4 Milliarden Dollar in bar sowie 1,7 Milliarden Dollar in Wandelanleihen zusammensetzen, schrieb Bloomberg weiter und berief sich dabei auf ein vorliegendes Vertragsdokument. Die Papiere sollen demnach in Uber-Aktien wandelbar sein zu einem Preis, der 55 Dollar je Uber-Aktie entspreche.

Uber selbst strebt einem Insider zufolge beim geplanten Börsengang eine Notierung an der New York Stock Exchange an, wie Bloomberg bereits am Freitag berichtet hatte. Früheren Informationen zufolge will Uber den Startschuss im April geben. Das Angebot könnte den Fahrdienst mit bis zu 120 Milliarden US-Dollar bewerten, hatte es aus Kreisen bereits geheißen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

TAGESVORSCHAU: Termine am 22. April 2019. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Montag, den 22. April: TAGESVORSCHAU: Termine am 22. April 2019 (Boerse, 22.04.2019 - 06:02) weiterlesen...

Branchenschreck DocMorris wittert Millionengeschäft mit E-Rezepten. Während Patienten heute erst 1,3 Prozent aller verschreibungspflichtigen Medikamente in Versandapotheken bestellen, könnte der Anteil mit E-Rezepten schnell auf 10 Prozent steigen, sagte der Chef der schweizerischen DocMorris-Mutter Zur Rose , Walter Oberhänsli, der Deutschen Presse-Agentur. "Dann ist die Versandapotheke nur noch einen Klick entfernt", sagte Oberhänsli. FRAUENFELD - Der Apothekenschreck DocMorris will stationären Apotheken nach der Einführung elektronischer Rezepte noch mehr Geschäft abjagen. (Boerse, 21.04.2019 - 14:25) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 22. April 2019. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Montag, den 22. April: TAGESVORSCHAU: Termine am 22. April 2019 (Boerse, 19.04.2019 - 17:31) weiterlesen...

Rechtsstreit um Tweets: Musk und Börsenaufsicht erhalten mehr Zeit. Die zuständige Richterin Alison Nathan stimmte am Donnerstag (Ortszeit) in New York einem Antrag der Anwälte beider Parteien zu, eine weitere Woche Zeit für Verhandlungen einzuräumen. Eigentlich hatte Nathan Anfang April eine einvernehmliche Lösung innerhalb von zwei Wochen gefordert. NEW YORK - Der Rechtsstreit zwischen Elon Musk und der US-Börsenaufsicht SEC um die Social-Media-Aktivitäten des Tesla -Chefs geht in die Verlängerung. (Boerse, 19.04.2019 - 17:02) weiterlesen...

Trump: Aussagen in Mueller-Bericht zum Teil 'kompletter Schwachsinn'. In dem "verrückten Mueller-Bericht" würden zum Teil Aussagen über ihn getroffen, die "fabriziert und total falsch" seien, schrieb Trump am Freitag auf Twitter. Manche Aussagen seien "kompletter Schwachsinn" und hätten nur zum Ziel, die andere Person gut aussehen zu lassen - oder ihn selbst schlecht. Trump bezeichnete die gesamte Untersuchung erneut als illegalen Schwindel, der nie hätte passieren dürfen. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat den Bericht von Sonderermittler Robert Mueller zur Russland-Affäre scharf kritisiert und viele Aussagen darin als unwahr abgetan. (Wirtschaft, 19.04.2019 - 14:57) weiterlesen...

USA: Wohnungsbau enttäuscht im März erheblich - Februar noch schlechter. Die Zahl der Baubeginne sank im Monatsvergleich um 0,3 Prozent, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Experten hatten hingegen nach dem schlechten Februar mit einer Gegenbewegung gerechnet und ein Plus von 5,4 Prozent vorhergesagt. Außerdem wurde für diesen Monat das ohnehin deutliche Minus von 8,7 Prozent auf 12,00 Prozent nach unten korrigiert. WASHINGTON - In den USA ist der Wohnungsbaumarkt im März in einer überraschend schlechten Verfassung gewesen. (Wirtschaft, 19.04.2019 - 14:42) weiterlesen...