Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirecard, DE0007472060

Neuer Bafin-Chef tritt Amt an: 'Ich bin für sehr klare Regeln'

30.07.2021 - 05:39:25

Neuer Bafin-Chef tritt Amt an: 'Ich bin für sehr klare Regeln'. FRANKFURT - Die Erwartungen an Mark Branson sind groß, wenn er zum 1. August sein Amt als oberster Finanzaufseher Deutschlands antritt. Unter seiner Leitung soll die Finanzaufsicht Bafin mit ihren etwa 2700 Beschäftigten nach dem Wirecard-Skandal mehr Biss bekommen. Branson, der die britische und die schweizerische Staatsbürgerschaft besitzt, gilt als kenntnisreicher und harter Regulierer.

Erste Pflöcke hat der frühere Chef der Schweizer Finanzaufsicht Finma bereits vor seinem Amtsantritt als Bafin-Präsident eingeschlagen. "Die Worte und Taten der Führungspersonen sind es, die eine Kultur im Laufe der Zeit aufbauen", sagte Branson (Jahrgang 1968) nach seiner Nominierung bei einem öffentlichen Fachgespräch im Finanzausschuss des Bundestages Mitte April.

Klare Vorstellungen hat der studierte Mathematiker auch, wenn es um die inzwischen stark eingeschränkten Geschäfte von Bafin-Mitarbeitern mit Aktien und anderen Wertpapieren geht. "Ich bin für sehr klare Regeln, bis hin zu Verboten." Die Regeln müssten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglichst einfach sein, womit "eine gewisse Strenge" einhergehe. Den "Anschein von Laschheit" könne sich eine Aufsichtsbehörde nicht leisten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Geldwäsche-Ermittlungen: Klarheit von Scholz im Ausschuss gefordert. Die Union rief Scholz zugleich auf, persönlich im Ausschuss Stellung zu nehmen. Der SPD-Kanzlerkandidat hat mehrere Wahlkampftermine in Baden-Württemberg und will sich nach SPD-Angaben digital zu der Sondersitzung zuschalten. BERLIN - Union und Opposition haben Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) aufgefordert, am Montag in der Sondersitzung des Finanzausschusses des Bundestages zur Durchsuchung seines Ministeriums im Zusammenhang mit Geldwäsche-Ermittlungen für Klarheit zu sorgen. (Wirtschaft, 19.09.2021 - 16:07) weiterlesen...

WAHL/Baerbock: Scholz hat zu wenig gegen Geldwäsche unternommen. Scholz als Finanzminister und die Regierungskoalition aus Union und SPD hätten sich über Jahre geweigert, schärfer dagegen vorzugehen, sagte Baerbock der "Augsburger Allgemeinen" (Samstag). "Dabei gilt Deutschland als Paradies für Kriminelle, die hier ihre Gelder waschen." Der Kampf gegen Finanzkriminalität sei "letztlich auch eine Frage der Sicherheit". BERLIN - Nach den Durchsuchungen im Bundesfinanzministerium hat Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock ihrem Konkurrenten Olaf Scholz (SPD) vorgeworfen, zu wenig gegen Geldwäsche unternommen zu haben. (Wirtschaft, 19.09.2021 - 14:24) weiterlesen...

Geplante Wirecard-Zentrale wird coronasicheres Büroquartier. Mit Fieberscannern an den Zugängen, berührungsfrei zu öffnenden Türen und Luftsterilisation wie in OP-Sälen entstehe aus der Not heraus eine "Blaupause für das gesündere Büro von morgen", teilte der Projektentwickler Rock Capital am Donnerstag mit. MÜNCHEN - Der ursprünglich als Konzernsitz für Wirecard geplante Bürokomplex in Aschheim bei München will jetzt mit coronasicheren Arbeitsplätzen für 2000 Menschen neue Maßstäbe in puncto Hygiene setzen. (Boerse, 16.09.2021 - 11:37) weiterlesen...