Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Finanzierung, Investitionen

NEW YORK - Der Bezahldienst Klarna hat eine Milliarde Dollar bei Investoren eingesammelt - und dabei die Bewertung in einem halben Jahr verdreifacht.

01.03.2021 - 13:11:33

Bezahldienst Klarna holt sich eine Milliarde Dollar bei Investoren. Die Firma aus Stockholm wurde nun insgesamt mit 31 Milliarden US-Dollar (rund 26 Mrd Euro) bewertet. Bei der 650 Millionen Dollar schweren vergangenen Finanzierungsrunde im September hatte der Gesamtwert noch bei zehn Milliarden Dollar gelegen. Die Bewertung ergibt sich daraus, welchen Anteil am Unternehmen die Geldgeber für ihre Investition bekommen. Mit dem neu eingenommenen Geld soll unter anderem die internationale Expansion beschleunigt werden, wie Klarna am Montag mitteilte.

Klarna startete mit der Idee einer reibungsloseren Zahlungsabwicklung im Online-Handel und baute das Angebot schrittweise aus. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz um 40 Prozent auf eine Milliarde Dollar.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

SPAC-Rekord: Uber-Rivale Grab will an die US-Börse. Das Unternehmen aus Singapur will über die Fusion mit einer sogenannten Special Purpose Acquisition Company - kurz SPAC - auf kurzem Wege durch die Hintertür an die Nasdaq, wie es am Dienstag mitteilte. Grab wird bei dem Deal mit dem Tech-Investor Altimeter, der dem Konzern über vier Milliarden US-Dollar an frischen Mitteln erlösen soll, nach eigenen Angaben mit 39,6 Milliarden Dollar (33,3 Mrd Euro) bewertet und strebt damit den bislang größten SPAC-Börsengang überhaupt an. NEW YORK/SINGAPUR - Der in Südostasien starke Fahrdienstvermittler Grab peilt einen Börsengang in New York an. (Boerse, 13.04.2021 - 14:41) weiterlesen...

Air France-KLM sichert sich weitere Milliarden - Frankreich stockt Anteil auf. Im Zuge einer Kapitalerhöhung stockt die Regierung ihren Anteil von 14,3 auf bis zu knapp 30 Prozent auf. Aus der Kapitalerhöhung, an der sich auch andere Investoren beteiligen, erwartet Air France-KLM etwa 901 Millionen Euro, wie das französisch-niederländische Unternehmen am Dienstag in Paris mitteilte. Die Summe könnte noch auf gut eine Milliarde Euro steigen. Weitere drei Milliarden Euro will Frankreichs Regierung dem Konzern durch die Zeichnung nachrangiger Anleihen zuschießen. PARIS - Der französische Staat greift der Fluggesellschaft Air France-KLM in der Corona-Krise ein weiteres Mal mit einer Milliardensumme unter die Arme. (Boerse, 13.04.2021 - 11:40) weiterlesen...

Neuaufstellung der Fluglinie Norwegian in Norwegen genehmigt. Zuvor sei der Plan von einer Mehrheit der Gläubiger des Konzerns abgesegnet worden, teilte die Airline am Montag mit. Das Unternehmen bereite sich nun darauf vor, neues Kapital einzusammeln. OSLO - Der Plan zur Neuaufstellung der schwer angeschlagenen Fluggesellschaft Norwegian ist von einem norwegischen Gericht vorläufig genehmigt worden. (Boerse, 12.04.2021 - 13:48) weiterlesen...

Sneaker-Börse StockX jetzt fast vier Milliarden Dollar wert. Die Internetplattform, auf der Sneaker und Streetwear wie Aktien gehandelt werden, wird nach eigenen Angaben inzwischen mit 3,8 Milliarden Dollar (3,2 Mrd Euro) von Investoren bewertet. Das entspricht einer kräftigen Steigerung um 35 Prozent gegenüber der letzten Finanzierungsrunde im Dezember 2020. DETROIT - Das Geschäft mit seltenen Sportschuhen und limitierten Luxusartikeln boomt in der Pandemie, davon profitieren Unternehmen wie die Online-Börse StockX. (Boerse, 09.04.2021 - 05:37) weiterlesen...

Bauarbeiten für Astrazeneca-Produktionstätte in Dessau begonnen. Ab Anfang 2023 will das Unternehmen dort den Corona-Impfstoff von Astrazeneca produzieren. Insgesamt investiere das Unternehmen rund 100 Millionen Euro in den Ausbau des Standortes in Sachsen-Anhalt, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Damit werde das Projekt etwa doppelt so schnell umgesetzt, wie in der Branche üblich. DESSAU-ROSSLAU - Das Pharmaunternehmen IDT Biologika hat in Dessau-Roßlau den Grundstein für ein weiteres Gebäude zur Impfstoffproduktion gelegt. (Boerse, 08.04.2021 - 14:21) weiterlesen...

Corona-Varianten: EU-Kommission gibt 123 Millionen Euro für Forschung. Das Geld aus dem Forschungsprogramm "Horizont Europa" solle dafür sorgen, dass den kurz- bis mittelfristigen Bedrohungen durch Mutanten begegnet werden könne, teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit. BRÜSSEL - Im Kampf gegen gefährliche Coronavirus-Varianten stellt die EU-Kommission der Forschung 123 Millionen Euro zur Verfügung. (Boerse, 07.04.2021 - 15:19) weiterlesen...