Internet, Software

NEW YORK / BERLIN - Eine Firma mit Sitz in Berlin lässt die traditionsreiche Marke Polaroid auf analogen Sofortbildkameras wieder aufleben.

14.09.2017 - 05:23:24

Berliner Firma bringt den Namen Polaroid auf neue Sofortbildkamera. Als erstes neues Modell unter dem Namen Polaroid Originals wurde in der Nacht zum Donnerstag in New York das Modell "OneStep 2" für rund 120 Euro bzw. 99 Dollar vorgestellt. Der Name knüpft an das populäre einfache Modell aus den 70er Jahren an, das zur Verbreitung der Sofortbild-Fotografie beigetragen hatte. Auch das Design soll an das klassische Gerät erinnern.

Die Rückkehr von Sofortbildkameras unter dem Polaroid-Namen ist eine ungewöhnliche Wendung für ein vor neun Jahren gestartetes Fanprojekt, bei dem es um den Erhalt der Filmproduktion für Sofortbildkameras ging. Das "Impossible Project" formierte sich in den Niederlanden, nachdem Polaroid die Schließung der dortigen Film-Fabrik angekündigt hatte. Im vergangenen Jahr brachte Impossible bereits eine eigene neuentwickelte Sofortbildkamera für 300 Euro auf den Markt. Im Mai kaufte der Haupt-Anteilseigner vom Impossible die Marke Polaroid samt des Lizenzgeschäfts. Auf dieser Basis wird jetzt das Impossible Project in Polaroid Originals umbenannt. Die Firma soll weiter von Berlin aus gesteuert werden, sagte ihr Chef Oskar Smolokowski.

Beim vor 80 Jahren gegründeten Polaroid war die Sofortbild-Fotografie erfunden worden. Der Wandel zur Digitalfotografie machte auch der traditionsreichen US-Firma zu schaffen und sie musste 2001 Insolvenz anmelden. Zuletzt ging es bei Polaroid vor allem darum, Lizenzen auf den Markennamen auf verschiedenen Produkten zu verkaufen.

Unter dem neuen Namen wird nun auch ein verbesserter neuer Film gestartet, der auch nach einer Preissenkung noch 16 Euro für acht Bilder kostet. Im Gegensatz zur Smartphone-Fotografie seien die neuen Sofortbildkameras eher für besondere Momente gedacht, sagte Smolokowski. Die teurere I-1-Kamera wird eingestellt. Ein wichtiger Markt für das neue Modell unter dem Polaroid-Namen sollen die USA sein.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Unfallexperten: Uber-Software konnte Fußgängerin nicht erkennen. Die Frau, die beim Überqueren der mehrspurigen Straße ein Fahrrad schob, sei zwar sechs Sekunden vor dem Zusammenstoß von den Sensoren des selbstfahrenden Autos bemerkt worden, erklärte die US-Behörde NTSB in einem vorläufigen Unfallbericht am Donnerstag. Die Software habe sie aber zunächst als unbekanntes Objekt, dann als Fahrzeug und schließlich als Fahrrad eingeordnet - und sei sich unsicher gewesen, in welche Richtung sie sich überhaupt bewegt. WASHINGTON - Ein Roboterwagen von Uber hat im März eine Fußgängerin tödlich getroffen, weil die Software die Frau schlecht erkennen konnte und bei den Autos keine automatische Notbremsung vorgesehen ist. (Boerse, 24.05.2018 - 16:06) weiterlesen...

Grundstein für digitales Vorzeige-Bürogebäude in Köln gelegt. Es soll Ende 2019 fertiggestellt werden und der Start-up-Szene im Rheinland Rückenwind verschaffen. Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) sprach am Donnerstag von einem "Zeichen des Aufbruchs". KÖLN - Raumbuchung per App, keine Lichtschalter, aber mehr als 2500 Sensoren: In Köln ist der Grundstein für ein Bürogebäude mit neusten Digitaltechnologien gelegt worden. (Boerse, 24.05.2018 - 15:52) weiterlesen...

Facebook bringt seine Jobbörse nach Deutschland. Facebook Jobs solle eine Lücke bei der Arbeitsplatzsuche im Netz schließen, da in gängigen Jobportalen und Karrierenetzwerken oft überregionale Unternehmen im Mittelpunkt stünden. HAMBURG - Facebook startet auch in Deutschland seine Jobbörse, bei der das Online-Netzwerk vor allem regionale Arbeitsplätze in Mittelstand und Handwerk vermitteln will. (Boerse, 24.05.2018 - 15:49) weiterlesen...

Möglicherweise keine Europäer von Datenskandal betroffen (Boerse, 24.05.2018 - 15:47) weiterlesen...

Facebook: Möglicherweise keine Europäer von Datenskandal betroffen. Nach Angaben des Cambridge-Professors Aleksandr Kogan, der die Informationen an die Datenanalyse-Firma weitergab, sei es bei dem Deal nur um Mitglieder aus den USA gegangen. "Wir haben keine Beweise dafür gesehen, dass Kogan mit ihnen Daten über europäische Nutzer geteilt hat", erklärte Facebook nun in nachgereichten Antworten auf liegengebliebene Fragen aus der Anhörung von Firmenchef Mark Zuckerberg im Europaparlament am Dienstag. BRÜSSEL - Facebook erklärt in einer überraschenden Kehrtwende, dass von dem Datenskandal um Cambridge Analytica möglicherweise überhaupt keine Nutzer in Europa betroffen gewesen seien. (Wirtschaft, 24.05.2018 - 15:28) weiterlesen...

Unsicherheit und Zuversicht zum Start der Datenschutzverordnung. Zahlreiche Verbände und Unternehmen klagen über mangelnde Informationen und zu wenig Zeit. Ab Freitag gilt die DSGVO europaweit nun offiziell - nach einer Vorbereitungszeit von immerhin zwei Jahren. Es gebe durchaus Grund, sie als große Chance und als Wettbewerbsvorteil zu begreifen, betont dagegen die Bundesbeauftragte Andrea Voßhoff. "Wir haben in Deutschland eine Kernkompetenz im Datenschutz", sagte sie am Donnerstag dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). BERLIN - Schrecken, Unsicherheit, Panikstimmung - auf der Zielgeraden hat die neue europäische Datenschutzgrundverordnung für viel Aufregung gesorgt - und teils das eigentliche Ziel in den Hintergrund treten lassen. (Boerse, 24.05.2018 - 15:12) weiterlesen...