Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

NEUENHAGEN - Der Brandenburger Strom- und Erdgaslieferant Otima Energie AG hat nach eigenen Angaben Insolvenz angemeldet.

14.10.2021 - 10:35:25

Strom- und Gasversorger Otima insolvent - 430 Kunden betroffen. "Wir haben den Antrag am Montag beim Amtsgericht eingereicht", sagte Vorstand Marcus Gramkow am Donnerstag. Grund für die Insolvenz seien insbesondere die massiv gestiegenen Großhandelspreise. "Während der Laufzeit der Verträge mit festgelegten Konditionen können wir die gestiegenen Preise nicht an die Kunden weitergeben", erläuterte Gramkow.

Nach seinen Angaben sind rund 430 Kunden betroffen, darunter etwa 70 Prozent öffentliche Auftraggeber und 28 Prozent private Unternehmen. Hinzu kämen fünf private Kunden. Alle Kunden fielen nun in die Grundversorgung zurück und würden zunächst von den örtlichen Versorgern bedient. Sie könnten sich nun neue Lieferanten suchen, sagte Gramkow. Bei der Otima Energie AG sei neben ihm nur eine Mitarbeiterin von der Insolvenz betroffen. Die Firma wurde nach Angaben von Gramkow 2019 gegründet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

United Airlines erholt sich langsam von Corona-Krise. Die Airline schaffte in den drei Monaten bis Ende September aufgrund umfassender Staatshilfen sogar einen Nettogewinn von 473 Millionen Dollar (407 Mio Euro), wie sie am Dienstag nach US-Börsenschluss in Chicago mitteilte. Die Aktie legte nachbörslich zunächst um rund zwei Prozent zu. CHICAGO - Die US-Fluggesellschaft United Airlines hat im dritten Quartal dank des langsam wieder zunehmenden Reiseverkehrs deutliche Geschäftszuwächse verbucht. (Boerse, 19.10.2021 - 23:25) weiterlesen...

Netflix wächst dank Blockbustern wie 'Squid Game' wieder stärker. Im dritten Quartal legte die weltweite Anzahl der Abonnenten um 4,4 Millionen auf insgesamt knapp 214 Millionen zu, wie das Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit übertraf Netflix die eigene Prognose von 3,5 Millionen neuen Kunden klar. Die Aktie reagierte nachbörslich zunächst mit leichten Kursgewinnen auf die Zahlen. LOS GATOS - Dank Serien-Hits wie "Money Heist", "Sex Education" und "Squid Game" hat der Streaming-Marktführer Netflix im Sommer wieder ein verstärktes Nutzerwachstum verbucht. (Boerse, 19.10.2021 - 22:40) weiterlesen...

Credit Suisse zahlt 475 Millionen Dollar wegen Korruptionsskandals. Das Geldhaus habe bei einem Vergleich Strafzahlungen in Höhe von insgesamt rund 475 Millionen Dollar (408 Mio Euro) in den Vereinigten Staaten und Großbritannien akzeptiert, verkündeten das US-Justizministerium und die Börsenaufsicht SEC am Dienstag in Washington. Credit Suisse teilte mit, zufrieden zu sein, einen Schlussstrich unter die Verfahren ziehen zu können. WASHINGTON - Der schweizerischen Bank Credit Suisse kommen angebliche Gesetzesverstöße im Zusammenhang mit einer Korruptionsaffäre in Mosambik teuer zu stehen. (Boerse, 19.10.2021 - 21:57) weiterlesen...

Deutsche Börse wächst dank Übernahmen und Strompreisanstieg kräftig. Der Anstieg geht vor allem auf das mit Zukäufen ausgebaute Geschäft außerhalb der schwankungsfreudigen Aktienmärkte zurück. FRANKFURT - Die Deutsche Börse am Dienstagabend in Frankfurt mit. (Boerse, 19.10.2021 - 20:34) weiterlesen...

Deutsche Börse wächst kräftig - Strompreisanstieg und Zukäufe treiben an. Der Anstieg geht vor allem auf das mit Zukäufen ausgebaute Geschäft außerhalb der volatilen Aktienmärkte zurück. Zudem führte der Preisanstieg für Gas und Strom zu hohen Handelsvolumen an der Strombörse EEX. Damit konnte der Konzern das stagnierende Geschäft im Aktienhandel und mit der Absicherung von Risiken kompensieren. FRANKFURT - Die Deutsche Börse am Dienstagabend in Frankfurt mit. (Boerse, 19.10.2021 - 19:31) weiterlesen...

Vinci steigert Umsatz auf Vor-Corona-Niveau. In den drei Monaten bis Ende September stieg der Umsatz verglichen mit dem Vorjahresquartal um 7,8 Prozent auf rund 13,2 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Dienstag nach Börsenschluss in Rueil Malmaison bei Paris mitteilte. Das entspricht einem Plus von 0,8 Prozent gegenüber dem Vor-Corona-Quartal 2019. RUEIL MALMAISON - Der Bau- und Dienstleistungskonzern Vinci ist im dritten Quartal wieder auf sein Vor-Corona-Niveau gelangt. (Boerse, 19.10.2021 - 18:36) weiterlesen...